Bluttat in Hanau.Foto: PATRICK HERTZOG/AFP via Getty Images

Hanaus Oberbürgermeister appelliert an Zusammenhalt in der Stadt

Epoch Times20. Februar 2020 Aktualisiert: 20. Februar 2020 13:34
Hanaus Oberbürgermeister hat nach dem Anschlag an den Zusammenhalt in der Stadt appelliert.

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) hat nach dem mutmaßlich rassistisch motivierten Anschlag an den Zusammenhalt in der Stadt appelliert. „Wir werden alles Menschenmögliche tun, um unser gewachsenes Miteinander zu halten. Wir lassen eine Zerstörung nicht zu“, sagte Kaminsky am Donnerstag vor Journalisten.

Kaminsky sprach von einer „großartigen Welle der Solidarität“, die die Stadt erreicht habe. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe am Telefon ihre Anteilnahme ausgedrückt. „Die letzten Stunden gehören zu den bittersten Stunden, die diese Stadt in Friedenszeiten je erlebt hat“, sagte Kaminsky. Die Stadt habe entschieden, die Faschingsfeiern für dieses Jahr zu beenden.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte bei dem gemeinsamen Auftritt mit Kaminsky mit Blick auf ausländische Mitbürger: „Ich weiß, dass sie Angst haben. Ich verstehe das.“ Es werde alles dafür getan, um Rassismus entgegenzutreten. „Wir sind an eurer Seite“, ergänzte Bouffier.

Im Laufe des Nachmittags werden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) in Hanau erwartet. Steinmeier soll am Abend bei einer Mahnwache in der Stadt eine Rede halten. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion