Dauerthema Griechenland sorgt für nervösen Börsenstart

Epoch Times2. Juni 2015 Aktualisiert: 2. Juni 2015 9:46
Frankfurt/Main (dpa) - Die Griechenland-Krise sorgt weiter für Nervosität am deutschen Aktienmarkt. Der Leitindex Dax hat seinen Stabilisierungsversuch im frühen Handel erst einmal abgebrochen: Er rutschte mit 0,13 Prozent ins Minus auf 11 421…
Die Griechenland-Krise sorgt weiter für Nervosität am deutschen Aktienmarkt. Der Leitindex Dax hat seinen Stabilisierungsversuch im frühen Handel erst einmal abgebrochen: Er rutschte mit 0,13 Prozent ins Minus auf 11 421,04 Punkte.

Mit großer Intensität suchten Europas Spitzenpolitiker nach einer Lösung, sagte Analystin Antje Laschewski von der LBBW. An der Börse löse dieses weiterhin alles beherrschende Thema stärkere Kursschwankungen aus.

Der MDax der mittelgroßen Werte behauptete sich mit 0,26 Prozent im Plus auf 20 678,78 Punkte. Der Auswahlindex für Technologiewerte, der TecDax, legte um 0,44 Prozent auf 1705,02 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bröckelte indes um 0,09 Prozent ab.

Händler sprachen von einer ansonsten dünnen Nachrichtenlage. Im Fokus blieben auch die Schwankungen des Euro. Die Gemeinschaftswährung zog zum US-Dollar zuletzt klar ins Plus, was die Stimmung an den Börsen aktuell etwas belastet. Ein stärkerer Euro verteuert Waren aus der Eurozone im Ausland.

(dpa)
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte,