Auswechselspieler jubeln mit LeBron James (M) von den Los Angeles Lakers über einen erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf.Foto: Troy Taormina/POOL USA TODAY Sports/AP/dpa/dpa

NBA: Schröder wettet gegen LeBron James und verliert

Epoch Times13. Januar 2021
Dennis Schröder hat während eines NBA-Spiels eine 100-Dollar-Wette verloren - und ist dennoch wie der Rest der Los Angeles Lakers völlig ausgeflippt vor Begeisterung.Unmittelbar vor dem besten deutschen Basketball-Profi drehte sich LeBron James…

Dennis Schröder hat während eines NBA-Spiels eine 100-Dollar-Wette verloren – und ist dennoch wie der Rest der Los Angeles Lakers völlig ausgeflippt vor Begeisterung.

Unmittelbar vor dem besten deutschen Basketball-Profi drehte sich LeBron James am Dienstag (Ortszeit) im Duell mit den Houston Rockets schon weg, bevor sein Wurf von der Drei-Punkte-Linie überhaupt auch nur in der Nähe des Korbes war – und ließ sich von seinen jubelnden Mitspielern nach dem versenkten Ball feiern.

„Er hat gesagt: Wetten, den machst du nicht. Um eine Wette offiziell zu machen, musst du einem Mann die Hand geben oder ihm in die Augen schauen. Also habe ich mich umgedreht und ihm in die Augen gesehen“, erzählte James nach dem 117:100 gegen die Rockets. „Das ist legendär“, kommentierte Schröder die Aktion aus der ersten Halbzeit. „Das war ein höllisch guter Wurf.“ Er habe James gesagt, er setze „einen Benjamin“ – umgangssprachlich ist damit die 100-Dollar-Banknote mit dem Bild von Benjamin Franklin gemeint.

Für die Lakers war der zweite Erfolg in Serie gegen die Rockets um James Harden zugleich auch der sechste Auswärtssieg in Serie. Ohne Niederlage nach sechs Partien in fremden Hallen war der Meister zu diesem Zeitpunkt nach Angaben von US-Medien zuletzt vor 35 Jahren. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion