Corona-Kontrolle in Leipziger Shisha-Bar eskaliert

Epoch Times29. Mai 2021 Aktualisiert: 29. Mai 2021 17:50

Mit gewaltsamen Attacken auf Polizeibeamte haben sich die zumeist mit Migrationshintergrund versehenen Gäste einer Shisha-Bar in Leipzig gegen eine Corona-Kontrolle gewehrt. Drei Beamte wurden bei dem Einsatz in der Nacht zum Samstag verletzt, zwei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Die Angreifer hätten erst von einem bereits am Boden liegenden Beamten abgelassen, als ein weiterer Polizist einen Warnschuss abgegeben habe. Alle drei Beamten waren nach Polizeiangaben durch den Angriff dienstunfähig.

Die Kriminalpolizei ermittelt den Angaben zufolge nun wegen Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Nach Verdächtigen werde gefahndet.

Die Beamten waren vom Ordnungsamt im Rahmen der Amtshilfe um die Kontrolle gebeten worden, hieß es in der Polizeimitteilung. Dem Amt hätten Hinweise vorgelegen, dass sich in der Bar Gäste aufhielten, die nach Vorgaben der Corona-Beschränkungen nicht dort hätten sein dürfen.

Situation eskalierte als Ordnungsamtkräfte Personalien aufnehmen wollten

Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, begannen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes zur Ahndung der Ordnungswidrigkeiten mit der Feststellung der Personalien der etwa 40 anwesenden Personen.

Während dieser Maßnahme wurden die Polizisten von den Anwesenden angegriffen und nach außen gedrängt. Zudem versuchten einige Personen, die Bar über die Toilettenfenster in die angrenzende Straße zu verlassen. Auch dort wurden sichernde Einsatzkräfte angegriffen.

Durch sofortige Fahndungsmaßnahmen konnten mehrere Personen gestellt werden. Deren Tatbeteiligungen sind Gegenstand der Ermittlungen. Derzeit laufen weitere Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion