Druck auf KP-Regime durch Chinas Öffentlichkeit wächst

Das örtliche Regime in Badong in der Provinz Hebei hat bekannt gegeben, dass die Polizei die Kellnerin Deng Yujiao aus einer Jugendstrafanstalt entlassen und sie unter Hausarrest gestellt hat.

Deng wird unterstellt, einen Parteibeamten getötet zu haben, der versucht habe, sie zu vergewaltigen.

Die Leute glauben, dass das Regime dem öffentlichen Druck nachgibt und chinesische Websurfer bringen immer noch verschiedenste unterstützende Aktivitäten in Gang.

Am 27. Mai ruft ein Artikel, der in Chinas größten Blog, Sina, gesetzt wird, 100.000 Menschen dazu auf, an einem Dauerlauf teilzunehmen, um Deng Yujiao zu unterstützen. Diese Aktion nennt sich: „Der erste nicht organisierte und disziplinierte Dauerlauf der Welt.“

Es wurde den Teilnehmern vorgeschlagen, hervorzuheben, dass die Aktion keinen Organisator hat, wenn sich die Polizei einschalten sollte. Sie sollten auch keine Slogans rufen, keine Broschüren verteilen, keine Spruchbänder hochhalten und nicht in geschlossenen Reihen auftreten.

Der Blog informiert auch darüber, dass mehr als 7.000 Menschen in Peking und über 5.000 in Schanghai ihre Bereitwilligkeit gezeigt haben, sich an der Aktion zu beteiligen. Mehrere hundert Menschen planen, am Wochenende nach Badong zu fahren.

Im Artikel stand ebenfalls, dass, falls der andere Parteibeamte nicht angeklagt würde, der Dauerlauf an jedem Samstag zur Routine werden könnte. „Wir hoffen, dass die Teilnehmerzahl sich an jedem Wochenende verdoppelt und dass bis Ende Juni mehr als eine Million Menschen auf den Straßen laufen und bis August über 10 Millionen.“

Ein junger Mann, der im Südosten Chinas in der Provinz Jiangsu wohnt, will seine Unterstützung Dengs dadurch zeigen, dass er mit dem Motorroller über 1.000 Kilometer fährt.

Am 23. Mai trat er seine Reise von seiner Heimatstadt zu Dengs Heimat in der Provinz Hebei in Zentralchina an und trägt eine Plakette bei sich, auf der „Lady der Integrität“ eingraviert ist.

Wissenschaftler unterstützt Deng Yujiao.

Professor Gao Xudong, Dekan des Institutes für vergleichende Sprachwissenschaft und Kultur der Universität Peking, veröffentlichte kürzlich einen lobenden Artikel über Deng Yujiao.

Der Titel lautet „Warum Deng Yujiao Lob verdient“. Gao schrieb: Eine zarte junge Dame, die sich nicht durch Geld bestechen ließ und die nicht aufgegeben hat, als sie sich demjenigen gegenüber sah, der die Macht besitzt. Sie verteidigte sich und leistete Widerstand, um ihre Würde zu schützen. Ist dieses der Geist, der es der chinesischen Rasse ermöglichte, mehrere tausend Jahre zu überleben?“

Gao denkt, dass dieser Geist der Grund dafür ist, warum Deng bei den chinesischen Websurfern so beliebt ist.

Der Rechtsanwalt Xia Lin jedoch, der von Dengs Mutter Zhang Shumei eingeschaltet worden war, ist nicht sehr optimistisch, was Fortschritte bei diesem Fall angeht. Das örtliche Regime hat am 25. Mai bekannt gegeben, dass Zhang den Rechtsanwalt Xia von seinen Diensten dispensiert habe, nachdem er sich mit Deng getroffen und Dengs Bericht überreicht hat. Xia forderte die Verhaftung eines weiteren Kaders namens Huang Dezhi, der auch in den Fall verwickelt war. Xia veröffentlichte den Bericht in seinem Blog.

Am 27. Mai gab Xia bekannt, dass Zhang den Kontrakt mit ihm nicht formell gekündigt habe und dass es ein gesetzeswidriges Verhalten der Regierung sei, wenn sie für die Vertretung Dengs einen Rechtsanwalt ernenne. Er rief auch Zhang dazu auf, ihn zu kontaktieren.

Xia erklärte, dass seine Untersuchungen weiter gingen und falls das Regime weiterhin darauf bestünde, den Fall unter den Teppich zu kehren, er weitere Informationen bekannt gebe.

Originalartikel (englisch): http://www.theepochtimes.com/n2/content/view/17412/
Originalartikel (chinesisch): http://epochtimes.com/gb/9/5/28/n2540202.htm

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/china/china-politik/druck-auf-kp-regime-durch-chinas-oeffentlichkeit-waechst-a452078.html