Offizielle Todesursache Epsteins: Tod durch Erhängen

Epoch Times17. August 2019 Aktualisiert: 17. August 2019 0:45
Laut einem Gerichtsmediziner wurde die Todesursache des Sexualhändlers Jeffrey Epsteins als Selbstmord durch Hängen eingestuft.

Der Milliardär Jeffrey Epstein war Anfang Juli wegen Sexhandels verhaftet worden und bekannte sich nicht schuldig. Er wurde in das Metropolitan Correctional Center in New York verlegt und wurde am 10. August tot in seiner Zelle aufgefunden.

Das New Yorker Büro für Gerichtsmedizion teilte in einer Stellungnahme mit, dass die Autopsie und andere Beweise zeigten, dass der 66-jährige Hedge-Fonds-Manager Epstein sich in seiner Zelle erhängt hatte.

Währenddessen wurde Epsteins ehemaliger Zellengenosse, Nicholas Tartaglione, von dem Vorwurf befreit, er habe etwas mit Epsteins erstem vermeintlichen Selbstmordversuch, 3 Wochen vor seinem Tod am 23. Juli, zu tun gehabt. Damals waren an Epsteins Hals Schürfwunden zu sehen und er meinte, er fürchte in der Nähe seines Zellengenossen um sein Leben.

Einem Bericht der NBC zufolge wurde der Vorfall vom Juli als möglicher Übergriff, Selbstmordversuch oder Versuch einer List untersucht. Jedoch bestätigte ein Anwalt NBC gegenüber, dass Tartaglione von allen Vorwürfen freigesprochen wurde und nichts mit dem Vorfall zu tun gehabt habe.

Gefängnisbeamte teilten Tartagliones Rechtsanwalt, Bruce Barket, einem Tag bevor Epstein sich das Leben nahm, mit, dass Tartaglione entlastet wäre.

„Wir haben immer beteuert, dass Nick nichts Falsches gemacht hat, und das wurde hier eindeutig durch die Gefängnisleitung selbst bestätigt“, so Barket.

Generalstaatsanwalt William Barr sagte unterdessen, dass die strafrechtliche Untersuchung aller möglichen Mitverschwörer fortgesetzt wird.

Barr, dessen Direktion auch die Gefängnisbehörde unterliegt, beorderte die Entfernung der Gefängnisswärter, die während Epsteins Tod Aufsicht hatten. Mehreren Nachrichtenberichten zufolge waren die Wachen nicht dem Verfahren gefolgt, Epsteins Zelle alle 30 Minuten zu überprüfen. Epstein hatte 3 Stunden unbeaufsichtigt Zeit, um sich in seiner Zelle das Leben zu nehmen.

Am Mittwoch begann ein Team mit einer „After-Action“-Bewertung, die normalerweise durch bedeutende Ereignisse wie den Tod eines prominenten Häftlings ausgelöst wird, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Diese Überprüfung wird von einem Direktor des Gefängnisbüros aus einer anderen Region geleitet. (rm)

Mit Material aus der Epoch Times US-Ausgabe

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN