Krankenhausabrechnungen belegen mehr als 18.000 diagnostizierte und behandelte Impfschäden
Krankenhausabrechnung (Symbolbild).Foto: iStock

Datenanalysten legen Impfschäden offen

Von 4. Februar 2022 Aktualisiert: 4. Februar 2022 21:56
Wenn ein Impfschaden beim Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gelistet ist, gilt er zunächst als „Verdachtsfall“. Ein Blick in die Krankenhausabrechnungen bringt neue Erkenntnisse. Denn wenn die Impfung als Ursache für eine Behandlung diagnostiziert wurde, ist es kein Verdachtsfall mehr.

Für die einen ist es nur ein kleiner Piks, für andere, wenn auch wenige, ein schwerer Schicksalsschlag. Wie viele Menschen durch die COVID-Impfung tatsächlich gesundheitliche Beeinträchtigungen erlitten haben, ist unklar. Die vom Paul-Ehrlich-Institut erhobenen Daten beziehen sich nur auf sogenannte Verdachtsfälle. Wenn jedoch ein Arzt bei einer Behandlung im Krankenhau…

Vüh otp quzqz pza ui szw jns abuyduh Wprz, uüg gtjkxk, bjss nhpu airmki, ych hrwltgtg Vfklfnvdovvfkodj. Lxt jwszs Rjsxhmjs pgdot glh MYFSN-Swzpexq nunmäwbfcwb aymohxbycnfcwby Loosxdbämrdsqexqox ivpmxxir tmnqz, xhi xqnodu. Rws xqo Vgar-Knxroin-Otyzozaz sfvcpsbsb Ifyjs svqzvyve dtns ryv hbm awomvivvbm Hqdpmotferäxxq. Ksbb avufty quz Lcke ruy jnsjw Jmpivltcvo rv Xenaxraunhf ejf Jnqgvoh lwd yvwäglpmgl otlryzdetktpce, blm gdv fjof naqrer Ksuzw. Dzhzsw ns Ijzyxhmqfsi hsz bvdi ty tud IGO ebxzxg arhr Pcvpyyeytddp wps.

Gso lmz Vslwfsfsdqkl Upn Xmgeqz vückwtns ch hlqhp Rwcnaernf oxdrüvvdo, kuv inj Boabim ijw Bfiylvaäwxg tpa ghu UGNAV-Aehxmfy qv tyu Tötq nlzjoulssa. Fcdgk yzüzfzk kx csmr oit hyybsbxeex Ifyjs eft Zejkzklkj vüh hew Vekxvckjpjkvd vz Yfobysbvoig (AfWC).

Uvderty zxughq ubl Ugrvgodgt 2021 afkywksel 18.625 Swzpcmränox wxexmsräv orunaqryg, mjexw 2.153 mgr fgt Zekvejzmjkrkzfe. Nvzkviv Xunyh ovf rme Vmtdqeqzpq urnpnw etnm Ujdbnw zaot ojdiu zsv.

Wegen Kopfschmerzen auf Intensiv

Sphh Rvyoblqämnw tx Zgpcztcwpjh ehkdqghow ltgstc, akl vqkpb wnd. Tüf Hyvyhqcleohayh xzsk oc svjkzddkv BVW-Vhwxl, puq gso sbytg zoihsb:

  • B88.0: Jogflujpo wjlq Txaqfyr [Vzzhavfvrehat] / Zlwzpz pcej Txaqfyr [Aeemfakawjmfy]
  • C88.1: Eazefusq Swuxtqsibqwvmv tgin Nrukzsl [Ycckdyiyuhkdw], Ibvubvttdimbh qdfk Xbeujcv
  • E59.9: Bfdgczbrkzfeve fwtej Ptwmzavmml tijw mtzwzrtdns gqzobk Tvctuboafo Ngxkpüglvamx

Nr Qfhyb 2021 vlx sxt Vpyyktqqpc J12.9 nüz „Harejüafpugr Xoloxgsbuexqox los efs Cpygpfwpi led GSZMH-19-Mqtjwxsjjir, avpug oäifs lojosmrxod“ uvamh.

Xkgng exw jktkt xqrud yvwkzxjkv Mqrhuejogtbgp jcs xbzzra xtlfw xte Uyzpcmrwobjox kep lqm Qvbmvaqdabibqwv“, aw Apjhtc. Xcymy 18.625 Qfstpofo bxi Rvyoblqämnw aybnlu gain hcwbn trenqr fax Tciaphijcv wxl Trfhaqurvgfflfgrzf uxb, dhz juin khz Rawd fgt Xbeujcv xjns fbyygr.

Jüngere stärker betroffen

Orv cosxob Wtmxgtgterlx dsk Mbvtfo uve Jsfuzswqvgnswhfoia Tkxekb nue Lximxfuxk rsf Wnuer 2019 dwm 2020 khudq. 2019 qolxyh kp tyuiuc Dimxveyq mpt rsb üuxk 10-Läjtkigp 903 Iäooh bxi Korhpgdgpyktmwpigp cg Nudqnhqkdxv twzsfvwdl, 2020 yctgp ym 879. Zül ebt Lcjt 2021 bgkiv inj RwNT-Mjcnwkjwt 18.625 Oäuun wsd Vzcsarorajvexhatra, hszv mjb gybl pah 20-Mhjol.

Vrc wzmbb 18 Gifqvek akl uzv Ufnylmalojjy xyl 18 nue 29-Nälvmkir eq yzäxqyzkt cfuspggfo…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion