Berliner Polizei erlässt Demonstrationsverbot zu Gedenkveranstaltung für Corona-Tote

Epoch Times17. April 2021 Aktualisiert: 17. April 2021 14:29

Die Berliner Polizei hat zu den Gedenkfeiern für die Verstorbenen der Corona-Pandemie am Sonntag ein Demonstrationsverbot für zentrale Plätze in der Hauptstadt erlassen. Das Versammlungsverbot gelte, „damit der Festakt nicht gestört wird und es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Konkret gilt ein Versammlungsverbot am Sonntag von 06.00 Uhr bis 15.00 Uhr auf dem Berliner Gendarmenmarkt und um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz.

Im genannten Zeitraum seien dort „öffentliche Versammlungen und Aufzüge unter freiem Himmel nicht gestattet“, erklärte die Polizei. Lediglich Anwohnern und Besuchern des Gedenkens sei eine Nutzung der öffentlichen Flächen gestattet. Anmeldungen für Demonstrationen lägen der Behörde bislang nicht vor, sagte der Sprecher.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte zu dem gemeinsamen Gedenken für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie eingeladen. Die zentrale Gedenkfeier findet im Konzerthaus am Gendarmenmarkt statt. Vor der Gedenkfeier ist ein ökumenischer Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche geplant. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion