Karl Geiger beim Springen in Innsbruck.Foto: Daniel Karmann/dpa/dpa

Vierschanzentournee: Geiger patzt im ersten Durchgang

Epoch Times3. Januar 2021 Aktualisiert: 3. Januar 2021 14:38
Karl Geiger hat bei der Vierschanzentournee in Innsbruck gepatzt und schon im ersten Durchgang viele Punkte verloren. Der 27 Jahre alte Skispringer kam zunächst nicht über 117 Meter hinaus und belegte zur Halbzeit Rang 30.In Führung liegt der…

Karl Geiger hat bei der Vierschanzentournee in Innsbruck gepatzt und schon im ersten Durchgang viele Punkte verloren. Der 27 Jahre alte Skispringer kam zunächst nicht über 117 Meter hinaus und belegte zur Halbzeit Rang 30.

In Führung liegt der Pole Kamil Stoch, der 127,5 Meter sprang und knapp vor Anze Lanisek (Slowenien) und Ryoyu Kobayashi aus Japan landete. Geiger büßte vor leeren Rängen am Bergisel in einem Sprung 22,5 Punkte auf Stoch ein. Auch der Gesamtführende Halvor Egner Granerud aus Norwegen patzte kräftig und landete zunächst nur auf Rang 29.

Etwas besser lief es bei Markus Eisenbichler, der nach schwachem Probesprung auf 120,5 Meter kam und Rang 15 belegte. Severin Freund (36.), Pius Paschke (37.) und Constantin Schmid (39.) schafften es nicht in den zweiten Durchgang. Bester Deutscher im ersten Sprung war Martin Hamann als Achter. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion