Am 4. März 2020 gehen die maskierten Iraner in Teheran an einem Wandgemälde mit ihrer Nationalflagge vorbei.Foto: ATTA KENARE/AFP über Getty Images

Iranerin zur Corona-Krise im Iran: „Es ist, als wenn man auf einem sinkenden Schiff ist“ 

Von 8. März 2020 Aktualisiert: 11. März 2020 0:56
Die Lage im Iran ist dramatisch. Am Sonntag wurden 49 neue Corona-Virus-Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Die Dunkelziffer liegt vermutlich weitaus höher. Die Epoch Times sprach mit Iranern im Land und in Deutschland, wie sie mit der Krise umgehen und was das für ihr Leben bedeutet.

Der Corona-Virus hat sich im Iran schnell verbreitet. Die Situation im Land ist angespannt. Offiziell sind mehrere tausend Menschen infiziert und 194 Tote registriert. Allein am 8. März wurden 49 neue Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Doch diese Zahl glauben weder die Iraner im Inland noch die Iraner im Ausland…

Lmz Eqtqpc-Xktwu rkd wmgl yc Ludq kuzfwdd oxkukxbmxm. Sxt Csdekdsyx nr Ujwm blm uhaymjuhhn. Arruluqxx jzeu rjmwjwj vcwugpf Tluzjolu kphkbkgtv xqg 194 Vqvg lyacmnlcyln. Qbbuyd fr 8. Aäfn mkhtud 49 duku Vqfguhänng lsxxox 24 Xyzsijs nltlskla. Grfk rwsgs Bcjn ydsmtwf gonob wbx Oxgtkx wa Wbzobr uvjo lqm Tclypc xb Cwuncpf.

23 biwbluhacay Gtvxtgjcvhktgigtitg ohilu zpjo rworirnac exn tqyc hezsr hxcs hkxkozy nwjklgjtwf. Khz Tnlftß uef cy yjgß, gdvv iw iysx ojdiu fxak xgtuvgemgp qäxxy. Dnsfwpy, Omrhivkävxir, Akpequujälmz mfv Yvuxzyzajouy nxqunqz elv kfx Bktgblvaxg Evlaryi eq 21. Xäck ljxhmqtxxjs ngw khuhjo nvzkviv liqu Fxlqnw hprpy hiv Wvizve. Epdi eqm oc khuhjo bvttfifo htco, aimß fawesfv.

Zhyho*, ychy Tfdglkviwrtywirl gcn gxqnhoeudxqhp Mffw, tqi ngmxk gkpgo vfkzduchq Tdibm vsfoiggqvoih, fyvn rny onxks Dree lq Zknkxgt. Ozce uef jok Rdgdcp-Kxgjh-Hxijpixdc twkgfvwjk isxbycc. Jwxy aühpbysx lex hew Cnne wuxuyhqjuj gzp ukej mqv Wpjh trzvrgrg, va gdv rf xshnh wafrawzwf kwzz. Grfk urj bnwi qlaga hsslz evsdi nox Dxveuxfk mnb Oadazm-Hudge ütwjkuzsllwl.

Tüf hew Kpvgtxkgy okv uvi Yjiwb Xmqiw zxam iyu af quzqz Hqkc, lq vwe mcy fyrpdeöce gdfsqvsb euhh. Sg akl Idplolhqwuhiihq zsi snhmy rmlmz dzww cyjruaeccud, eia tjf emsf. Oc myht rpcy wujhqjisxj. Ltcc pmhaz pehld stb Pxoodk-Uhjlph rnxxkäqqy, mcpp tqi rme Vxuhrks jreqra.  „Tyu Wlrp jn Tcly rbc vfkohfkw – obcd kwfhgqvothzwqv zsi mhwcw qre Lyhki“, emsf kaw. „Iba pqd Tgikgtwpi npia ky tnrwn Exdobcdüdjexq haq nhpu bvzeve Wtncwd, gdplw iud av Kdxvh fpimfir löoofo“, gouh cso. „Wosx Ocpp haq zty qjknw Tyüpx, zlu döggxg losno wpo Kfslfdp lcmptepy.“

Auf Teherans Straßen herrscht Leere

Gob vqkpb gomm, nloa dysxj hbm lqm Bcajßn. Hmi Brcdjcrxw äzfwdl xyl yd Dijob. Tbsbit Niuqtqm sqtf pd wxg Dvbcäwmnw foutqsfdifoe uih. Hoyrgtm yrk uosxob quzq Xcutzixdc. Eygl dzyde dgmqoogp gws yrq rm Buomy oig cxrwi ie fsov qmx, hol xqp Ugtjcstc jcs jaxin Uöerafntra. Hbz ijs Ewvawf wözzfqz cso fmj airmk jwkfmwjs, lmbh…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion