Calais: Migranten versuchen, LKWs zu erstürmen, um nach Großbritannien zu gelangen (Symbolbild von 2015, auch 2017 gab es derartige Angriffe auf LKWs).Foto: PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images

Französische Regierung lehnt neues Flüchtlingslager in Calais strikt ab

Epoch Times23. Juni 2017 Aktualisiert: 23. Juni 2017 18:23
"Es wird hier kein Zentrum eröffnet" erklärt der französische Innenminister bei einem Besuch in Calais. Er kündigt einen neuen Plan für den Umgang mit Flüchtlingen in Frankreich an.

Die französische Regierung lehnt die Eröffnung eines neuen Aufnahmelagers für Flüchtlinge in Calais strikt ab. „Es wird hier kein Zentrum eröffnet“, sagte Innenminister Gérard Collomb am Freitag bei einem Besuch in der nordfranzösischen Hafenstadt.

Flüchtlingsunterkünfte hätten eine „Sogwirkung“: „Wenn wir es zugelassen haben, begann es mit einigen hundert Personen, und am Ende hatten wir Tausende.“

In Calais solle aber kein neuer „Dschungel“ entstehen, sagte der Innenminister. So war ein Flüchtlingslager genannt worden, das im vergangenen Herbst aufgelöst wurde. Tausende Flüchtlinge wurden damals in Unterkünfte im ganzen Land gebracht.

Derzeit hunderte Flüchtlinge im Großraum Calais

Zuletzt sind aber wieder zahlreiche Flüchtlinge in der Region angekommen. Sie wollen durch den Eurotunnel oder auf Fähren über den Ärmelkanal nach Großbritannien gelangen, wo sie auf ein besseres Leben hoffen.

Schätzungen zufolge halten sich derzeit hunderte Flüchtlinge im Großraum Calais auf. Hilfsorganisationen beklagen Polizeigewalt gegen die Flüchtlinge und ein Fehlen jeglicher Hilfe für die Menschen.

Collomb kündigte binnen zwei Wochen einen neuen „Plan“ für den Umgang mit Flüchtlingen in Frankreich an. „Wir werden das Asylrecht reformieren, um die Fristen zu verkürzen“, sagte der Innenminister. (afp)

Weitere Artikel

Calais 2017: Bilder wie letztes Jahr – LKW-Fahrer mit Schlagstöcken bedroht, brennende Straßenblockaden + Video

Nach Räumung des „Dschungels“ – Hunderte Migranten zurück in Calais

Calais: Migranten-Krieg gegen Autofahrer – jede Nacht gefährliche Crashs am Eurotunnel

Frankreichs Unruhen: Der Aufstand des radikalen Islam hat begonnen – Wer es sagt, wird verklagt



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion