Kanzlerin Angela Merkel im Bundestag in der Kritik – Regierungsbefragung

Epoch Times24. März 2021 Aktualisiert: 24. März 2021 19:00

Am Mittwoch stellt sich Kanzlerin Merkel um 13:05 Uhr einer einstündigen Regierungsbefragung. Hier der LIVESTREAM:

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Am Donnerstag wird Angela Merkel (DU) eine Regierungserklärung zum EU-Gipfel abgeben. Das kündigte Vize-Regierungssprecherin Martina Fietz am Montag in Berlin an.

Fietz verwies zudem darauf, dass sich die Staats- und Regierungschefs am Donnerstag und Freitag nach einer Entscheidung von EU-Ratspräsident Charles Michel aufgrund der Corona-Pandemie per Video zusammenschalten würden. Thema des Gipfels dürfte auch ein möglicher Exportstopp für den Impfstoff des Herstellers AstraZeneca sein.

Sitzung am Mittwoch

Zu Sitzungsbeginn am 24. März ist von 13:05 bis 14:05 Uhr vorgesehen, dass Kanzlerin Merkel eine Stunde die Fragen der Abgeordneten des Bundestages beantwortet. Die Fragen, die in der sich anschließenden Fragestunde vorgesehen sind, wurden noch nicht veröffentlicht.

Zuvor stimmt der Bundestag über die Tagesordnungen der Sitzungswoche vom 24. bis 26. März ab, da zuvor zwischen den Fraktionen keine Einigkeit dazu erreicht wurde.

Vorbehaltlich Änderungen ist für den 24. März geplant:

13:00 Sitzungseröffnung
13:00 Arbeitnehmerentsendung Großbritannien/Nordirland
13:05 Soziale Sicherheit Großbritannien/Nordirland
13:05 Befragung der Bundesregierung (einleitend BKn )
14:10 Fragestunde
15:10 Sitzungsunterbrechung bis 16.30 Uhr
16:30 Bundeswehreinsatz EUNAVFOR MED IRINI
17:10 Bundesmittel für Schul- und Hochschulbau
17:50 Bundeswehreinsatz EU NAVFOR Somalia ATALANTA
18:30 Asylverfahren an EU-Außengrenzen
19:10 Berufliche Bildung – Entwicklungszusammenarbeit
19:50 Sitzungsende

Die vorläufige Tagesordnung der weiteren Sitzungswoche: Bundestag.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion