Belgien: Ausgangssperre wegen Coronavirus-Pandemie in Kraft

Epoch Times18. März 2020 Aktualisiert: 18. März 2020 15:19
Belgien ist mit der Ausgangssperre nachgezogen. Seit Mittwoch dürfen die Bürger die Wohnung nur zu den notwendigsten Erledigungen verlassen.

In Belgien ist die Ausgangssperre zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie in Kraft getreten. Seit Mittwochmittag dürfen die Menschen nur noch für unverzichtbare Aktivitäten wie Arztbesuche und Lebensmitteleinkäufe ihre Häuser verlassen und müssen dabei einen Mindestabstand zueinander halten. Die Polizei soll die Einhaltung durchsetzen. Wegen der Vorgaben bildeten sich vor vielen Supermärkten lange Schlangen.

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren weiterhin. Doch auch in Bussen und Bahnen müssen die „Regeln der sozialen Distanz“ eingehalten werden, wie Regierungschefin Sophie Wilmès ankündigte.

Arbeit und Sport im Freien erlaubt

Der Weg zur Arbeit bleibt erlaubt, allerdings nur wenn ein Arbeiten von zu Hause aus nicht möglich ist. Auch sportliche Aktivitäten an der frischen Luft sind weiterhin erlaubt und sogar empfohlen – solange Distanz gewahrt wird.

Die Polizei soll Ausgangssperre und Abstandsregeln durchsetzen. Geschäfte und Arbeitgeber müssen in ihren Räumlichkeiten selbst dafür sorgen – andernfalls drohen Bußgelder und Zwangsschließungen. Für Supermärkte gilt: Ein Kunde pro zehn Quadratmeter Ladenfläche. Vielerorts bildeten sich deshalb lange Schlangen am Eingang.

Anders als in Frankreich, wo ebenfalls seit Dienstag eine Ausgangssperre gilt, müssen die Menschen in Belgien gegenüber den Sicherheitskräften ihren Aufenthalt auf der Straße nicht schriftlich begründen.

„Wir werden zunächst freundlich fragen“, kündigte der Polizeichef der Stadt Namur, Oliver Libois, im Fernsehsender RTBF an. „Und wenn es nicht darum geht, Essen zu kaufen oder zur Arbeit zu gehen, schicken wir die Leute nach Hause“. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]