Corona-Krise im Überblick – Zahlreiche Lockerungen in Europa – China meldet offiziel wieder Infektion in Wuhan

Epoch Times10. Mai 2020 Aktualisiert: 10. Mai 2020 16:11
In Europa werden die Corona-Maßnahmen teilweise wieder zurückgefahren. China meldet offiziell wieder einen Infektionsfall in Wuhan.

Mehrere Länder Europas lockern ab Montag ihre strikten Ausgangssperren: Frankreich, Spanien und Belgien wollen wegen sinkender Infektions- und Todeszahlen nach fast zwei Monaten einen Schritt in Richtung Normalität machen. Weltweit wurden inzwischen über vier Millionen Personen positiv getestet. Derweil meldete China erstmals nach mehr als einem Monat einen neuen Infektionsfall in der Millionenmetropole Wuhan.

Rund 400.000 Geschäfte und Dienstleistungsunternehmen öffnen nach Angaben der französischen Regierung am Montag wieder. Dazu zählen Friseure, Kleidergeschäfte, Blumen- und Buchläden. Cafés und Restaurants müssen vorerst geschlossen bleiben, wie auch Theater, Kinos, Konzertsäle und Sportstätten.

Für den Großraum Paris und das Grenzgebiet zu Deutschland gelten allerdings strengere Regelungen als im Rest des Landes, wo die Menschen das Haus erstmals wieder ohne Auflagen verlassen dürfen. Auch rund eine Million Kinder und Jugendliche können ab Montag wieder zum Unterricht.

Fallzahlen gehen zurück

Am Samstag war die Zahl der neuen Todesfälle in Frankreich auf den niedrigsten Stand seit etwa einem Monat gesunken. Binnen 24 Stunden starben 80 Menschen, wie die Gesundheitsbehörden mitteilten. Trotz der Fortschritte warnten die Behörden davor, dass „die Epidemie aktiv bleibt und sich weiterentwickelt“. Deshalb sollen die Abstandregelungen auch bei der Lockerung der Eindämmungsmaßnahmen aufrechterhalten werden.

Spanien öffnet teilweise, aber nicht überall

In Spanien darf rund die Hälfte der Bevölkerung ab Montag in einer ersten Phase der Lockerung unter strikten Abstandsvorkehrungen wieder auf die Straße. Restaurants sollen für beschränkten Betrieb im Freien öffnen dürfen. Die Ausgangssperren in den  Regionen Madrid und Barcelona werden noch nicht aufgehoben.

Auch Belgien lockert am Montag einige Beschränkungen und öffnet seine Geschäfte wieder. Restaurants, Bars und Cafés bleiben jedoch weiterhin geschlossen.

China gibt nur eine neue Infektion in Wuhan zu

Derweil meldeten die chinesischen Behörden in Wuhan – dem Ursprungsort des Virus – den ersten Fall einer Corona-Infektion seit mehr als einem Monat. Bei dem Infizierten handele es sich um einen 89-jährigen Mann in dem Bezirk Dongxihu im Nordwesten der Stadt, teilte die Nationale Gesundheitskommission mit.

Südkorea schließt wieder Bars und Clubs

Die Behörden in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul schlossen am Samstag bis auf Weiteres alle Bars und Clubs. Die Stadtverwaltung reagierte damit auf den Fall eines Mannes, der nach seinem Besuch im Ausgehviertel Itaewon positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden war. Mehr als zwei Dutzend Corona-Fälle seien auf den 29-Jährigen zurückzuführen.

Russland

In Russland stieg die Zahl der offiziell registrierten Corona-Infektionsfälle auf über 200.000. Die Behörden meldeten am Sonntag 11.012 positive Tests binnen 24 Stunden. Die Zahl der Todesfälle blieb mit 1915 relativ niedrig. Nach Angaben der russischen Behörden sind die gestiegenen Zahlen auf mehr Tests zurückzuführen und nicht auf eine beschleunigte Ausbreitung des Virus.

Brasilien

In Brasilien überschritt die Zahl der dem Coronavirus zugeschriebenen Todesopfer die Schwelle von 10.000. Innerhalb eines Tages seien 730 weitere mit dem positiv getestete Menschen gestorben, teilte das Gesundheitsministerium am Samstagabend mit. Insgesamt wurden nach Angaben der Behörden fast 156.000 Infektionen verzeichnet. Experten vermuten, dass die Zahl der Infizierten in Brasilien bis zu 20 Mal höher liegen könnte.  (afp/al)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Viele bezeichnen ihr berufliches oder soziales Umfeld metaphorisch als „Schlachtfeld“ – doch für die KP China bedeutet es Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“: „Einfach ausgedrückt, Schwarzkopf [Oberbefehlshaber der multinationalen Streitkräfte des Golfkriegs] + Soros + Morris [Schöpfer des Morris-Wurm-Computervirus] + bin Laden? Das ist unsere wahre Karte, die wir ausspielen“, so zwei chinesische Oberste, die „Erfinder“ der „Uneingeschränkten Kriegsführung“.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Es werden Methoden verwendet, die sich über Nationen hinweg erstrecken und verschiedene Bereiche benutzen. Finanzmärkte, der Handel, die Medien, internationales Recht, der Weltraum und viele mehr sind potenzielle Schlachtfelder. Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, biochemische Kriegsführung, ökologische Kriegsführung, atomare Kriegsführung, elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Geheim- und Nachrichtendienste, Schmuggel, psychologische Kriegsführung, Ideologie, Sanktionen und so weiter. Darum geht es im 18. Kapitel dieses Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]