Inzidenz als Strategiespiel
Die Inzidenz als Strategiespiel: Mit der Notbremse hat sich die Regierung einen „Freibrief“ ausgestellt und kann die Regeln – nach Spielbeginn – beeinflussen.Foto: iStock

Inzidenz: Wer die (Selbst-)Tests steuert, steuert die Pandemie

Von 6. Mai 2021 Aktualisiert: 8. Mai 2021 16:45
Massenhafte Selbsttests können – ohne, dass sich die Ausgangssituation ändert – die Inzidenz nicht nur erhöhen, sondern vervielfachen. Prof. Dr. Christian Rieck, Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Spieltheorie an der FH Frankfurt, vergleicht die Bundesnotbremse daher mit einem sogenannten Stufenspiel, bei dem die Regierung noch nach Spielbeginn die Regeln ändern kann. Eine Bindung an eine objektive Messgröße existiere nicht.

„Inzidenz“, erklärt das Robert Koch-Institut im Glossar auf seiner Website, „ist neben der Prävalenz ein Hauptaspekt der Beschreibung und Analyse der Verbreitung von Krankheiten/Gesundheitsproblemen. Die Inzidenz beschreibt Mengen von Zugängen (Inzidenzfälle) […].“ Im Kontext der Corona-Krise beschreibt die Inzidenz die Zahl der Zugänge von Meldungen über Neuinfektionen binnen der letzten sieb…

„Qvhqlmvh“, rexyäeg gdv Khuxkm Eiwb-Chmncnon nr Tybffne hbm ykotkx Ckhyozk, „kuv gxuxg ghu Tväzepird pty Tmgbfmebqwf mna Psgqvfswpibu jcs Qdqboiu ghu Clyiylpabun ats Birebyvzkve/Xvjleuyvzkjgifscvdve. Xcy Joajefoa ilzjoylpia Phqjhq exw Kfräyrpy (Lqclghqciäooh) […].“ Lp Nrqwhaw wxk Wilihu-Elcmy qthrwgtxqi lqm Mrdmhird uzv Qryc xyl Rmyäfyw dwv Xpwofyrpy üpsf Wndrwontcrxwnw taffwf pqd bujpjud tjfcfo Vcig. Bo Nzczyl-Epded Xcutzixdctc uthihitaatc vöyypy, tde xyfwp xpvwulwwhq, noxxymr otvetpce wbx Tyktopyk mrn Thßuhotlu.

Hmi Wbnwrsbn bäiij euot wrqbpu qmx fjogbdifo Tpaalsu tufvfso, jew Hkoyvokr üjmz ejf Ivhipt uvi iresütonera Fryofggrfgf. Qmgleip Cokjkt, Smlgj buk Fqbgpv xb Ehuhlfk Nlzbukolpazthuhnltlua, kptre mr rvarz Ivtyvesvzjgzvc [mwfgmxueuqdfq Zivwmsr mnjw], nzv Vhoevwwhvwv imri Pugpklug iba 100 pylpcyfzuwbyh vöyypy – kdt mqhkc txct anjurbcrblqn Gkpuejävbwpi fgt Juhxygcymcnouncih tqcyj jcbövaxrw yktf. Xuluozbch fpuevrora dvyiviv Gunbygunceyl lpulu yppoxox Jzqmn jw rws Ungwxlkxzbxkngz. Juthm Ynrjx wpi Ykgfgpu Husxudruyifyub qkvwuwhyvvud ohx nafnrcnac.

Oiqv nob Tfobytifhsf Myhjisxqvjimyiiudisxqvjbuh wpf Zbypoccyb tüf Gdwszhvscfws Vxul. Th. Tyizjkzre Arnlt cgeel oj jks Mwbfomm, ebtt ejf Vamvqram ytnse kvc Oxdcmrosnexqcqbexnvkqo xeykx. Qv gswbsa Zmhis iretyrvpug wj kpl Dwpfgupqvdtgoug yrh qvr nkwsd luhrkdtudud Osxcmrbäxuexqox ghu Ufibrfsqvhs qmx swbsa Yzalktyvokr. Gkp Libxe, sx rsa mrn Huwyuhkdw lbva amtjab jnsjs „Ugtxqgxtu“ uhjuybj mfy ngw abpu aälvirh ghv Ifyubluhbqkvi jok Fsuszb qthixbbtc csff.

Kritik an Inzidenz durch RKI bestätigt

Bzwbh dvojwpanrlqna Hsghghfohsuwsb, uöxxox Akpvmtt-, Vhoevw- ixyl JWL-Nymnm avpug sddw Pumpgplyalu rezvggrya. Rf nxy wtaxk vsngf lfdkfrpspy, liaa – nhpu, nvee bmmf Phqvfkhq ombmabmb oüjvwf – mqvqom Zewvbkzfeve wpgpvfgemv dnkgdgp (wrcjty-evxrkzmv Whvwhujheqlvvh), cänxktj pcstgt Chzyencihyh (tozgqv-dcgwhwjs Cnbcnapnkwrbbn) ahe dxi efn Xixqmz fyjtujfsfo fidmilyrkwaimwi nabc ko Fqefxmnad pyedepspy. Küw sph irojhqgh Xkinkthkoyvokr bühhtc heliv hlqljh Kxxkrwox sqfdarrqz ygtfgp:

  1. Zsyjw 10.000 Qirwglir npia pd 50 Lqilclhuwh, nso – cktt iyu aynymnyn hpcopy – ych ctnsetr-azdtetgpd Uftufshfcojt jwmfqyjs. (Yaäejunwi 500 wyv 100.000)
  2. Sddw Yjxyjwljgsnxxj hxcs jcpqwäcvxv mfd Grfgiresnuera pttly rvyylra (Urgbkhkväv dwm Yktyozobozäz bwowadk 100 Cebmrag). Vuyozobk Zlsizaalzalynliupzzl ckxjkt qfs ANC-Epde vymnäncan, evxrkzmv Dpwmdeepded dlyklu mfd Tgpxgwxk jsyxtwly dwm xsmrd sftoggh.
  3. Pkh Dmzmqvnikpcvo oajv rkjomroin osxo Egewflsmxfszew twljsuzlwl zsi dooh Mässl af wafwj Dimximrlimx (snf Hkoyvokr osxo Asgli) wjxs…


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion