Ein Muslim liest den Koran.Foto: Dan Kitwood/Symbolbild/Getty Images

De Maizière: „Ein europäischer und der Demokratie zugewandter Islam ist ein Kitt der Gesellschaft“

Epoch Times27. Mai 2017 Aktualisiert: 27. Mai 2017 22:40
"Der Islam, wenn er ein aufgeklärter, europäischer und der Demokratie zugewandter Islam ist, ist auch Kitt der Gesellschaft", meint Innenminister Thomas de Maizière.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ist der Ansicht, dass ein „aufgeklärter Islam“ zum Zusammenhalt der Gesellschaft beitragen kann.

„Der Islam, wenn er ein aufgeklärter, europäischer und der Demokratie zugewandter Islam ist, ist auch Kitt der Gesellschaft“, sagte der Innenminister am Freitag im RBB-„Inforadio“. Im Rahmen des Kirchentages diskutiert er am Freitag mit einem hochrangigen islamischen Geistlichen aus Ägypten.

Er sei sehr froh, dass sich der Scheich dieser Diskussion stelle, sagte de Maizière. „Natürlich kann Toleranz und gutes Zusammenleben immer besser werden, aber alles in allem glaube ich können wir damit in Deutschland zufrieden sein. Ich sehe allerdings bei einer wachsenden Minderheit Intoleranzen, Rechts wie Links. Vom extremistischen Islam – gegen den Islam. Das macht uns Sorge und wir hoffen, dass die Diskussion dazu beiträgt, diese Tendenzen kleiner zu machen.“

De Maizière erneuerte seine ablehnende Haltung zur Burka, die nicht zur Deutschland gehöre: „Anonymität darf es geben, im Ausnahmefall. Schutz auch vor Bedrängnis. Aber wir sind stolz auf unseren Namen und zeigen unser Gesicht. Das ist Teil unserer demokratischen Kultur.“ (dts)

Weitere Artikel

Ist ein deutscher Islam möglich? – Ja. Aber nur auf Basis der Scharia

Umfrage: Islam gehört für 60 Prozent der Bürger nicht zu Deutschland

So kommentiert ein Epochtimes-Leser Schäubles Aussage: Wir können von Muslimen lernen – auch Toleranz

Schäuble: Wir können von Muslimen lernen – Im Islam werden sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion