Berlin: Messermord nahe dem Alexanderplatz – 5.000 Euro Belohnung im Mordfall Edgar Orlovskij

Epoch Times18. April 2019 Aktualisiert: 2. September 2019 18:03
Nach dem Mord an einem litauischen Staatsbürger nahe dem Alexanderplatz in Berlin setzt die Staatsanwaltschaft Berlin nun 5.000 Euro für Hinweise zur Identifizierung des Tatverdächtigen aus.

Auch die Veröffentlichung von Bildern und Videos aus Überwachungskameras führten bisher nicht zur Identifizierung des „mindestens 40-jährigen Tatverdächtigen“, der am Abend des 18. März 2019 den 26-jährigen Litauer Edgar Orlovskij auf dem Gehweg der Karl-Marx-Allee nahe dem Alexanderplatz ohne jegliches Wort der Ansprache niedergestochen hatte.

Für Hinweise zur Gewinnung von Beweismitteln, durch die der Täter überführt werden kann, hat die Staatsanwaltschaft Berlin eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro (Fünftausend Euro) ausgelobt.“

(Polizei Berlin)

Am 16. April schritt die Polizei Berlin zur Maßnahme der Öffentlichkeitsfahndung mit den Bildern der Überwachungskameras vom U-Bahnhof Alexanderplatz.

Der Gesuchte ist wahrscheinlich mindestens 40 Jahre alt, von kräftiger Gestalt und trägt eine Halbglatze mit Haarkranz.“

(Polizei Berlin)

Hinweis-Telefon: 030 / 4664 – 911666

Nach der Tat soll der Täter zu Fuß zum U-Bahnhof Alexanderplatz geflüchtet sein.

Die Kriminalpolizei Berlin, Keithstraße 30, Berlin-Tiergarten, bittet um Hinweise unter Telefon 030 / 4664 – 911666, per E-Mail an [email protected] oder an jede andere Polizeidienststelle und fragt:

  • Wer kennt den Mann und kann Angaben zu seiner Identität und/oder seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat ihn am 18. März 2019 zwischen 21.30 Uhr und 22.20 Uhr in der Nähe des Tatorts gesehen?

Das Opfer: Edgar Orlovskij (26)

Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizeiangaben um den 26-jährigen litauischen Staatsbürger Edgar Orlovskij aus Berlin-Spandau. Auch zu ihm hat die Polizei Fragen:

  • Wer kannte Edgar ORLOVSKIJ und kann Angaben zu seinem Umfeld machen?
  • Wer hat ihn am Montagabend, 18. März 2019 gegen 22 Uhr noch gesehen?
  • Wer hat die Tat beobachtet oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen in Tatortnähe gemacht?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Das Opfer rief selbst noch die Polizei an, verstarb aber trotz Reanimationsmaßnahmen noch am Tatort. Seinen Angaben zufolge hatte der Täter ihn ohne Vorwarnung, Ansprache oder Streit angegriffen. Handelte es sich bei dem Täter möglicherweise um einen Auftragskiller?

Die Kriminalpolizei Berlin ermittelt.

(sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN