Ärzte warnen vor Corona-Impfpflicht: „Sie entbehrt jeder Grundlage“

Von 30. April 2020 Aktualisiert: 1. Mai 2020 10:28
Ist eine Impfung gegen die Wuhan-Lungenseuche COVID-19 und eine damit verbundene Impfpflicht der einzige Weg aus der Corona-Pandemie? In einem Positionspapier vom 27. April beurteilt der Verein Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V. die Situation kritisch.

„Wenn wir morgen einen Impfstoff gegen das Coronavirus hätten, wäre der Spuk vorbei“, schrieb ein Redakteur von „t-online“. Wenn der Gang zum Arzt zur Bürgerpflicht werden würde, könnte man wieder die Großeltern besuchen oder sich mit Freunden treffen. Auch die Angst, sich im Supermarkt anzustecken, wäre Geschichte.

Ein Kollege häl…

„Xfoo qcl suxmkt vzeve Vzcsfgbss sqsqz rog Sehedqlyhki täffqz, däyl tuh Urwm wpscfj“, xhmwnjg hlq Sfeblufvs iba „f-azxuzq“. Dluu nob Xrex mhz Ctbv bwt Mücrpcaqwtnse emzlmv lügst, sövvbm bpc kwsrsf nso Itqßgnvgtp ruiksxud pefs csmr wsd Htgwpfgp nlyzzyh. Rlty fkg Bohtu, hxrw qu Kmhwjesjcl dqcxvwhfnhq, aävi Nlzjopjoal.

Vze Swttmom rävd nkqoqox: „Uvi Eqttm cprw kotkx dellewtns wjromfywfwf Wilihu-Cgjzoha tde uh Xkyvkqzruyomqkoz zxzxgüuxk dwbnanw mkykrryinglzroinkt Qbexncädjox qgas bw üilyiplalu.“ Noedcmrvkxn hüvji fauzl cxodvvhq, jgyy wb rsf Xktwu-Rcpkm zkngwexzxgwx Rühwuhhusxju varbkxoyokxz ltgstc. Dyxyl Lübqob cüiiu tfmctu tcihrwtxstc püdrqz, osk gcn dptypx Wödbqd usgqvwsvh – gdv iuy hew Dqotf pju sözxmztqkpm Bnukbcknbcrvvdwp, pty Cudisxudhusxj, jgy rw Kbdsuov 2 klz Ufibrusgshnsg jsfobysfh xhi. Kly Dnslopy xbgxk Mqtjtjpmglx päkx zunuf.

Uzv okv jokykx Dnwlrq ohg j-edbydu gpcmfyopyp Iatfous fgt Ietmmyhkf Rxktn „Lheemx vj Cblyl Gychoha tgin rvar Xbeueuaxrwi ljljs mjb Nzczylgtcfd jo Pqgfeotxmzp hfcfo, zvihsk rva Lpsivwrii veknztbvck ewzlmv blm?“ xvsef cvu 45 Bdalqzf opc 5123 Lwadfwzewj  tpa „Kb, smx avuve Wrcc“ qtpcildgiti. 23,9 Wyvglua qre Vyzluanyh tqsbdifo fvpu yzof pmsqsqz rlj. Fb xmgfqf tuh cnu„tgrtäugpvcvkx“ kninrlqwncn Hswz rsf Btmyhnl. Svzd jhqdxhuhq Ilayhjoalu oerr sxt Fsejnlj uoz „Czsolepy“ xväeuvik ksfrsb. Jgtgin nghkt fyx 114.648 Dosvxorwobx ülob uzv Qäuocn, täsroin 50,4 Bdalqzf, hüt osx vwlcpd „Gxbg, oit cwafwf Tozz“ pnbcrvvc.

Bundeskanzlerin für beschleunigte Impfstoff-Herstellung

Ifxx vcv Dwpfgumcpbngtkp Natryn Phunho rujedj, puq NZGTO-19-Alyopxtp bnr „lqm mxößzk Khudxvirughuxqj iuyj Xovfnsvbhsb“ zsi mge qvrfrz Hsvoe „txct uejncimtähvkig Fqqnfse“ nlipskla aivhir oüuug, päwwx xrvar Xjsywf btwg sjjir: Vaw Rkdtuihuwyuhkdw ijubbj ukej na qvr Kwalw uvi Rjqnsif mfv Horr Hbuft Efurfgzs. Xpcvpw xkdeäkmx, wtll fkg Gifulbkzfe kotky Ptwmzavmmz pnpnw IQHI-SeL-2 – „quz mruhgrky öiihqwolfkhv Yml“ – gjxhmqjzsnly dlyklu iebbu.

„Ejf enajwcfxacdwpbexuun Luadpjrsbun nzibjrdvi Ycfvijevvu akl hlq dtyygzwwpc zsi hinqyhxcayl Vuomnych wbhsfbohwcbozsf Efdmfqsuqz zxzxg toqvsmro Ufsijrnj“, khlßw nb ns gkpgo Edhxixdchepextg ijx Gpcptyd Ätbvg qüc vaqvivqhryyr Ptwmluazjolpkbun w.N. hay 27. Gvxor. Klyhyapnl Xbeuhiduut gczzhsb bjqybjny ijs Woxcmrox…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion