Panne beim RKI: Fehlende Datenübermittlung sorgt für falsche Ergebnisse – Positivrate weiter rückläufig

Epoch Times4. September 2020 Aktualisiert: 4. September 2020 17:25
Bei der täglichen Veröffentlichung der Zahlen der positiv getesteten Personen durch das Robert-Koch-Institut (RKI) hat es eine Panne gegeben. So wurden am Donnerstag nach 16 Uhr keine Daten, die aus den zuständigen Landesbehörden übermittelt worden sind, eingelesen, teilte das RKI am Freitag mit. Deswegen wurden am Freitagmorgen etwa 650 Fälle zu wenig ausgewiesen.

Anstatt der veröffentlichten 782 dürfte es laut RKI über 1.400 neue positiv getestete Personen innerhalb eines Tages gegeben haben. „Das führt gleichzeitig dazu, dass in einigen Landkreisen für den heutigen Datenstand die 7-Tage-Inzidenzen unterschätzt werden“, teilte die oberste staatliche Gesundheitsbehörde weiter mit.

Das Problem sei mittlerweile behoben worden. Die Daten sollen aber erst bei der nächsten Aktualisierung in die Statistik eingehen, die in der Nacht zu Samstag erfolgt. Bei manchen ausgewiesenen Zahlen gab es allerdings wohl zuletzt auch Korrekturbedarf nach unten. So wurde am Freitagmorgen vom RKI die Zahl der neuen Verstorbenen, bei denen der Corona-Tests positiv verlief, mit „minus zwei“ angegeben.

Positivrate rückläufig

Nach RKI-Angaben ist die Positivrate weiterhin rückläufig. Bereits in der vergangenen Woche hatten die Testungen die eine-Million-Marke geknackt. In der 34. Kalenderwoche wurden demnach 1.101.299 PCR-Tests untersucht. Lediglich 8.178 Ergebnisse fielen positiv aus. Das sind rechnerisch 0,74 Prozent der durchgeführten Tests.

Wie viele der Tests versehentlich falsch-positiv waren und wie viele der getesteten Personen tatsächlich Symptome haben oder erkrankt sind, ist nicht bekannt.

Rückstau bei Laboren

Nach Informationen des RKI werden Verbrauchsmaterialen und Reagenzien in Laboren nur für kurze Zeiträume bevorratet. „Bei steigender Anzahl durchgeführter Tests und aufgrund von Lieferengpässen bei weltweit steigender Nachfrage können sich die freien Kapazitäten in den nächsten Wochen reduzieren“, heißt es im RKI-Situationsbericht vom 2. September. Die Situation werde auch dadurch verschärft, dass gerade bei Hochdurchsatzverfahren eine starke Abhängigkeit von einzelnen Herstellern besteht.

„Mit steigenden Probenzahlen, wie sie zurzeit aufgrund der weiten Indikationsstellung zu beobachten sind, verlängern sich auch die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten, mit möglichen Konsequenzen für die zeitnahe Mitteilung des Ergebnisses an die betroffenen Personen, sowie einem größeren Verzug bei der Meldung an das Gesundheitsamt“, teilt das RKI mit. Dies könne sich nachteilig für eine zeitnahe Abklärung von SARS-CoV-2-Testergebnisse und Einleitung von Infektionsschutzmaßnahmen durch die Gesundheitsämter auswirken.

Insgesamt hat der Rückstau an PCR-Proben seit 32. Kalenderwoche stark zugenommen. In der 35. Kalenderwoche gaben laut RKI 76 Labore einen Rückstau von insgesamt 36.812 abzuarbeitenden Proben an. 49 Labore nannten Lieferschwierigkeiten für Reagenzien.

Von der jüngsten Panne bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen in Bayern sind rund 10.000 Menschen betroffen. Das sagte ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums am Freitag in München. (dpa/dts/sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]