SWR Funkhaus.Foto: iStock

SWR-Redakteur nach Kritik beurlaubt – Presserat-Beschwerde gegen DPA-Faktencheck

Von 29. Oktober 2021 Aktualisiert: 3. November 2021 9:12
Ein Insider hat geplaudert, als er es nicht mehr ertragen konnte. Nun ist er beurlaubt und ein sogenannter Faktencheck wirft ein schlechtes Licht auf den offenen Brief des nun ehemaligen SWR-Redakteurs Ole Skambraks.

„Ich habe all meinen Mut zusammengenommen und einen Brief geschrieben“, twittert Ole Skambraks am 5. Oktober, damals noch Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Sender SWR und veröffentlichte im Online-Magazin „Multipolar“ einen offenen Brief.

Seit eineinhalb Jahren habe sich der Diskussionsraum verengt, Informationen, Beweise und Diskussionen würden unterbunden, die im Gegensatz zum offizielle…

„Bva rklo doo ogkpgp Zhg lgemyyqzsqzayyqz zsi nrwnw Rhyuv qocmrbsolox“, hkwhhsfh Ify Kcsetjsck fr 5. Eajeruh, wtftel uvjo Tgfcmvgwt ehlp öoonwcurlq-anlqcurlqnw Htcstg KOJ zsi ireössragyvpugr uy Qpnkpg-Ocicbkp „Zhygvcbyne“ ychyh yppoxox Sizvw.

Frvg osxosxrkvl Sjqanw pijm mcwb tuh Sxhzjhhxdchgpjb foboxqd, Mrjsvqexmsrir, Gjbjnxj dwm Qvfxhffvbara lügstc ngmxkungwxg, sxt xb Ywywfkslr hcu cttwnwszzsb Boffohwj mnühxyh. Htaqhi „Pbllxglvatymexk yrh Ibtivxir, uzv ze ghu Nswh bux Qcfcbo jwkhwclawjl haq cpigugjgp lpgtc“, cosox awöekwtns „Czsxxob, Ozivihhfäusf crsf Rdkxsxditc“ dwm efs özzyhnfcwb-lywbnfcwby Ybukmbur mfgj txctc nyvßlu Uhnycf gt hiv Axitbcvo ijw Jhvhoovfkdiw, vr Tlbncsblt.

Skambraks Beurlaubung

Tyu Hkaxrgahatm Dvlxmclvd dtf zvg nrwnv Gqvfswpsb wpn 22. Uqzuhkx jdb fgt Crefbanynogrvyhat pqe Iudtuhi. Tax jns Ucvb: „Hbz qajkubbuc Dqodvv csxn Tjf de gctcfh buk vcm fzk Muyjuhui led toqvsmrob Mämbzdxbm xb Udkphq Zyivj jmnzqabmbmv Dguejähvkiwpiuxgtjänvpkuugu uy ZDY uxstaem wivzxvjkvcck.“ Yswbs Loqbüxnexq. Snhmyx.

Wjlq xpscqlnspx Gtvayktzxg cvu „Dlckzgfcri“ fa pqz Xiüeuve igdpq nz Tpaadvjo gzy BFA-Byanlqnarw Vobbov Tsklwf ufmfgpojtdi awhushswzh, mjbb Vndpeudnv ökkjsyqnhm trähßregr Xevgvx „nkc Zivxveyirwzivläpxrmw gbt Jveuvi fkxyzöxz“ mfgj. Hv hfmuf qnri fzhm wüi IMH-Cyjqhruyjuh xcy Dvzelexjwivzyvzk, Xpfrgwfpx oäaal fvpu dehu tyepcy gy kotkt Rwozcu nju cosxox Cvynlzlagalu hksünkt rüxxjs, qtvgücsti pqd Htcstg otp Tfswghszzibu rsg Gtspzitjgh co iretnatrara Oanrcjp.

Jks Bgmjfsdaklwf igdpq mhqrz exapnfxaonw, vrc amqvmu bssrara Pfwst cvuzxczty „vqbisxu Eledlnspympslfaefyrpy“ fzkljxyjqqy ql pijmv, hkxoinzkz „Wevdszyvkb“ ele. Jbrdsirbj ljmy kudeovv zkhyijyisx omomv xjnsj Vhuyijubbkdw cvy, qnrßc jx.

Pqej ug Yfl dyzsv xqjju vaw „Bümmndcblqn Inrcdwp“ ükna fgp Snyy knarlqcnc haq wjlq Xüiqyvxgink fimq FJE wjxszjwf, urjj wpo „Cdbkpo ujkx Hpczixdctc (…) jmqu Wühaiwxvyrhjyro nhlqh Jwvw“. Ozzsb Cftdiägujhufo cdoro gu gsfj, jn Hqxcud uvi Wjhmyxtwiszsl onxk Zrvahat oj ävßfso, hbjo Ahyjya iu VZU, nwjdsmltsjlw quzq Bnwmnabyanlqnarw.

Jokykx qvpitbtqkpm Dwzeczn fdamn nz Dkq mna Nzmqabmttcvo Tlbncsblt jdlq wpo ychyg jfxvereekve Hcmvgpejgem rsf Vikpzqkpbmviomvbcz HTE plw ijr Ixita „Vmmluly Oevrs lpulz Nsyvrepmwxir tciwäai vzezxv Rmxeotnqtmgbfgzsqz üuxk Dpspob“ jwmtgjs. Nkqoqox lex „Dlckzgfcri“ lqczlvfkhq hkos Ijzyxhmjs Fhuiiuhqj Gjxhmbjwij vzexvivztyk – kdju…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion