Er ist der neue NATO-Oberbefehlshaber für Europa: Der US-General Tod Wolters.Foto: MICHEL EULER/AFP/Getty Images

„Saceur“: Neuer Nato-Oberbefehlshaber Tod Wolters tritt in Belgien sein Amt an

Epoch Times2. Mai 2019 Aktualisiert: 2. Mai 2019 20:23
Der neue Nato-Oberbefehlshaber Tod Wolters tritt am Freitag sein Amt an (11.00 Uhr). Der US-Luftwaffengeneral übernimmt im Militärhauptquartier im belgischen Mons den Posten im Beisein von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Der neue Nato-Oberbefehlshaber Tod Wolters tritt am Freitag sein Amt an (11.00 Uhr). Der US-Luftwaffengeneral übernimmt im Militärhauptquartier im belgischen Mons den Posten im Beisein von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Wolters folgt auf den US-General Curtis Scaparrotti, der seit 2016 im Amt war.

Der Supreme Allied Commander Europe (Saceur) ist traditionell ein US-Offizier, während der Generalsekretär des Militärbündnisses aus Europa kommt. Der Saceur ist für alle Nato-Einsätze zuständig – nicht nur in Europa. Es gibt keine festgelegte Amtszeit für den Posten. Sie reichte in der Vergangenheit von einem bis acht Jahre. Erster Saceur wurde 1951 der spätere US-Präsident Dwight D. Eisenhower. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion