Markus Eisenbichler wurde als bester Deutscher in Engelberg Vierter.Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa/dpa

Skispringer Eisenbichler in Engelberg Vierter

Epoch Times19. Dezember 2020 Aktualisiert: 19. Dezember 2020 18:01
Der deutsche Skispringer Markus Eisenbichler hat gut eine Woche vor der Vierschanzentournee ein weiteres Top-Ergebnis eingefahren. Der 29 Jahre alte Bayer belegte in Engelberg in der Schweiz nach Sprüngen auf 133 und 138 Meter Rang vier und wurde…

Der deutsche Skispringer Markus Eisenbichler hat gut eine Woche vor der Vierschanzentournee ein weiteres Top-Ergebnis eingefahren. Der 29 Jahre alte Bayer belegte in Engelberg in der Schweiz nach Sprüngen auf 133 und 138 Meter Rang vier und wurde damit bester Deutscher.

Der Sieg ging einmal mehr an den norwegischen Weltcup-Führenden Halvor Egner Granerud (133,5 und 138 Meter), der vor Kamil Stoch aus Polen und dem Slowenen Anze Lanisek gewann. Für Granerud war es der vierte Weltcup-Sieg am Stück. Auch Pius Paschke auf Rang sechs und Martin Hamann als Elfter lieferten starke Resultate.

Am Sonntag (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) steht das letzte Einzel vor der kurzen Weihnachtspause und der folgenden Tournee auf dem Programm. Deutschlands Skiflug-Weltmeister Karl Geiger fehlt, weil er diese Woche positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Geiger ist symptomfrei. Ob er zur Tournee zurückkehren kann, ist noch ungeklärt. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion