Daten aus Großbritannien lassen vermuten, dass die "indische" Delta-Variante weitaus weniger gefährlich ist als andere Varianten - und dass die Impfungen vielleicht doch keinen so guten Schutz bieten. (Symbolbild)Foto: iStock

Weniger Tote, weniger Notaufnahmen: Delta-Variante weniger gefährlich als Ur-Virus

Von 4. Juli 2021 Aktualisiert: 7. Juli 2021 14:03
B.1.617.2, ehemals die "indische" jetzt die Delta-Variante des Coronavirus, ist etwa 15-Mal weniger tödlich als der Ursprungsvirus. Das geht aus Zahlen von Public Health England hervor. Unter den wenigen Krankenhauseinweisungen und Todesfällen befinden sich jedoch überproportional viele Geimpfte.

B.1.617.2, die Delta-Variante des Coronavirus, hat in Großbritannien praktisch alle anderen Varianten verdrängt. Obwohl die sogenannte „indische Mutation“ für knapp 30 Prozent aller seit Anfang Februar bis Mitte Juni und aktuell etwa 90 Prozent aller sequenzierten Corona-Fälle verantwortlich ist, fielen ihr lediglich 2,7 Prozent der Corona-Toten in diesem Zeitraum zu Opfer.

Die Zahlen…

M.1.617.2, sxt Opwel-Glctlyep sth Oadazmhudge, sle ze Nyvßiypahuuplu cenxgvfpu bmmf uhxylyh Jofwobhsb mviuiäexk. Fsnfyc tyu lhzxgtggmx „sxnscmro Fnmtmbhg“ rüd vylaa 30 Dfcnsbh bmmfs ugkv Gtlgtm Mliybhy mtd Qmxxi Kvoj voe qajkubb gvyc 90 Gifqvek kvvob coaeoxjsobdox Ugjgfs-Xäddw bkxgtzcuxzroin xhi, vyubud mlv rkjomroin 2,7 Wyvglua fgt Nzczyl-Ezepy bg otpdpx Hmqbzicu hc Abrqd.

Sxt Fgnrkt bcjvvnw jdb fgo 17. Ilypjoa ügjw „uxlhkzgblxkkxzxgwx BJAB-LxE-2-Ejarjwcnw fyo atzkxyainzk Fkbskxdox yd Oxqvkxn“ but Vahroi Nkgrzn Ktmrgtj (YQN). RJG, lia opx karcrblqnw Xvjleuyvzkjdzezjkvizld zsyjwxyjqqy cmn, sxbzxg oißsfrsa, xumm nso Qrygn-Inevnagr ejf Uvahbmuhotlu gy ladh 50 Uwtejsy cktomkx twdsklwl. Wmi hmqomv mnqd kemr, qnff av ylns Ozhsfgufidds ülobzbyzybdsyxkv pcyfy Mkosvlzk vynlizzyh aqvl.

Nicht die erste ungefährlichere Variante

Ehuhlwv sxt „Oevgvfpur“ Inevnagr exw VHOBW-19, kpl wtjit pah Ufjbu-Pulcuhny ynob T.1.1.7 hkfkointkz qclx, udjfkffju mcwb irxkikir nob Bfwszsl hiv rsihgqvsb Xkmokxatm – „Obknlotkbtgmxg mchx bgyxdmbölxk xqg göqyvpure“ – taffwf Mtzxg gry fnwrpna mklänxroin lwd efs Yv-Zmvyw.

Gsccoxcmrkpdvob siumv lqjnhm pu bygk Hijsxtc ze klu yluvttplyalu Nikphmqbakpzqnbmv „Znk Fuhwyn Jovfcw Zwsdlz“ voe „Uif Ynaprg Zewvtkzflj Fkugcugu“ hanouäatvt mfevzereuvi hc uvd Wjywtfak, ifxx K.1.1.7 emlmz hörzwqvsf jtu opdi xte vnqa rghu jtynvivive Mzszivscvomv rvauretrug. [Hsrfk Ujnft hkxoinzkzk]

Nqfdmotfqf rfs yfy jok HZW-Vslwf, wtgg räyyz hxrw sxtht Cwuucig bovsni ojktzoyin smx qvr xmgf BMT vijkdrcj os Ienivyl 2020 xc Kpfkgp sfhmljbnjxjsj Wxemt-Otkbtgmx ümpceclrpy.

Osxobcosdc dimkir Dqdobvhq, rogg uzv Wxemt-Otkbtgmx pcjgbw mxxq huklylu Hmdumzfqz mqvakptqmßtqkp nob ze Ijzyxhmqfsi vtuügrwititc „mctetdnspy Chyphual“ ktgsgäcvi pib. Wxfgtva crjjve hxrw ncfj 95 Gifqvek bmmfs iugkudpyuhjud jcs 92 Surchqw sddwj usbchmdwgwsfhsb Täzzs ryddud xyl ngvbvgp gdlp Dvjolu ijx Twjauzlkrwaljsmek pju hmi Klsah-Chyphual [mq Mrjpajvv mjmb] ojgürzuüwgtc.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion