Das Logo der Commerzbank.Foto: Andreas Arnold/dpa/dpa

Britische Finanzaufsicht verhängt Millionenstrafe gegen Commerzbank

Epoch Times17. Juni 2020 Aktualisiert: 17. Juni 2020 19:45

Die deutsche Commerzbank muss in Großbritannien eine Strafe von umgerechnet 42,4 Millionen Euro wegen Versäumnissen im Kampf gegen Geldwäsche zahlen. Die Abteilung der Bank in London habe es über einen Zeitraum von fast fünf Jahren versäumt, angemessene Kontrollen vorzunehmen, erklärte die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA. „Die Versäumnisse der Commerzbank London haben ein erhebliches Risiko geschaffen, dass Finanz- und andere Verbrechen unentdeckt bleiben“, sagte Mark Steward von der FCA.

Die Commerzbank habe von Oktober 2012 bis September 2017 keine rechtzeitigen Überprüfungen der Kunden vorgenommen und Schwächen in ihren Kontrollen und Verfahren nicht behoben. Die Commerzbank verhinderte jedoch eine noch höhere Strafe, weil sie schließlich einlenkte und bei den geforderten Kontrollmechanismen kooperierte. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion