Mannheims Matthias Plachta (r) erzielte im Penaltyschießen das entscheidende Tor.Foto: Uwe Anspach/dpa/dpa

Mannheim gewinnt Spitzenspiel gegen Red Bull München

Epoch Times2. Januar 2021 Aktualisiert: 2. Januar 2021 20:12
Die Adler Mannheim bleiben auch nach dem dritten Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga ungeschlagen. Die Adler setzten sich im Spitzenspiel der Gruppe Süd gegen den bisher gleichfalls ungeschlagenen EHC Red Bull München im Penaltyschießen mit 3…

Die Adler Mannheim bleiben auch nach dem dritten Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga ungeschlagen. Die Adler setzten sich im Spitzenspiel der Gruppe Süd gegen den bisher gleichfalls ungeschlagenen EHC Red Bull München im Penaltyschießen mit 3:2 (2:2, 0:0, 0:0) durch.

Die Gastgeber gingen durch Nicolas Krämmer (9.) und Markus Eisenschmid (12.) schnell in Führung, mussten aber noch im ersten Drittel den Ausgleich durch Tore von durch Mark Voakes (17.) und Kalle Kossila (18.) innerhalb von nur 37 Sekunden hinnehmen. Das entscheidende Tor im Penaltyschießen erzielte Matthias Plachta. Eine ungewöhnliche Unterbrechung gab es in der Overtime: Weil die Maschen gerissen waren, musste ein Tor ausgewechselt werden.

Noch nicht dabei war der neue Adler-Verteidiger Craig Schira (32) aus Kanada, der sich nach seiner Ankunft in Mannheim zunächst in eine fünftägige Quarantäne begeben musste. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion