Die Einreise nach Israel ist nun wieder möglich.Foto: Lior Mizrahi/Getty Images

EU hebt Corona-Einreisestopp für Israel auf

Epoch Times6. Mai 2021 Aktualisiert: 6. Mai 2021 13:06

Die EU hat den wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisestopp für Israel aufgehoben. Wie der EU-Rat am Donnerstag (06. Mai) mitteilte, gilt die Ausnahme von den Reisebeschränkungen damit derzeit für insgesamt sieben Drittstaaten. Israel ist das Land mit der höchsten Quote von Geimpften weltweit. Inzwischen haben mehr als die Hälfte der Bevölkerung einen vollständigen Impfschutz erhalten.

Die EU hatte wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus im März vergangenen Jahres entschieden, nicht unbedingt notwendige Einreisen aus Drittstaaten zu untersagen. Seit Anfang Juli veröffentlicht die EU eine Liste mit Ländern, bei denen dies wieder möglich ist. Sie wird im Abstand von einigen Wochen aktualisiert.

Ausgenommen von dem EU-Einreisestopp sind derzeit neben Israel Australien, Neuseeland, Ruanda, Singapur, Südkorea und Thailand. Bei China ist die EU grundsätzlich zu einer Aufhebung bereit, verlangt aber, dass Peking dies gleichfalls tut.

Ob die EU-Mitgliedstaaten die Liste anwenden, bleibt ihnen überlassen. Denn die Kompetenz für Einreisebeschränkungen liegt auf nationaler Ebene. Tatsächlich wird die Frage von den EU-Regierungen teils unterschiedlich gehandhabt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion