mRNA-Erfinder Malone: Geimpfte infizieren sich häufiger mit Omikron
Mit der Sperrung seines Twitter-Kontos sei ein Mittel im Kampf gegen die Impfpflicht bei Kindern verloren worden, meinte der Virologe, Immunologe und Molekularbiologe Dr. Robert Malone.Foto: Zhen Wang/The Epoch Times

Twitter sperrt Konto vom Erfinder des mRNA-Impfstoffs

Von 1. Januar 2022
Twitter geht gegen Falschmeldungen im Zusammenhang mit COVID-19 vor. Nun sperrte es das Konto des Molekularbiologen Dr. Robert Malone, der die Impfkampagne der US-Regierung kritisierte.

Twitter sperrte das Konto des Virologen und Molekularbiologen Dr. Robert Malone. Malone ist einer der Erfinder des mRNA-Impfstoffs und ein unverblümter Kritiker der Corona-Mandate und -Maßnahmen. Er hatte auf Twitter mehr als 500.000 Follower.

Auf seiner Substack-Seite bestätigte Malone, dass sein Twitter-Konto „dauerhaft gesperrt“ wurde. „Wir wussten alle, dass es irgendwann passieren würde“, fügte er hinzu.

„Über eine halbe Million Follower waren in einem Augenblick weg. Das heißt, ich muss also sprichwörtlich ins Schwarze getroffen haben“, schrieb er am 29. Dezember. „Es bedeutet auch, dass wir ein entscheidendes Element in unserem Kampf gegen eine [COVID-19]-Impfpflicht bei Kindern und gegen die Korruption in unseren Regierungen sowie den medizinisch-industriellen Komplex und die Pharmaindustrie verloren.“

Malone verwies die Nutzer auf seine Substack-Seite. „Substack ist wirklich der beste Weg, um meine Beiträge zu sehen. Ich danke allen, die sich für meinen Newsletter angemeldet haben. Das ist mir wirklich wichtig“, schrieb er in dem Beitrag.

Wenn man versucht, auf Malones Twitter-Seite zuzugreifen, erhält man die übliche Twitter-Sperrmeldung: „Konto gesperrt. Twitter sperrt Konten, die gegen die Twitter-Regeln verstoßen“.

Das in San Francisco ansässige Social-Media-Unternehmen gab noch keine öffentliche Erklärung dazu, warum es Malones Konto gesperrt oder welcher Beitrag genau gegen seine Richtlinie verstoßen hatte. Auch reagierte es nicht auf eine Anfrage der Epoch Times.

„Irreführende Infos über Corona“

Wie Malone der Epoch Times am Mittwoch mitteilte, habe ihn Twitter vor der Sperrung nicht gewarnt. „Im Laufe des letzten Jahres erhielt ich einige Mitteilungen von Twitter, dass es eine Beschwerde über einen Beitrag gab. Es wurden jedoch keine Maßnahmen ergriffen“, sagte er. Diesmal gab es jedoch keine Warnung.

Malone stellte der Epoch Times einen Screenshot mit einem Text von Twitter zur Verfügung. Darauf steht: „Verstoß gegen unsere Richtlinie zur Verbreitung irreführender und potenziell schädlicher Informationen im Zusammenhang mit COVID-19. Es ist nicht gestattet, die Dienste von Twitter zu nutzen, um falsche oder irreführende Informationen über Corona zu verbreiten, die zu Schaden führen könnten.“ Die Plattform führte keine konkreten Beispiele auf, in denen gegen ihre Richtlinie verstoßen wurde.

In einem Interview mit der Epoch Times Anfang 2021 meinte Malone, dass die natürliche Immunität nach einer Corona-Erkrankung der Immunität überlegen sei, die nach einer Corona-Impfung entsteht.

Den Menschen sei gesagt worden, dass die natürliche Immunität nicht genug vor dem Virus schütze. Sie sollten sich in den USA trotz einer durchgestandenen Corona-Erkrankung zweimal impfen lassen. Ihnen sei außerdem gesagt worden, dass diese Impfung einen breiten und dauerhaften Schutz biete und sie danach ihre älteren Verwandten nicht mit dem Virus anstecken könnten, sagte er in dem Gespräch, das im September veröffentlicht wurde.

Kritiker: Twitter verstößt gegen die US-Verfassung

Twitter sperrte bereits mehrmals Konten berühmter Persönlichkeiten wie beispielsweise das des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. Das zog Kritik seitens der Verfechter der Meinungsfreiheit und der Republikaner auf sich.

Alex Berenson, ein prominenter Kritiker der Corona-Mandate und ehemaliger Reporter der „New York Times“, reichte Anfang Dezember eine Klage gegen Twitter ein, weil sein Konto Monate zuvor gesperrt worden war.

Laut Berenson, der auch eine Substack-Seite betreibt, verstoße seine dauerhafte Sperrung auf Twitter gegen den ersten Zusatzartikel der US-Verfassung sowie gegen kalifornische Gesetze.

„Twitter ist unbestreitbar ein Messenger-Dienst. Ein seit Langem bestehendes kalifornisches Gesetz reglementiert Messenger-Dienste als ‚öffentliche Transportunternehmen‘. Das bedeutet, dass sie alle Nachrichten, die sie erhalten, annehmen müssen. Twitter muss also alle Tweets akzeptieren, die es erhält. Laut dem ersten Zusatzartikel der US-Verfassung darf es sie nicht ablehnen, nur weil es ihnen nicht zustimmt“, schrieb Berenson am 21. Dezember auf seiner Seite.

Dieser Artikel erschien im Original auf The Epoch Times USA unter dem Titel: Twitter Suspends Key mRNA Vaccine Contributor Dr. Robert Malone (deutsche Bearbeitung von as)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion