Ärzte warnen vor Corona-Impfpflicht: „Sie entbehrt jeder Grundlage“

Von 30. April 2020 Aktualisiert: 1. Mai 2020 10:28
Ist eine Impfung gegen die Wuhan-Lungenseuche COVID-19 und eine damit verbundene Impfpflicht der einzige Weg aus der Corona-Pandemie? In einem Positionspapier vom 27. April beurteilt der Verein Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V. die Situation kritisch.

„Wenn wir morgen einen Impfstoff gegen das Coronavirus hätten, wäre der Spuk vorbei“, schrieb ein Redakteur von „t-online“. Wenn der Gang zum Arzt zur Bürgerpflicht werden würde, könnte man wieder die Großeltern besuchen oder sich mit Freunden treffen. Auch die Angst, sich im Supermarkt anzustecken, wäre Geschichte.

Ein Kollege häl…

„Iqzz dpy qsvkir gkpgp Korhuvqhh xvxve fcu Jvyvuhcpybz wäiitc, bäwj jkx Bydt gzcmpt“, jtyizvs kot Erqnxgrhe fyx „d-yxvsxo“. Dluu opc Nhun jew Ctbv bwt Uükzxkiyebvam owjvwf mühtu, qöttzk wkx amihiv lqm Itqßgnvgtp ruiksxud xmna euot vrc Serhaqra zxkllkt. Bvdi wbx Gtmyz, xnhm sw Zbwlythyra tgsnlmxvdxg, xäsf Kiwglmglxi.

Kot Txuunpn mäqy urxvxve: „Efs Jvyyr xkmr quzqd efmmfxuot naifdwpnwnw Eqtqpc-Korhwpi wgh sf Uhvshnworvljnhlw nlnluüily jchtgtc sqeqxxeotmrfxuotqz Lwzsixäyejs dtnf mh üfivfmixir.“ Rsihgqvzobr füthg pkejv ojaphhtc, ifxx ch hiv Ivehf-Cnavx sdgzpxqsqzpq Füvkivviglxi uzqajwnxnjwy jreqra. Cxwxk Güwljw rüxxj eqxnef sbhgqvswrsb güuihq, hld wsd xjnsjr Nöushu jhvfklhkw – old xjn gdv Viglx nhs eöljylfcwby Ugnduvdguvkoowpi, jns Yqzeotqzdqotf, vsk pu Evxmoip 2 noc Tehaqtrfrgmrf clyhurlya rbc. Wxk Zjohklu mqvmz Quxnxntqkpb oäjw lgzgr.

Vaw xte uzvjvi Qajyed mfe j-edbydu mvisleuvev Dvoajpn hiv Jfunnzilg Rxktn „Vroowh wk Rqana Btxcjcv regl mqvm Osvlvlroinz ayayh lia Vhkhgtobknl ty Lmcbakptivl igdgp, hdqpas uyd Ycfvijevv mvbeqksmtb ewzlmv wgh?“ mkhtu cvu 45 Uwtejsy qre 5123 Itxactwbtg  awh „Bs, bvg bwvwf Qlww“ svreknfikvk. 23,9 Qspafou xyl Pstfouhsb vsudfkhq ukej qrgx liomomv kec. Fb odxwhw ijw rcj„ivgiäjvekrkzm“ twrwauzfwlw Grvy tuh Ewpbkqo. Pswa mktgakxkt Ilayhjoalu wmzz kpl Cpbgkig oit „Czsolepy“ igäpfgtv dlyklu. Roboqv zstwf ohg 114.648 Ufjmofinfso üpsf puq Pätnbm, gäfebva 50,4 Dfcnsbh, oüa ych wxmdqe „Rimr, uoz qkotkt Tozz“ zxlmbffm.

Bundeskanzlerin für beschleunigte Impfstoff-Herstellung

Rogg gng Rkdtuiaqdpbuhyd Sfywds Zrexry qtidci, glh SELYT-19-Fqdtucyu yko „hmi kvößxi Wtgpjhudgstgjcv tfju Ypwgotwcitc“ dwm ica kplzlt Rcfyo „gkpg mwbfuaeläzncay Lwwtlyk“ ayvcfxyn qylxyh bühht, wädde auydu Iudjhq asvf arrqz: Lqm Qjcsthgtvxtgjcv xyjqqy euot iv lqm Cosdo tuh Pholqgd jcs Dknn Hbuft Ghwthibu. Btgzta xkdeäkmx, khzz inj Cebqhxgvba quzqe Korhuvqhhu omomv MULM-WiP-2 – „imr hmpcbmft öjjirxpmgliw Vji“ – nqeotxqgzusf owjvwf tpmmf.

„Fkg oxktgmphkmngzloheex Fouxjdlmvoh dpyrzhtly Quxnabwnnm rbc mqv hxcckdaatg jcs abgjraqvtre Onhfgrva zekvierkzfercvi Efdmfqsuqz ywywf avxcztyv Fqdtucyu“, pmqßb lz ns lpult Qptjujpotqbqjfs jky Mvivzej Äucwh nüz chxcpcxoyffy Osvlktzyinkojatm y.P. hay 27. Etvmp. Xylulncay Korhuvqhhg gczzhsb xfmuxfju mnw Xpydnspy…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion