Corona-Krise USA: 1169 Tote an einem Tag – Krankenhaus-Schiff legt in New York an

In den USA ist die bislang weltweit höchste Zahl von Todesfällen durch das neuartige Coronavirus binnen 24 Stunden innerhalb eines Landes verzeichnet worden. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität wurden 1169 weitere Todesfälle registriert. Währenddessen lief das Marine-Krankenhaus-Schiff "Comfort" im Hafen von New York ein.
Titelbild
30. März 2020: Das Navy-Krankenhausschiff "USNS Comfort" bewegt sich den Hudson River hinauf, als es von Weehawken, New Jersey, aus gesehen wird.Foto: Getty Images | AFP | Bryan R. Smith
Epoch Times3. April 2020

Noch nie sind in einem Land innerhalb von 24 Stunden so viele Menschen am Coronavirus gestorben wie in den USA: Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore verzeichnete von Mittwoch- bis Donnerstagabend 1169 neue Todesfälle. Damit wurde der traurige Rekord von Italien mit 969 Corona-Toten am 27. März gebrochen. Auch die Zahl der bestätigten Infektionen in den USA steigt immer weiter an.

Laut der Johns-Hopkins-Universität stieg die Zahl der Ansteckungen im Land bis Donnerstagabend auf rund 244.600. Es gab 5926 Todesopfer. Laut den Prognosen der US-Regierung könnten in den USA zwischen 100.000 und 240.000 Menschen an der von dem KPCh-Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 sterben.

[Anmerkung der Red.: Die Epoch Times bezeichnet das neuartige Coronavirus, das die Krankheit COVID-19 verursacht, auch als KPCh-Virus, weil die Vertuschung und das Missmanagement der Kommunistischen Partei Chinas es dem Virus ermöglichten, sich in ganz China auszubreiten und eine globale Pandemie zu verursachen. Mehr dazu: Leitartikel: Dem Virus den richtigen Namen geben]

Der deutliche Anstieg der Infektionszahlen in den USA hängt auch damit zusammen, dass inzwischen deutlich mehr getestet wird. Laut US-Vizepräsident Mike Pence wurden bislang mehr als 1,3 Millionen Corona-Tests vorgenommen. Präsident Donald Trump sagte, täglich gebe es mittlerweile mehr als 100.000 Tests.

New York: Alle 5 Minuten ein Corona-Toter

Am stärksten in den USA von der Pandemie betroffen sind die Stadt und der Bundesstaat New York. „Alle 5 Minuten ein Corona-Toter“, so drastisch formuliert „oe24“ die Situation im Epizentrum des Corona-Ausbruchs in den USA. Die Zahlen sprechen für sich: Am bisher tödlichsten Tag seit der Corona-Krise in den USA gab es von insgesamt 1169 Corona-Toten 278 Tote im östlichen Bundesstaat. Das sind knapp zwölf Tote pro Stunde.

Nach Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörden gibt es in New York City bereits mehr als 1500 Corona-Tote. Die Zahl der dortigen Infektionsfälle stieg auf insgesamt fast 50.000.

Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio appellierte am Donnerstag an die Einwohner der Stadt, sich das Gesicht zu bedecken, wenn sie sich nach draußen begeben. Dafür könne ein Schal, ein Kopftuch oder selbst hergestellter Atemschutz verwendet werden. Professionelle Atemschutzmasken sollten die Bürger nicht benutzen, da diese vom Personal im Gesundheitswesen gebraucht würden, sagte das Stadtoberhaupt.

Trump zum zweiten Mal negativ auf Covid-19 getestet

US-Präsident Trump wurde unterdessen ein zweites Mal negativ auf Covid-19 getestet, berichtete das Weiße Haus am Donnerstag.

Dabei wurde ein Schnelltest verwendet, der laut einer Mitteilung des Weißen Hauses in 15 Minuten Ergebnisse liefert. Der Test wurde am Donnerstagmorgen durchgeführt. „Er ist gesund und ohne Symptome“, schrieb der Arzt des Weißen Hauses, Dr. Sean Conley, in dem Memo.

„Ich brauchte buchstäblich eine Minute, um ihn zu machen“, sagte der US-Präsident. „Ich glaube, ich habe ihn wirklich aus Neugierde durchgeführt, um zu sehen, wie schnell er funktioniert“, fügte Trump hinzu. Vizepräsident Pence, First Lady Melania Trump und Trumps Tochter Ivanka wurden ebenfalls auf das Virus überprüft. Alle Tests waren negativ.

US-Krankenhausschiff erreichte New York

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist ein Krankenhausschiff der US-Marine in  New York City angekommen. Die 272 Meter lange „USNS Comfort“ erreichte am Montag den Hafen der Millionenmetropole.

Das schwimmende Krankenhaus verfügt über tausend Krankenbetten und zwölf Operationssäle und soll die New Yorker Kliniken entlasten. Zwar werden auf der „Comfort“ keine Corona-Patienten behandelt. Dafür können andere Patienten auf das Schiff verlegt werden, um den Krankenhäusern mehr Kapazitäten für Corona-Patienten zu verschaffen.

Lokalen Medien zufolge könnten die Kliniken in den kommenden Tagen erstmals punktuell an ihre Kapazitätsgrenze gelangen.

Trump hatte das Schiff in Virginia persönlich abkommandiert. „Ihr habt die unerschütterliche Unterstützung der gesamten Nation, der gesamten Regierung und des gesamten amerikanischen Volkes“, richtete der Präsident seine Worte in Richtung der New Yorker. (rm/afp)



Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Epoch TV
Epoch Vital
Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion