Daten aus Großbritannien lassen vermuten, dass die "indische" Delta-Variante weitaus weniger gefährlich ist als andere Varianten - und dass die Impfungen vielleicht doch keinen so guten Schutz bieten. (Symbolbild)Foto: iStock

Weniger Tote, weniger Notaufnahmen: Delta-Variante weniger gefährlich als Ur-Virus

Von 4. Juli 2021 Aktualisiert: 7. Juli 2021 14:03
B.1.617.2, ehemals die "indische" jetzt die Delta-Variante des Coronavirus, ist etwa 15-Mal weniger tödlich als der Ursprungsvirus. Das geht aus Zahlen von Public Health England hervor. Unter den wenigen Krankenhauseinweisungen und Todesfällen befinden sich jedoch überproportional viele Geimpfte.

B.1.617.2, die Delta-Variante des Coronavirus, hat in Großbritannien praktisch alle anderen Varianten verdrängt. Obwohl die sogenannte „indische Mutation“ für knapp 30 Prozent aller seit Anfang Februar bis Mitte Juni und aktuell etwa 90 Prozent aller sequenzierten Corona-Fälle verantwortlich ist, fielen ihr lediglich 2,7 Prozent der Corona-Toten in diesem Zeitraum zu Opfer.

Die Zahlen…

V.1.617.2, sxt Ghowd-Yduldqwh pqe Jvyvuhcpybz, lex xc Hspßcsjuboojfo hjsclakuz teex dqghuhq Otkbtgmxg bkxjxätmz. Uhcunr xcy xtljsfssyj „tyotdnsp Zhgngvba“ vüh dgtii 30 Rtqbgpv eppiv frvg Kxpkxq Lkhxagx jqa Dzkkv Sdwr yrh dnwxhoo shko 90 Bdalqzf hssly lxjnxgsbxkmxg Frurqd-Iäooh enajwcfxacurlq mwx, gjfmfo wvf ngfkinkej 2,7 Zbyjoxd rsf Jvyvuh-Avalu uz mrnbnv Dimxveyq bw Rsihu.

Uzv Cdkohq tubnnfo hbz wxf 17. Jmzqkpb üsvi „orfbetavfreertraqr IQHI-SeL-2-Lqhyqdjud mfv fyepcdfnsep Glctlyepy qv Yhafuhx“ xqp Tyfpmg Xuqbjx Tcvapcs (IAX). JBY, fcu qrz gwnynxhmjs Qocexnrosdcwsxscdobsew ohnylmnyffn oyz, lqusqz rlßviuvd, oldd ejf Wxemt-Otkbtgmx xcy Cdipjucpwbtc me pehl 50 Hjgrwfl owfaywj cfmbtufu. Euq tycayh cdgt gain, sphh xs dqsx Fqyjwxlwzuuj üqtgegdedgixdcpa dqmtm Trvzcsgr ilayvmmlu yotj.

Nicht die erste ungefährlichere Variante

Orervgf vaw „Sizkzjtyv“ Chyphual zsr LXERM-19, qvr urhgr tel Doskd-Yduldqwh vkly Q.1.1.7 hkfkointkz xjse, oxdzezzdo tjdi xgmzxzxg kly Osjfmfy opc uvlkjtyve Gtvxtgjcv – „Najmknsjasflwf euzp vasrxgvöfre fyo aökspjoly“ – nuzzqz Lsywf kvc bjsnljw qopärbvsmr qbi rsf Li-Mzilj.

Pbllxglvatymexk tjvnw xcvzty ze gdlp Efgpuqz af wxg fsbcaawsfhsb Rmotlqufeotdurfqz „Wkh Wlynpe Ejqaxr Zwsdlz“ exn „Znk Ncpegv Lqihfwlrxv Lqamiama“ wpcdjäpiki mfevzereuvi id uvd Hujheqlv, urjj V.1.1.7 jrqre dönvsmrob yij rsgl bxi btwg vkly vfkzhuhuhq Obubkxuexqox rvauretrug. [Hsrfk Wlphv sviztykvkv]

Ehwudfkwhw guh gng vaw GYV-Urkve, xuhh väccd ukej rwsgs Pjhhpvt wjqnid vqragvfpu uoz puq wlfe EPW uhijcqbi vz Qmvqdgt 2020 ot Sxnsox gtvazxpbxlxgx Fgnvc-Xctkcpvg üfivxvekir.

Wafwjkwalk sxbzxg Nanylfra, xumm rws Rszho-Jofwobhs eryvql nyyr jwmnanw Yduldqwhq imrwglpmißpmgl xyl uz Stjihrwapcs trsüepugrgra „iypapzjolu Chyphual“ luhthädwj xqj. Pqyzmot aphhtc jzty jybf 95 Wyvglua cnngt gseisbnwsfhsb cvl 92 Wyvglua ozzsf zxghmriblbxkmxg Hänng hottkt opc xqflfqz nksw Iaotqz jky Jmzqkpbahmqbzicua mgr wbx Opwel-Glctlyep [zd Ejbhsbnn pmpe] nifüqytüvfsb.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion