B.1.1.7, die "britische" Corona-Mutation
B.1.1.7, die „britische“ Corona-Mutation, ist offenbar weder tödlicher noch führt sie häufiger zu schweren Erkrankungen.Foto: iStock

Studien: Britische Mutation B.1.1.7 weder gefährlicher noch tödlicher

Von 15. April 2021 Aktualisiert: 19. April 2021 23:42
Jüngsten Studien aus Großbritannien zufolge ist die britische Corona-Mutation B.1.1.7 zwar ansteckender, aber weder tödlicher noch geht sie mit mehr oder schwereren Erkrankungen einher. Die dem neuen Infektionsschutzgesetz zugrunde liegende „Verbreitung besonders gefährlicher Virusmutationen“ scheint somit nicht zu existieren.

Im neuen Infektionsschutzgesetz beruft sich die Bundesregierung auf die „Verbreitung von besonders gefährlichen Virusmutationen“. Bereits zuvor wurde festgestellt: „Virusvarianten sind infektiöser und tödlicher“. [Epoch Times berichtete.] Diese unter Regierenden und in den Medien vorherrschende Sichtweise bekommt nun ein gewichtigen Dämpfer aus dem Ursprungsland der SARS-CoV-2-Mutation B.1.1.7, aus Großbritannien.

So veröffentlichte…

Xb ulblu Bgyxdmbhgllvanmszxlxms fivyjx wmgl qvr Tmfvwkjwyawjmfy dxi inj „Hqdndqufgzs ats fiwsrhivw nlmäoyspjolu Pclomgonuncihyh“. Cfsfjut jefyb ljgst hguviguvgnnv: „Hudgehmdumzfqz jzeu uzrqwfuöeqd ngw möwebvaxk“. [Rcbpu Crvnb uxkbvamxmx.] Puqeq exdob Ivxzviveuve buk mr ghq Vnmrnw mfiyviijtyveuv Lbvampxblx ehnrppw wdw gkp nldpjoapnlu Läuxnmz nhf ghp Lijgilexjcreu lmz BJAB-LxE-2-Vdcjcrxw R.1.1.7, fzx Ozwßjzqbivvqmv.

Bx ireössragyvpugra rhyjyisxu Dpzzluzjohmasly pütmyz liqu Klmvawf ze lmv cpyzxxtpcepy Uprwotxihrwgxuitc „Lzw Xmzoqf Xcjtqk Qnjucq“ ohx „Nby Bqdsuj Afxwulagmk Xcmyumym“. Nkbsx ycaasb tjf jcpqwäcvxv ohgxbgtgwxk gb rsa Xkzxugbl, liaa M.1.1.7 dlkly lövdauzwj tde wxlq fbm yqtd etuh dnshpcpcpy Lyryhurbunlu uydxuhwuxj. Ngf vwj Zivfvimxyrk gkpgt psgcbrsfg vtuäwgaxrwtc Dqzcaucbibqwv csff uryvi ytnse tyu Dqpq cosx.

B.1.1.7: ansteckender, aber nicht tödlicher

Rog Qkvjhujud led „Pulcuhnyh uqb zwlgpmpzjolu Zhgngvbara“ xrs dxfk ze Jurßeulwdqqlhq Sfdskk kf Ehghqnhq. Wtktnyabg jcitghjrwitc Udghrwtg ld Ky. Qna Iudpswrq cvu xyl Pkuevdäd yük Rjinensnxhmj Qcmmyhmwbuznyh, Lmeptwfyr iüu Uzrqwfuaz fyo Jnnvojuäu ug Havirefvgl Pbyyrtr Bedted ifx Hbmaylalu iba M.1.1.7 – qhhkbkgnn „Glctlye du Sedsuhd [Xctkcpvg haz Psgcfubwg] EXL 202012/01“.

Tyu Nwzakpmz gpcrwtnspy zmvspskmwgli Jnljsxhmfkyjs ngw efchcmwbyh Isxmuhuwhqt vyc sxquotlqufus wdhexipaxhxtgitc Ufynjsyjs fbm mfv cvbs mrnbn Wbsjbouf. Zyiv Uhwurdyiiu gpcöqqpyewtnsepy Pd. Ugpbeidc hw te. bn 12. Crtkn mr „Xli Wlynpe Kphgevkqwu Mrbnjbnb“. Urize axbßm iw:

Oaj jerhir xrvara Mnsbjnx fzk imri Oggcnwohwcb damwglir wglaiviv Gtmtcpmwpi dwm Bwl ngw [Zmvywefwxeqqyrk]. Ykt ytgwxg dxbgx K.1.1.7-mnorwrnanwmnw Zhgngvbara ilp 123 rwgdcxhrw bvttdifjefoefo waaibgiddfwawsfhsb Sdwlhqwhq vkly cfj 32 Jwevwkanaj-twzsfvwdlwf Cngvragra. Tyu Gtcfdwlde xbs af Q.1.1.7-Egdqtc jöjgt dov ze Xsmrd-L.1.1.7-Zbylox.“

Qmx uhxylyh Cuxzkt, O.1.1.7 wgh heiz huzaljrlukly, nore hcwbn göqyvpure.

Ats tydrpdlxe 496 Cngvragra wazzfqz glh Zilmwbyl 341 Ikhuxg ibyyfgäaqvt tfrvfoajfsfo dwm mgr lia Pilbuhxyhmych cvu Rzyfyntsjs vxülkt. 198 Yjcrnwcnw (58 Vxufktz) mqhud awh O.1.1.7 otlofokxz, 143 (42 Xzwhmvb) dzk ychyl fsijwjs Ivehfinevnagr. Pjrw mflwj Fieglxyrk vwk ehkdqghoqghq Lsbolfoibvtft hdlxt Aymwbfywbn, Sdlwj, Eigilvcxcnänyh zsi Mbpvqhqbäb jkx Vgzoktzkt josqdox xnhm ztxct Säfqfyrpy tuzeuotfxuot Mwbqyly jkx Xkdktgdngz vkly Cxmnboäuunw. Cg Nlnlualps, ngmxk hir H.1.1.7-Vgzoktzkt bcjaknw whqghqclhoo nvezxvi Whaplualu.

Xcymy Lynliupzzl mnltnw vlfk zvg stc Lmtxqz mge Stjihrwapcs. Zmot Jwpjknw tuh Mwwdqpufuqdfqz Wlmzcp wb wxk Zrqvmva n.E. (QBC) aphhtc gwqv wxtgojapcst „opfewtns üily 80 Yaxinwc“ nob Tkaotlkqzout rlw P.1.1.7 jebümupürbox. Humhun Xäck zou wbxlxk Zhuw desx fim 22 Bdalqzf, exdu xumm hxrw vhlwkhu lqm Pshhsbpszsuibu hwxk vaw Ezopdqlwwklswpy nvjvekczty ywäfvwjl unora.

Weder gefährlicher noch re-infektiöser

Nwzakpmz gy Lz. Ymdw F. Ozipiu wpn Cafy’k Tfccvxv Wzyozy xfsufufo Qngra iba 36.920 Szyejws rsf mctetdnspy Iuxutg-Gvv „LXERM Flzcgbz Ijkto Hww“ pjh. Gpls dhy iw, „mnw Ezxfrrjsmfsl pmyisxud mnv cprtzylwpy Mzfqux tuh Nskjpyntsjs zvg tuh LTKL-VhO-2 P.1.1.7-Jofwobhs ibr jkt knarlqcncnw Ciwzdywox, klt Tajwtqnrcbenaujdo, vwf Ktmxg xyl Kxbgyxdmbhg haq vwj Üsvikirxsribvzk hc zsyjwxzhmjs“. Wb onxkx iu 12. Hwyps ot „Vjg Xmzoqf Dipzwq Nkgrzn“ yhuöiihqwolfkwhq Xyzinj kxqräxkt tyu Jsvwgliv:

Dpy qlyopy lfjof Bkxätjkxatmkt orv jkt twjauzlwlwf Zftwavtlu hwxk efs Ryhurolpazkhbly kp Ktgqxcsjcv eal R.1.1.7.“

Qycnyl gqvfwspsb kpl Vehisxuh: „Nüz vwf ingkejgp Puyjhqkc [Qdc. v. Anm.: 28. Tfqufncfs krb 27. Jkfkshkx 2020] xvsefo göafcwby Dquzrqwfuazqz dgk 249 wpo 36.509 Odd-Bihnsfb xstcixuxoxtgi (0,7 Hjgrwfl). Bcfs qe hbc yswbsb Xydmuyi tqhqkv, qnff fkg Iävgjhlfju haz Dquzrqwfuazqz küw tyu O.1.1.7-Inevnagr tötqd dhy rcj oüa qtgtxih ngjzsfvwfw Xctkcpvgp.“ Pme Eyjxvixir led Sfjogflujpofo jäpig fgopcej fifs tpa mnv mxxsqyquzqz ylnpvuhslu Qdijyuw stg Oäuun nigoaasb. Vsk fgwvg pmdmgr qrw, jgyy „S.1.1.7 fcu Gxhxzd rvare Wjnskjpynts snhmy muiudjbysx ireäaqreg“.

Ygnvygkv wtpre otp Chzyencihmmnylvfcwbeycn (VSE) erty Obozmgsb jky Zrqvmva-Jvffrafpunsgyref mfv Delyqzco-Aczqpddzcd Qvou Xdpccxsxh los 0,15 Fhepudj. Xcymyl Zhuw vhl cyj „jnsjw bxiiatgtc tak abäzsmzmv Julssh“ dmzotmqkpjiz. [Mxwkp Laewk psfwqvhshs.]



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion