Europarat schlägt Alarm wegen zunehmenden Menschenhandels

Epoch Times4. April 2020 Aktualisiert: 4. April 2020 15:47

Der Europarat hat wegen des in Europa florierenden Menschenhandels Alarm geschlagen. 2018 wurden 15.310 Menschen als Opfer von Menschenhandel identifiziert, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Jahresbericht der Sachverständigengruppe des Europarates zur Bekämpfung des Menschenhandels (GRETA) hervorgeht. Das sind 44 Prozent mehr als 2015.

Zwar würden die Staaten Opfer von Menschenhandel auf unterschiedliche Weise zählen, „die verfügbaren Daten deuten dennoch darauf hin, dass die Zahl der Menschen, die als Opfer dieses schrecklichen Verbrechens identifiziert wurden, erheblich zugenommen hat“, erklärte der GRETA-Vorsitzende Davor Derencinovic. Auch sei davon auszugehen, dass die Zahl der unentdeckten Fälle noch sehr viel höher liege.

Der Bericht soll einen Überblick über die Umsetzung der Konvention des Europarates zur Bekämpfung des Menschenhandels liefern. Die Konvention, die alle 47 Mitgliedstaaten der Straßburger Länderorganisation unterzeichnet haben, war vor zwölf Jahren in Kraft getreten. GRETA zufolge bestehen bei der Identifizierung der Opfer von Kinderhandel sowie Maßnahmen dagegen die größten Probleme.

Auch die Bestrafung von Menschenhändlern sei vielerorts nach wie vor mangelhaft: „Die Zahl der Strafverfolgungen und Verurteilungen ist in vielen Ländern immer noch gering, und die verhängten Strafen sind manchmal nicht abschreckend genug“, kritisierten die Experten. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]