Eine Reporterin von CCTV.Foto: Andrea Verdelli/Getty Images

„Propagandaeinrichtungen“: USA schränken Arbeitsmöglichkeiten der wichtigsten Sprachrohre Chinas ein

Epoch Times23. Juni 2020 Aktualisiert: 23. Juni 2020 9:01

Die US-Regierung schränkt die Arbeitsmöglichkeiten weiterer chinesischer Staatsmedien in den Vereinigten Staaten deutlich ein. Künftig würden auch der Fernsehsender China Central Television (CCTV), die Nachrichtenagentur China News Service sowie die Zeitungen „People’s Daily“ und „Global Times“ als ausländische Vertretungen eingestuft, teilte das Außenministerium in Washington am Montag (22.6.) mit. Es handele sich um „Propagandaeinrichtungen“, die der chinesischen Regierung unterstünden.

Die neu als ausländische Vertretungen eingestuften Medienorganisationen müssen den Angaben zufolge dem US-Außenministerium Details zu ihrem Personal in den USA sowie zu Immobilienangelegenheiten offenlegen. Ihre Möglichkeiten der Berichterstattung würden jedoch nicht eingeschränkt, betonte das State Department in seiner Erklärung.

Im Frühjahr waren bereits fünf andere chinesische Medien, darunter die Nachrichtenagentur Xinhua, der Fernsehsender CGTN und die Zeitung „China Daily“, als ausländische Vertretungen eingestuft worden. Sie mussten ihre Mitarbeiterzahl reduzieren und detaillierte Angaben zu den verbliebenen Mitarbeitern machen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion