Sebastian Rudy (TSG 1899 Hoffenheim)Foto: über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga: Mainz schlägt Hoffenheim

Epoch Times21. März 2021 Aktualisiert: 21. März 2021 15:25

Im ersten Sonntagsspiel des 26. Spieltags der Bundesliga hat die TSG Hoffenheim 1:2 gegen den 1. FSV Mainz 05 verloren. Damit verlassen die Mainzer die Abstiegsränge, während Hoffenheim im Tabellenmittelfeld festhängt. Die Gäste kamen deutlich besser ins Spiel – bereits nach wenigen Sekunden erziele Robert Glatzel den Führungstreffer.

Auch in den folgenden Minuten erarbeiteten sie sich zahlreiche Chancen. Ausbauen konnte sie ihre Führung aber nicht. Erst kurz vor der Pause kam Hoffenheim schließlich besser ins Spiel, wobei Ihlas Bebou in der 39. Minute zum Ausgleich traf. Die Freude währte aber nur kurz, da Dominik Kohr postwendend den alten Abstand wieder herstellte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Kraichgauer etwas verbessert aus der Kabine, wirklich Zwingendes sprang aber nicht heraus. In der Schlussphase verpasste Mainz mehrere gute Chancen, um den Deckel drauf zu machen. Die knappe Führung reichte am Ende dennoch zum Sieg. Für Hoffenheim geht es in zwei Wochen in Augsburg weiter, Mainz ist gegen Bielefeld gefordert. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion