Wodarg warnt: „Man will uns die Immunität aberkennen!“

Von 29. Dezember 2020 Aktualisiert: 29. Dezember 2020 17:38
Husten, Schnupfen, Niesen - in den Wintermonaten ganz klare Zeichen dafür, dass die Abwehrmechanismen des Körpers funktionieren. Seit der Corona-Krise wird jedoch alles daran gesetzt, die natürliche Immunreaktion des Menschen in Frage zu stellen. Der Mediziner Dr. Wolfgang Wodarg warnt nun vor einem neuen Framing und den Folgen.

Sonne tanken, Eisbaden. Die Möglichkeiten, sein Immunsystem zu trainieren sind vielseitig. Im Winter tat bislang regelmäßig die Grippesaison ihr Übriges, um die Bevölkerung auf Viren zu trainieren. In Corona-Zeiten ist dies jedoch anders. Statt das Immunsystem zu betonen, pochen die Politiker auf COVID-19-Impfungen als einzigen Weg aus der Pandemie. Damit soll eine sogenannte Herdenimmunität erreicht werden.

Der Mediziner und SPD-Abgeordnete Dr. Wolfgang Wodarg warnt nun in seinem Blog: „Man will uns die Immunität aberkennen!“

Dabei nimmt er Bezug auf den Begriff Herdenimmunität, wie ihn die Weltgesundheitsorganisation (WHO) neu definiert.

Die Herdenimmunität hat bei der WHO nichts mehr mit natürlich erworbener Abwehrkraft zu tun. Biologische, natürliche Immunabwehrkraft zählt für die Impflobby in Genf nicht mehr“, kritisiert Wodarg.

Das Wort solle jetzt synonym mit dem „bisher in Gesundheitsbehörden gängigen und an alte Karteikartenzeiten erinnernden Begriff ‚Durchimpfungsgrad‘ gebraucht werden“.

Damit ignoriere die WHO „tatsächlich unsere Biologie, unsere immunologische Identität, unser Immungedächtnis!“ – und zwar zugunsten der Definition von Marktlücken für die Impfindustrie, schildert der Mediziner. Damit würde dann natürlich auch ein Immunitätsausweis möglich, denn dieser wäre ja nur noch ein Impfausweis oder nichts weiter als eine „Quittung für erduldeten Impfstoff“.

„Und was passiert, wenn unser Immunsystem sich wehrt? Wenn die künstlichen Stimuli unser System durcheinanderbringen?“, fragt Wodarg. Viele Experten beobachten nach seinen Angaben die laufenden Impfungen „voller Sorge“, schreibt der Arzt und fügt hinzu: „Wird es System-Abstürze geben? Wann und wie reagiert die alte Herdenimmunität mit der Beta-Version aus der Spritze?“ Diese sei bekanntlich „noch extrem unsicher“.

Für Wodarg steht fest:

Wenn die Transhumanisten* so weiterpfuschen, dann kommen sie nicht weit.“

Immunsystem stärken – Spahns Tipps bei COVID-19

Dass es auch ohne eine COVID-19-Impfung Mittel gibt, mit denen man sein Immunsystem stärken kann, ist auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bekannt. Kurz nachdem er am 14. Oktober gegen Grippe geimpft worden war, traten Erkältungssymptome auf und Spahn unterzog sich einem PCR-Test auf SARS-CoV-2. Am 21. Oktober lag das positive Testergebnis vor. Während er von einem „sehr, sehr milden“ COVID-19-Krankheitsverlauf mit Erkältungssymptomen berichtete, erklärte Spahn in einem „RTL“-Interview, dass er auf altbewährte Mittel setzt:

Ansonsten habe ich mich an die Tipps für die Stärkung des Immunsystems gehalten. Gerade mit Blick auf den Winter gibt es ja manchen Vitamintipp, Vitamin D, Zink und anderes mehr“, sagte Spahn.

Das sei alles „vielleicht nicht wissenschaftlich in Studien breit belegt, scheint mir aber doch – weil es von so vielen kam als Hinweis –  dann vielleicht doch ganz hilfreich zu sein“.

Schaden tut es jedenfalls nicht“, fügte der Minister hinzu.

Soziale Kontakte sind wichtig

Und auch wenn viele Mediziner die Hinweise zur Stärkung des Immunsystems seitens der Regierung vermissen, so gibt es sie doch. Am 1. Dezember gab das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Internetseite „Zusammen gegen Corona“ eine Empfehlung heraus, die vor allem für ältere Menschen gedacht ist. Darin heißt es:

Hygieneregeln einhalten ist gut. Eine strikte, zu lange Isolation eher weniger.“

Demnach sei ein „vollständiger Rückzug in die eigenen vier Wände über längere Zeit“ nicht gesundheitsförderlich. Strikte Isolation könne Bewegungsmangel ebenso wie den Verlust an Antrieb und Lebensfreude nach sich ziehen. Zudem würden in einer derartigen Situation manche Menschen dazu neigen, mehr Alkohol zu trinken oder sich unregelmäßig und ungesund zu ernähren. Die Folge könnten Ängste, Selbstzweifel, Schlafstörungen und Depressionen sein.

Aus diesem Grund seien neben einer ausgewogenen, regelmäßigen und gesunden Ernährung und Bewegung auch soziale Kontakte wichtig, die man „nicht einschränken oder gar einschlafen lassen“ sollte.

Über die allgemein geltenden Vorgaben zur Einschränkung sozialer Kontakte hinaus hat niemand das Recht, Ihnen die Gestaltung Ihrer sozialen Kontakte vorzuschreiben oder gar zu verbieten. Darüber entscheiden Sie selbst“, heißt es in der Empfehlung.

Wenn man es bevorzuge, soziale Kontakte vorübergehend ausschließlich telefonisch oder über das Internet zu pflegen, so sei das in Ordnung. „Es spricht jedoch nichts gegen eine direkte persönliche Begegnung, wenn Sie sich ansonsten ausreichend schützen.“

Abschließend weisen die Gesundheitstipps auf einen wesentlichen Punkt hin: Allein die Tatsache, dass man sich den ganzen Tag mit der Coronavirus-Pandemie und deren möglichen Folgen beschäftige, „kann zu seelischem Stress führen, der Ihr Immunsystem schwächt“. Aus diesem Grunde sollte man sich – wann immer es sich anbietet – ablenken und mit „möglichst positiven“ Dingen beschäftigen.

[Anm.d.Red.: Unter Transhumanismus versteht man eine ideologische Strömung, nach der menschlichen Grenzen durch Einsatz von Technik gewissermaßen erweitert werden sollen. Dazu zählt der Einsatz von Biotechnologie, wie sie in den COVID-19-Impfungen vorkommt, Nanotechnologie, aber auch die Eugenik, zu Deutsch: Erbgesundheitslehre.]


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Moderne Pädagogik konzentriert sich nicht auf die Vermittlung der moralischen Standards, der Kultur und des Wissens der Menschheit, wie allgemein vermutet. Ihr Ziel ist die „Erziehung und Bildung als Therapie“: Gefühle und Einstellungen der Schüler sollen bestimmten politischen Vorgaben entsprechen.

Der Ökonom Thomas Sowell analysierte, dass heutiger Unterricht zur Vermittlung der Werte die gleichen Maßnahmen verwendet, die in totalitären Ländern zur Gehirnwäsche von Menschen im Einsatz sind. Dazu zählt, emotionalen Stress hervorzurufen, "um sowohl den intellektuellen als auch den emotionalen Widerstand zu brechen".

Ein anderes Mittel ist die Isolation der Kinder (ob physisch oder emotional) von vertrauten Quellen emotionaler Unterstützung. Sie stehen stetig im Kreuzverhör und müssen ihre Werte darlegen - oft unter Manipulation des Gruppenzwangs.

Normale Abwehrmaßnahmen wie "Reserviertheit, Würde, ein Gefühl der Privatsphäre oder die Möglichkeit, die Teilnahme abzulehnen" werden unterbunden. Die erwünschten Einstellungen, Werte und Überzeugungen hingegen massiv belohnt.

Das Kapitel 12 des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" untersucht die Sabotage an der Bildung. Es heißt: "Das Bildungswesen sabotieren: Wie Studenten zu dummen Radikalen umerzogen werden". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion