Die Kommunistische Partei China greift nach der Welt.Foto: Epoch Times/iStock

Leseprobe: Chinas Griff nach der Weltherrschaft

Die westlichen Länder hoffen, dass sie China bei einer friedlichen Transformation des Landes helfen können. Doch während sich China in gewissem Maß äußerlich modernisierte und an den Westen anpasste, veränderte die regierende Partei nie ihre grundlegende Natur.

Die KP China präsentiert ihre ehrgeizigen Ambitionen unter der Tarnung eines „friedlichen Aufstieg“ Chinas. Dies macht es der internationalen Gemeinschaft schwer, ihre wahren Motive zu verstehen.

Intern regiert die Kommunistische Partei durch Tyrannei und die rücksichtslosesten Aspekte des kapitalistischen Systems. Sie belohnt das Böse und bestraft das Gute, indem es die niederträchtigsten Menschen zu den Erfolgreichsten der Gesellschaft macht. Diese Politik verherrlicht die böse Seite der menschlichen Natur.

Wenn das Regime der KP China im Ausland tätig ist, bietet es starke wirtschaftliche Anreize als Köder an. Dadurch geben die Menschen der freien Welt ihre Wachsamkeit und ihre moralischen Prinzipien auf und verschließen die Augen vor den gewaltigen Menschenrechtsverletzungen der KP China. Viele Politiker und Unternehmen in westlichen Ländern haben ihre Werte verraten. Sie bringen sich für ihren Profit in Gefahr und orientieren sich an den Verhaltensweisen der KP Chinas.

Die Epoch Times veröffentlicht hier den ersten Teil des 18. Kapitels des neuen Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“. Ergänzt wird dieser Artikel durch Kartenmaterial, um die Ausdehnung der chinesischen Ambitionen zu verdeutlichen. Hier der Link: Kartenmaterial – Chinas Ambitionen und Strategien auf dem Weg zur Weltmacht.

Inhaltsverzeichnis Teil 1

Einführung

1. Das Anliegen der Kommunistischen Partei Chinas ist, die Vereinigten Staaten zu zerstören und die Welt zu beherrschen
a) Die KP China ist seit jeher auf die Weltherrschaft ausgerichtet
b) Die Weltherrschaft Chinas verlangt das Scheitern der Vereinigten Staaten
c) Die KP China verfolgt eine mehrstufige Strategie, um die Vereinigten Staaten zu untergraben und zu begrenzen
d) Die KP China stachelt zu Hass gegen die USA auf, um sich auf den Krieg mit Amerika vorzubereiten
e) Die KP China verheimlicht nicht länger ihre Absichten in den chinesisch-amerikanischen Beziehungen
Quellen

Die Serie wird fortgesetzt mit den Punkten:

2. Die Strategien des kommunistischen Chinas für die Weltherrschaft: „One Belt, One Road“ ist eine Strategie zur Eroberung von Territorium; die „Great Periphery Strategy“ (asiatisch-pazifischer Raum); die Methode „Teilen und Erobern“ (Europa); das „chinesische Modell“ (Afrika); Lateinamerika; „Das kommunistische China zeigt offen seine militärischen Ambitionen“
3. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ mit chinesischen kommunistischen Merkmalen: Parteikultur weltweit; die Einheitsfront, um die freie Welt von innen heraus zu zerlegen; uneingeschränkte wirtschaftliche Kriegsführung; die Benutzung der Massen zur Spionage; viele verschiedene Formen der uneingeschränkten Kriegsführung
4. Das chinesische Modell und seine zerstörerische Wirkung
5. Gewonnene Erkenntnisse und der Ausweg: Die Appeasement-Politik war ein schwerer Fehler; Warum hat der Westen China falsch verstanden?; Was ist der Ausweg?

Einführung

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts übernahmen die sowjetischen Kommunisten mit Gewalt die Macht in Russland. Der Erfolg dieser Revolution ermöglichte im Gegenzug den Weg für den wichtigsten Akteur des kommunistischen Gespenstes – die Kommunistische Partei Chinas.

Die KP Chinas wurde 1921 von Vertretern der fernöstlichen Niederlassung der Kommunistischen Internationale gegründet. In den folgenden Jahrzehnten spielte die Sowjetunion eine wichtige Rolle auf der Weltbühne und stand dem westlichen demokratischen Lager im Kalten Krieg gegenüber. Die Westler akzeptierten die Sowjetunion und ihre kommunistischen Satellitenstaaten in Osteuropa als den archetypischen kommunistischen Gegner. In der Zwischenzeit hatte das Regierungssystem der KP Chinas genügend Zeit, sich zu etablieren und zu reifen.

Die Sowjetunion brach 1991 zusammen und ließ das Regime der KP Chinas auf der Weltbühne allein. Das kommunistische China verfolgte eine neue, nicht konfrontative Vorgehensweise und verlockte den Rest der Welt dazu, sich auf seine vermeintlich kapitalistische Marktwirtschaft einzulassen, während es gleichzeitig sein totalitäres politisches System beibehielt. Deshalb sahen viele westliche Wissenschaftler, Unternehmer und Politiker die KP Chinas nicht als kommunistische Partei an, sondern eher als eine abweichende Variante.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die KP Chinas hat die entscheidenden Merkmale der kommunistischen Ideologie – Betrug, Boshaftigkeit und Kampf – auf die Spitze getrieben. Die Partei hat ein Regierungssystem geschaffen, das die schädlichsten und heimtückischsten Methoden der politischen Intrige anwendet, die über Jahrtausende der Menschheitsgeschichte entwickelt wurden. Die KP Chinas verführt Menschen mit enormen Profiten, kontrolliert sie mit Macht und blendet sie mit Lügen. Sie hat ihre dämonischen Methoden bis zur Perfektion kultiviert.

China ist die Heimat von fünftausend Jahren Geschichte und einem herrlichen traditionellen Erbe, das sich dieses antike Land und seine Bewohner verdient haben. Es wird von Menschen auf der ganzen Welt respektiert und bewundert. Die KP Chinas hat aus diesen positiven Gefühlen Kapital geschlagen. Nachdem sie die Macht erobert und das chinesische Volk in Geiselhaft genommen hatte, vermengte sie die Konzepte der chinesischen Nation und der Diktatur der KP Chinas. Sie präsentierte ihre ehrgeizigen Ambitionen unter der Tarnung eines „friedlichen Aufstiegs“ Chinas. Dies macht es der internationalen Gemeinschaft schwer, ihre wahren Motive zu verstehen.

Doch der wesentliche Charakter der KP Chinas hat sich nie geändert. Die Strategie der Partei in der Wirtschaft besteht einfach darin, die „nutrition of the capitalist body“ (dt. etwa: „Nahrung des kapitalistischen Körpers“) [1] zu nutzen, um ihren eigenen sozialistischen Körper zu stärken. Damit werden ihre Herrschaft stabilisiert und ihre Ziele verwirklicht – anstatt es China zu ermöglichen, echten Wohlstand zu erreichen und seine wahre Stärke zu erkennen. In der Praxis missachten ihre Methoden jede grundlegende Ethik und universelle Werte.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Länder, die von Menschen gegründet wurden, existieren auf der Grundlage der Weisheit ihrer Gründer und des Glaubens an das Göttliche. Die menschliche Gesellschaft muss den vom Schöpfer festgelegten Verhaltensnormen folgen, um einen hohen moralischen Charakter zu bewahren, das Recht auf Privateigentum zu schützen und universelle Werte zu respektieren. Die wirtschaftliche Entwicklung einer normalen Gesellschaft muss durch entsprechende moralische Standards unterstützt werden.

Doch der Parteistaat der KP Chinas ist einem diametral entgegengesetzten Weg gefolgt und hat eine schnell wachsende wirtschaftliche Kultur der Abscheulichkeit geschaffen, die zu starker moralischer Degeneration führte. Die Gründe des bösartigen kommunistischen Gespenstes, in China ein „Wirtschaftswunder“ zu arrangieren, sind simpel: Ohne ökonomische Stärke hätte das Regime der KP Chinas keinen überzeugenden Einfluss, um der Welt seine Bedingungen zu diktieren. Diese Vereinbarungen sollen nicht China oder den Chinesen zugutekommen, sondern erreichen, dass die chinesische Bevölkerung Geld und Reichtum anbetet. Ziel ist, dass sich die Welt bei der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und in internationalen Angelegenheiten an der KP Chinas ausrichtet.

Intern regiert die Kommunistische Partei durch Tyrannei und die rücksichtslosesten Aspekte des kapitalistischen Systems. Sie belohnt das Böse und bestraft das Gute, indem es die schlimmsten Menschen zu den Erfolgreichsten der Gesellschaft macht. Diese Politik verherrlicht die böse Seite der menschlichen Natur. Es nutzt den Atheismus, um einen Zustand völliger Degeneration zu schaffen, in dem Menschen keine moralischen Bedenken mehr haben.

Wenn das Regime der KP Chinas im Ausland tätig ist, befürwortet es die Ideologie der „Chinesischen Merkmale“, das heißt des Kommunismus. Es bietet starke wirtschaftliche Anreize als Köder an, damit die Menschen der freien Welt ihre Wachsamkeit und ihre moralischen Prinzipien aufgeben sowie die Augen vor den gewaltigen Menschenrechtsverletzungen der KP Chinas und ihrer Verfolgung der Religionen verschließen. Viele Politiker und Unternehmen in westlichen Ländern haben ihre Werte verraten. Sie bringen sich für ihren Profit in Gefahr und orientieren sich an den Verhaltensweisen der KP Chinas.

Die westlichen Länder hoffen, dass sie der KP Chinas bei einer friedlichen Transformation helfen können. Doch während sich China in gewissem Maß äußerlich modernisierte und an den Westen anpasste, veränderte die Partei nie ihre grundlegende Natur. Das Ergebnis zeigt, dass die KP Chinas mit ihrem Handeln in den vergangenen Jahrzehnten erfolgreich und friedlich die moralischen Verpflichtungen der Vereinigten Staaten untergraben und den öffentlichen Willen korrumpiert hat.

Die KP Chinas ist der Hauptakteur des Kommunismus und damit weltweit die größte Bedrohung. Mittels der Stärkung der globalen Macht der KP Chinas hat das kommunistische Gespenst das Ziel, sein Gift in alle Ecken der Erde zu verteilen und schließlich zu bewirken, dass die Menschen die Traditionen und die Gottheiten verraten. Selbst wenn die Pläne der Partei zur Weltherrschaft nicht direkt erfolgreich sind, wird sie dennoch das eigentliche Ziel erreicht haben: die Menschen von ihren moralischen Werten zu trennen. Sie tut dies, indem sie Menschen mit ökonomischen Interessen verführt, sie in finanzielle Fallen lockt und manipuliert, in ihre politischen Systeme eindringt, sie mit militärischer Gewalt bedroht und sie mit ihrer Propaganda in die Irre führt.

Angesichts dieser großen Gefahr müssen wir die Ambitionen, die Strategie, die Taktiken und die Ziele des Regimes der KP Chinas sorgfältig prüfen.

1. Das Anliegen der Kommunistischen Partei Chinas ist, die Vereinigten Staaten zu zerstören und die Welt zu beherrschen

a) Die KP Chinas ist seit jeher auf die Beherrschung der Welt ausgerichtet

Der KP Chinas reicht es nicht, nur regionale Macht zu besitzen. Sie möchte die Welt beherrschen. Ihr tyrannischer Charakter lässt es nicht anders zu. Aufgrund ihrer Natur widersetzt sich die Kommunistische Partei dem Himmel, der Erde und der Tradition; sie bedient sich der Gewalt, um die „alte Welt“ zu zerschlagen, und strebt nach der Zerstörung aller Staaten, Nationen und Klassen – mit dem angeblichen Ziel der „Befreiung der Menschheit“. Ihre unveränderliche Mission ist die der konstanten Expansion, bis die Welt sich unter der kommunistischen Ideologie vereint. Ihre Doktrin und Praktiken sind per Definition globalistisch.

Aber da die traditionelle Kultur einst einen sehr starken Einfluss hatte, musste der Kommunismus einen weitläufigeren Ansatz nutzen. In der Sowjetunion forderte Stalin „Sozialismus in einem Land“; in neuerer Zeit verbreitete die KP Chinas den „Sozialismus mit chinesischem Charakter“.

Anders als bei politischen Parteien im Westen, die sich die Macht teilen oder in rotierendem Wechsel an der Macht sind, verfügt die Kommunistische Partei Chinas über unangefochtene Autorität. So richtet sie ihre Strategien auf Jahrzehnte oder Jahrhunderte aus. Einige Jahre nach ihrer Etablierung im Jahr 1949 machte sie den Slogan „Großbritannien übertreffen und Amerika einholen“ publik, der später den „Großen Sprung nach vorne“ einleitete. Aufgrund ungünstiger inländischer sowie internationaler Umstände verhielt sich die KP Chinas danach jedoch über Jahrzehnte relativ ruhig.

Nach dem Tiananmen-Massaker wurde das chinesische Regime von der internationalen Gesellschaft boykottiert. Daraufhin evaluierte die Partei die Situation und kam zu dem Entschluss, dass sie noch immer nicht direkt mit den Vereinigten Staaten konkurrieren konnte. Deswegen wählte sie den Weg, ihre Stärken zu verbergen und auf die richtige Zeit zu warten, anstatt einen direkten Versuch auf die Führung auf der internationalen Bühne zu machen. Die KP Chinas hat diese Entscheidung nicht deswegen getroffen, weil sie ihre Ziele geändert hätte, sondern weil sie ihre Strategien den unterschiedlichen Umständen anpasst – für ihr finales Ziel, die Weltherrschaft zu erreichen.

Man kann sagen, dass das kommunistische Gespenst die alt-chinesische, strategische Finte von „öffentlichem Rückzug während heimlichen Voranschreitens durch die versteckten Wege von Chencang“ angewendet hat. Die erste kommunistische Supermacht war zwar die Sowjetunion, doch ihre eigentliche Rolle war es, dem Wachstum und der Etablierung des chinesischen kommunistischen Regimes zum Durchbruch zu verhelfen.

b) Die Weltherrschaft Chinas verlangt das Scheitern der Vereinigten Staaten

Seit dem 1. Weltkrieg stellen die USA das mächtigste Land auf der Welt dar, und seither dienen sie dem Erhalt der internationalen Ordnung. Jedes Land, das diese Ordnung stürzen möchte, muss zuerst die USA in die Knie zwingen, sodass aus strategischer Sicht Amerika den Hauptfeind der KP Chinas darstellt. Dies ist seit Jahrzehnten der Fall und die Partei hat nie ihre Vorbereitungen für einen umfassenden Angriff auf die USA gestoppt.

In seinem Buch „The Hundred-Year Marathon: China’s Secret Strategy to Replace America as the Global Superpower“ (Deutsch.: „Der einhundertjährige Marathon: Chinas geheime Strategie, Amerika als globale Supermacht zu ersetzen“), schrieb Michael Pillsbury, China habe eine Langzeit-Strategie zur Untergrabung der durch die USA geführten ökonomischen und politischen Ordnung. Sie will diese bis 2049, dem 100-jährigen Geburtstag der Machtübernahme der Kommunistischen Partei in China, durch den Kommunismus ersetzt haben. Pillsbury vermerkt, dass die von Chinas Nationaler Universität für Verteidigung produzierte TV Serie „Silent Contest“ (auf Deutsch: „Stiller Wettbewerb“) die Ambitionen zur Konkurrenz mit den USA klar ersichtlich darstellt: Der Weg der KP Chinas, ihren „großen Daseinszweck“ zu erfüllen, nämlich die Welt zu beherrschen, „wird zwangsläufig durch einen ständigen Kampf mit dem vorherrschenden System der USA stattfinden“. Es sei „ein hundertjähriger Wettkampf, der nicht vom menschlichen Willen geändert werden kann“. [2]

Die globale Strategie der KP Chinas ist auf die Bekämpfung der Vereinigten Staaten ausgelegt. Arthur Waldron, ein Professor der Universität von Pennsylvania und China-Experte, legte in einer Senatsanhörung von 2004 dar, dass die chinesischen Streitkräfte, die „Volksbefreiungsarmee“ (PLA), die einzige Armee auf der Welt ist, die auf Anti-USA-Operationen ausgerichtet ist. [3] Tatsächlich betrachten neben den Streitkräften auch die meisten diplomatischen Beziehungen und internationalen Aktivitäten der KP Chinas die Vereinigten Staaten als ihr direktes oder indirektes Angriffsziel.

c) Die KP Chinas verfolgt eine mehrstufige Strategie, um die Vereinigten Staaten zu untergraben und einzuschränken

Die KP Chinas wählte ein ganzheitliches Vorgehen zur Realisierung ihres Vorhabens, die Welt zu beherrschen. Sie konkurriert ideologisch mit den Vereinigten Staaten und anderen Ländern, in denen Frieden und Demokratie herrschen. Sie erzwingt Technologietransfer und stiehlt geistiges Eigentum, um den technologischen Rückstand auszugleichen und ihre wirtschaftlich starke Stellung zu festigen. Auf militärischer Basis befindet sie sich in stiller Rivalität zu den Vereinigten Staaten in Fällen asymmetrischer und „uneingeschränkter Kriegsführung“ in Orten wie dem Südchinesischen Meer. Sie stärkt Nordkorea, den Iran und andere totalitäre Regime, um die Vereinigten Staaten sowie die NATO zu behindern.

Auf diplomatischer Ebene propagiert das Regime der KP Chinas die „Great Peripheral Strategy“ und den „One Belt, One Road“-Plan (zu Deutsch: „Große Peripherie-Strategie“ und „Neue Seidenstraße“). In kurzer Zeit hat sie ihren internationalen Einfluss ausgedehnt – nicht nur auf ihre Nachbarstaaten, sondern auch auf Länder in Europa, Afrika, Ozeanien und Lateinamerika – um ein internationales Bündnis, eine chinesisch geführte Sphäre aufzubauen und die Vereinigten Staaten zu isolieren.

Die KP Chinas verfügt über viele Methoden, um diese Ziele zu erreichen. So etablierte sie nach dem Jahr 1996 die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), die Asiatische Infrastrukturinvestmentbank (AIIB, 2015) sowie die „16+1-Gipfel“ (China-Mittel-Ost-Europa-Gipfel) für die Kooperation zwischen China und den mittel- und osteuropäischen Ländern im Jahr 2012. Sie arbeitet intensiv als Teil der fünf BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) und wirbt tatkräftig für die Internationalisierung ihrer Währung. Sie strebt nach Kontrolle über die Ausgestaltung industrieller Standards (wie für die geplanten 5G-Mobilfunknetze) sowie nach Vorherrschaft im öffentlichen Diskurs.

Das Regime der KP Chinas hat Vorteile aus der Demokratie und freien Presse gezogen, die in den Vereinigten Staaten und auch in anderen westlichen Ländern existiert, um dort einheitliche Frontoperationen auszuführen, Propaganda zu verbreiten und Spionage zu betreiben. Das ist Teil ihres Versuches, die Vereinigten Staaten so stark wie möglich zu manipulieren und unblutige Veränderung von innen voranzubringen.

Zu ihren Taktiken gehört die Bestechung von US-Regierungsbeamten, Kongressabgeordneten, Diplomaten und pensionierten Militäroffizieren durch Agenten der KP Chinas. Die Partei nutzt wirtschaftliche Interessen, um amerikanische Investoren zur Unterstützung der chinesischen Kommunisten zu bewegen und die US-Politik gegenüber China zu beeinflussen. Sie zwingt Hightech-Firmen zur Kooperation bei der Internetzensur sowie der „Great Firewall“. Sie verpflichtet und setzt Anreize für viele chinesische Gemeinschaften, damit diese als subversive Kräfte dienen, und infiltriert westliche Think Tanks sowie wissenschaftliche Abteilungen. Sie manipuliert diese Institutionen zur Selbstzensur in Bezug auf sensible Themen, was am Ende effektiv zur Einnahme des Standpunktes der KP Chinas führt. Chinesische Firmen, die von der KP Chinas kontrolliert oder beeinflusst sind, tätigen zudem hohe Investitionen in Hollywood.

Während sie ihren Einfluss auf verschiedene Länder ausgebreitet hat, um die Vereinigten Staaten einerseits einzudämmen und einzuschließen, hat die Partei auf der anderen Seite versteckte Festungen auf amerikanischem Boden aufgebaut, sodass sie die Vereinigten Staaten von innen unterminieren kann. Sie hat ein umfangreiches Netzwerk an Agenten etabliert und Spaltungen in der amerikanischen Gesellschaft gefördert, was auch zu einer ernsthaften Gefahr auf internationaler Ebene führt.

d) Die KP Chinas stachelt zu Hass gegen die USA auf, um sich auf den Krieg mit Amerika vorzubereiten

Die Ideologie der KP Chinas basiert auf Hass. Der Patriotismus, den sie verbreitet, beinhaltet den Hass auf Japan, Hass auf Taiwan, Hass auf Tibet, Hass auf die ethnischen Minderheiten in Xinjiang, Hass auf religiös Gläubige, Hass auf Andersdenkende, und, am wichtigsten, den Hass auf die USA. Es gibt einen Spruch auf chinesischen Internetplattformen: „Beschuldige für kleine Probleme Japan, für große die Vereinigten Staaten.“ Durch die Anstachelung von Hass auf ausländische Feinde versucht die Partei, die öffentliche Meinung auch während einer Krise sicher auf ihrer Seite zu halten.

Bevor die chinesischen Kommunisten an die Macht gekommen waren, lobten sie die Vereinigten Staaten mehrmals für ihre Freundschaft zu China sowie für das demokratische System der USA. Als die KP Chinas jedoch ihr Regime eingerichtet hatte, nutzte sie einerseits rasch das Leid aus, das China in der modernen Geschichte widerfahren ist, andererseits das Bestreben der Menschen nach einer starken Nation. Die KP Chinas stellte sich selbst als Chinas Rettung dar, indem sie Hass auf Amerika sowie auf andere Staaten schürte.

Tatsächlich kümmert sich die KP Chinas nicht um Leben oder Tod des chinesischen Volkes, noch interessiert sie Chinas territoriale Unversehrtheit oder eine nachhaltige Entwicklung der chinesischen Nation. Es ist unmöglich, die Bösartigkeit zu beschreiben, mit der die KP Chinas das chinesische Volk verfolgte, Chinas Souveränität verriet, die Moral und traditionelle Kultur der Chinesen zerstörte und Chinas Zukunft verschwendete.

Die Anstachelung zum Hass auf ausländische Staaten dient der KP Chinas erstens dazu, sich als Retter darzustellen und ihre brutale Herrschaft zu legitimieren. Zweitens will sie nationale Gefühle nutzen, um die öffentliche Aufmerksamkeit in Krisenzeiten abzulenken. Drittens geht es darum, Unterstützung für die eigenen expansionistischen Ambitionen und Pläne zur vermeintlichen Wiedergutmachung der Erniedrigungen in moderner Zeit zu gewinnen. Und viertens gilt es, Hass als psychologische Vorbereitung für zukünftige Kriege zu nutzen und die Bevölkerung für barbarische Taten und Terrorakte unempfindlich zu machen.

Die KP Chinas hat junge Generationen mit Hass auf die USA indoktriniert, um sie als Werkzeug in ihrem Bemühen zu nutzen, die USA zu verdrängen und die Welt zu beherrschen. Wenn die Zeit kommt, plant die KP Chinas, die Vereinigten Staaten sowie die mit ihr verbündeten demokratischen Staaten mit Chinas Jugend in verschiedenen Formen zu infiltrieren, diese an bewaffneten Kämpfen teilnehmen zu lassen, Krieg zu führen und, wenn nötig, sie dazu zu bringen, sich selbst in einem nuklearen Holocaust zu opfern.

Der Jubel in Chinas Öffentlichkeit nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 zeigt, dass die KP Chinas starken Einfluss mit ihrer Propaganda erzielt hat. Auf Chinas großen politischen und militärischen Foren trifft man oft auf Gedankengut wie „China und die Vereinigten Staaten müssen gegeneinander Krieg führen“ – ein weiteres Indiz für den Erfolg der KP Chinas dabei, die Menschen dahin erzogen zu haben, die Vereinigten Staaten zu hassen. Dies ist eine langfristige, schrittweise Mobilisierung für einen Krieg, die von der Kommunistischen Partei Chinas bewusst geplant und systematisch durchgeführt wird.

Die Hasspropaganda der KP Chinas ist nicht auf China beschränkt. Auf internationaler Ebene unterstützt sie ausdrücklich oder offen Schurkenstaaten und Terrororganisationen im Kampf gegen die USA und stellt ihnen finanzielle Hilfe, Waffen und Ausrüstung, theoretisches Wissen, taktisches Training und öffentliche Unterstützung zur Verfügung. Die KP Chinas ist der Anführer der Achse antiamerikanischer Staaten und steuert auf arrogante Weise die globalen Kräfte des Antiamerikanismus.

e) Die KP Chinas verheimlicht nicht länger ihre Absichten in den chinesisch-amerikanischen Beziehungen

Im Jahr 2008, als die Vereinigten Staaten mit einer wirtschaftlichen Krise zu kämpfen hatten, veranstaltete China in Peking die teuersten Olympischen Spiele in der Geschichte. Verkleidet in einem Kostüm aus Wohlstand drängt sich das Regime auf die internationale Bühne. Als Ergebnis der Globalisierung befand sich die verarbeitende Industrie der USA im Niedergang. Angesichts dieser wirtschaftlichen Schwierigkeiten baten die Vereinigten Staaten China um Hilfe. „Amerika überlebt durch das geliehene Geld von uns Chinesen” wurde zu einem wesentlichen Thema in der Propaganda der KP Chinas. „Mit Amerika geht es bergab, China ist in der Lage, es zu ersetzen.“ Nahezu alle von der Partei kontrollierten Medien in China druckten derartige Überschriften, und der Gedanke fasste sogar unter westlichen Medien und Wissenschaftlern Fuß.

Seit 2008 zeigte Amerika Zeichen einer Verschlechterung in Bereichen wie wirtschaftlichem Ansehen, militärischer Stärke und politischer Stabilität. Auf der wirtschaftlichen Ebene trieben die Vereinigten Staaten ein öffentliches Gesundheitssystem voran, bauten Sozialleistungen aus, stellten Klima-Themen in den Fokus der Politik, verstärkten die Umweltüberwachung und beschränkten die Freiräume für die traditionelle produzierende Industrie. Trotzdem wurde die Ökostromenergie von den Produkten „Made in China“ geschlagen und die US-Produktion dabei weiter ausgehöhlt. Es gab keinen Weg, Chinas Attacken auf den Handel zu begegnen, dem Diebstahl geistigen Eigentums zu kontern oder sich dagegen zu schützen.

Angesichts dieses Trends akzeptierten viele einfach die These als Tatsache, dass China im Aufbruch und Amerika im Niedergang sei. Die Ausgaben für das US-Militär sanken und die Vereinigten Staaten nahmen eine schwache diplomatische Haltung ein. An der politischen Front der USA erstarkten sozialistische Ideologien. Die soziale Spaltung weitete sich aus. Die demokratischen Institutionen wurden zu einem Schauplatz parteipolitischer Streitigkeiten, wodurch die Arbeit der Regierung behindert wurde. Die KP Chinas verglich dieses Chaos in unvorteilhafter Weise mit dem konzentrierten Totalitarismus des eigenen Systems und beschrieb die amerikanische Demokratie als Lachnummer.

Im Jahr 2010 überholte China Japan und wurde zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt. Nach einer Statistik der Weltbank aus dem Jahr 2014 übertraf das BIP Chinas, gemessen an der Kaufkraftparität, sogar jenes der Vereinigten Staaten. [4] Die KP Chinas sah das sich ändernde Machtverhältnis zwischen China und den Vereinigten Staaten. Da sie denkt, dass der Absturz Amerikas unumkehrbar ist, beendete sie ihre Strategie, ihre Stärken zu verstecken und abzuwarten. Stattdessen zielt die KP Chinas nun offen und direkt auf die von den Vereinigten Staaten angeführte internationale Ordnung. Die offizielle Meinung der KP Chinas, der Medien und Experten spricht nun nach und nach unverfroren von dem expansionistischen „China-Traum“.

Während des 18. Nationalkongresses der KP Chinas im Jahr 2012 wurde die Idee vom Aufbau einer „Gemeinschaft für eine gemeinsame Zukunft der Menschheit“ vorgestellt. Im Jahr 2017 veranstaltete die KP Chinas ein „Grand Gathering of World Political Parties“, ein großes Zusammentreffen mit den politischen Parteien weltweit, um eine Illusion rund um eine alte Geschichte zu erwecken, in der eine Vielzahl an Königreichen zum chinesischen Kaiserhof kamen, um ihren Respekt zu zollen. Die KP Chinas brachte bei dieser Gelegenheit öffentlich ihren Wunsch zum Ausdruck, das kommunistische „chinesische Modell“ in den Rest der Welt zu exportieren.

Mit dem, was die KP Chinas unter dem Namen „China-Modell“, dem „chinesischen Plan“ oder der „chinesischen Weisheit“ verbreitet, sind die Ziele der KP Chinas gemeint, die Welt zu führen und eine neue Weltordnung in Übereinstimmung mit den Regeln der Partei aufzubauen. Die KP Chinas hat dafür jahrzehntelange Vorbereitungen getroffen. Sollte diese neue Weltordnung tatsächlich etabliert werden, würde sie eine gewaltige neue Achse des Bösen darstellen, einen Feind für die freie Welt, der noch gefährlicher wäre als die Achsenmächte des Zweiten Weltkrieges.

Fortsetzung

Quellen

[1] Zhao Kejin, “The Road of Peaceful Development: A Paradigmatic Breakthrough,” People.cn, Nov. 11, 2009, http://theory.people.com.cn/GB/10355796.html. [趙可金:〈和平發展道路:模式的突破〉,《人民網》] [In Chinese]
[2] PLA National Defense University et al., Silent Contest, 2013 June, https://www.youtube.com/watch?v=iUjkSJxJDcw&t=2190s. [國防大學等:《較量無聲》] [In Chinese]
[3] “Testimony of Arthur Waldron,” in “U.S.-China Relations: Status of Reforms in China,” Subcommittee on East Asian and Pacific Affairs, Committee on Foreign Relations, United States Senate, April 22, 2004, https://www.foreign.senate.gov/imo/media/doc/WaldronTestimony040422.pdf.
[4] Chris Giles, “China Poised to Pass US as World’s Leading Economic Power This Year,” Financial Times, April 29, 2014 https://www.ft.com/content/d79ffff8-cfb7-11e3-9b2b-00144feabdc0.

Dieser Text gehört zum 18. Kapitel des Buches: „Wie der Teufel die Welt beherrscht“.

Buchbestellung

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro, alle drei Bände gemeinsam sind zum Sonderpreis von 45,00 Euro zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis (von Aktivismus über Erich Honecker bis zum Zweiten Weltkrieg, ZTE und Zwietracht).

Bestellmöglichkeiten: Am besten direkt beim Verlag der Epoch Times – Phone: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – oder über Amazon.

Autoren: Das Autorenteam besteht aus Historikern und Wissenschaftlern. Diese befassten sich seit vielen Jahren intensiv mit der kommunistischen Ideologie und erlebten sie am eigenen Leib. Da den Mitgliedern des Teams selbst im Ausland Bespitzelungen und Repressalien drohen, ebenso ihren Familien, müssen sie aus Sicherheitsgründen anonym bleiben.

Chinesisches Original: http://www.epochtimes.com/
Englische Version: https://www.theepochtimes.com/how-the-specter-of-communism-is-ruling-our-world

 

 

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.