Ein indonesisches Rettungsteam hebt am 4. November 2018 ein Paar Reifen vom unglücklichen Lion Air-Flug JT 610 vor Karawang in der Java-See.Foto: AZWAR IPANK / AFP über Getty Images

Verschwundene Boeing 737 kurz nach Start in Jakarta abgestürzt

Epoch Times9. Januar 2021 Aktualisiert: 9. Januar 2021 13:52

Die Boeing 737-524, die am Samstag kurz nach Start in Jakarta vom Radar verschwunden war, ist offenbar abgestürzt. Indonesische Behörden teilten mit, vermutliche Überreste der Maschine seien in der Javasee gefunden worden. Die verunglückte Maschine der Sriwijaya Air war mit der Flugnummer SJ182 gegen 14:40 Uhr Ortszeit (8:40 Uhr deutscher Zeit) mit etwa einer Stunde Verspätung zu einem 90-minütigen Inlandsflug nach Pontianak auf der indonesischen Insel Borneo gestartet und hatte kurz darauf über Wasser den Kontakt verloren.

Mit Überlebenden wird nicht gerechnet. An Bord sollen nach unterschiedlichen Angaben 52 bis 56 Menschen gewesen sein, darunter sechs Besatzungsmitglieder und sieben Kinder. Üblicherweise werden Maschinen dieses Typs mit 100 bis maximal 140 Passagiersitzen betrieben. Sriwijaya Air ist eine indonesische Fluggesellschaft mit Sitz in Jakarta und Basis auf dem Flughafen Soekarno-Hatta. Die Gesellschaft wurde 2003 gegründet, bis Samstag gab es drei Zwischenfälle mit Totalverlusten der Flugzeuge, aber nur einem Todesopfer. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion