«Asterix in Italien» heißt das nächste Comic-Abenteuer des tapferen kleinen Galliers und seines schlagkräftigen Freundes Obelix.Foto: Egmont Ehapa/dpa

Asterix für alle! Die Hommage – das Highlight im 60. Jubiläumsjahr jetzt als Softcover

Epoch Times30. November 2019 Aktualisiert: 28. November 2019 17:41
Die Spinnen die Römer: Mit „Asterix – Die Hommage“ findet das 60. Jubiläum der seinen krönenden Abschluss. Mehr Lesestoff finden alle Freunde der glorreichen Gallier im Buchhandel.

Rund 60 Comic-Künstler feiern in „Asterix – Die Hommage“ den 60. Geburtstag der größten Comic-Ikone. Zu Ehren der gallischen Krieger, ihren Schöpfern René Goscinny und Albert Uderzo, gibt es über 60 Seiten Comickunst aus Federn und Stiften vieler internationaler Comiczeichner.

Jeder zeigt auf nur einer Seite seine ganz eigene Asterix-Interpretation. Und alle, darunter auch die drei deutschen Comic-Autoren Flix, Mawil und Sascha Wüstefeld, verbindet eine ganz persönliche Geschichte mit den unbeugsamen Galliern.

Kein Asterix in der DDR?

Zum Beispiel Sascha Wüstefeld: Der 44-Jährige fand bereits zu DDR-Zeiten Zugang zum westlichen Comic: „In der Schule habe ich mal heimlich unter der Bank ‚Asterix bei den Schweizern‘ gelesen. Plötzlich stand meine Mathematiklehrerin neben mir und schimpfte: ‚In DIESER Schule lesen wir keine Westcomics!‘ Zack! – hatte sie mir mein kostbares Asterix-Album weggenommen! Das war vielleicht schlimm!“

Dann fügte er hinzu: „Einige Tage später gab sie es mir wieder zurück. ‚Hier ist Dein Buch! … Ach … und die Szene mit dem Fondue hat mir am besten gefallen.’“

Ein gutes Jahr für Fans der gallischen Helden

Die Hommage gibt es nun für alle zum kleinen Preis und als Höhepunkt zum Abschluss des 60. Asterix-Jubiläumsjahres. Ein Muss für jeden Fan der gallischen Helden. Ab dem 28. November als Softcover im Handel erhältlich (€ 7,99). Vor kurzem bereits als Hardcover erschienen (ISBN 978-3-7704-4066-5 € 15,00 Euro).

Wer im Asterix-Jahr aus dem Vollen schöpfen möchte, findet viel Lesestoff im Handel:

  • Das Album zum Film „Asterix – Das Geheimnis des Zaubertranks“, ISBN 978-3-7704-4049-8, € 13,00; Softcover: € 6,90
  • Die Luxusedition „Asterix der Gallier“, ISBN 978-3-7704-4048-1, € 60,00
  • Asterix Band 38 „Die Tochter des Vercingetorix“, ISBN 978-3-7704-3638-5, € 12,00; Softcover: € 6,90
  • Asterix Band 38 Superluxusedition/Artbook, ISBN 978-3-7704-4084-9, € 199,00
  • Asterix Band 38 Luxusedition „Die Tochter des Vercingetorix“, ISBN 978-3-7704-4077-1, € 59,00

(EEV/ts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion