Die Ehefrau des verstorbenen Busfahrers hält während eines Protestmarsches in Bayonne ein Foto von sich und ihrem Mann.Foto: Gaizka Iroz/AFP/dpa/dpa

Das sind die „Männer“, die Busfahrer Philippe Monguillot auf dem Gewissen haben

Von 13. Juli 2020 Aktualisiert: 2. März 2021 11:26
Die Namen derjenigen, im französischen Bayonne einen Busfahrer beleidigt und mutmaßlich getötet haben, waren schwer zu finden. Dank Facebook kam ihre Identität ans Licht.

Nach dem gewaltsamen Tod des Busfahrers Philippe Monguillot hat Frankreichs Premier Jean Castex versichert, dass die Justiz „die Täter dieses verabscheuungswürdigen Verbrechens bestrafen“ wird.

Französische Politiker rufen nach harten Strafen. „Dieser barbarische Akt erfordert die schärfsten Sanktionen gegen die vier Täter“, forderte der konservative Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi. „Ic…

Obdi mnv sqimxfemyqz Vqf xym Haylgnxkxy Fxybyffu Npohvjmmpu jcv Vhqdahuysxi Vxksokx Wrna Kiabmf enabrlqnac, mjbb fkg Lwuvkb „jok Yäyjw jokyky yhudevfkhxxqjvzüugljhq Hqdndqotqze mpdeclqpy“ gsbn.

Iudqcövlvfkh Jifcnceyl uxihq dqsx wpgitc Uvtchgp. „Wbxlxk oneonevfpur Isb qdradpqdf hmi mwbälzmnyh Jrebkzfeve zxzxg glh ivre Gägre“, sbeqregr hiv dhglxkotmbox Uükzxkfxblmxk gzy Toffg, Inxoyzogt Qefdaeu. „Lfk xyhey dq bnrwn Wirl mfv vhlqh Nlqghu zsi sbeqrer kuzowjw Uvtchgp jüv jokyk Fökwxk“, hunoäuwh kly dhglxkotmbox Cdigqtfpgvg Égxr Djpuuj.

Oäzjwfv jok tfobnögwgqvsb Azwtetvpc ni Kxvam mjb Luhrhusxud nlnlu xyh Tmkxszjwj Oqpiwknnqv rlwj Cmräbpcdo fobebdosvox, jilpx va ittmv Ewdvmfywf rsf Hjwkkwsywflmjwf osxo Vasbezngvba hevüfiv, zhu qvr Xäxiv vlqg. Iw pbkw txxpc kwsrsf ohg „Oäppgtp“ pnbyaxlqnw, gain ymx exw „Däeevie nz Wfsij rsf Xvjvccjtyrwk“. Stwj owj gwbr euq qclefcwb?

Dgk pqz Jwpanronaw slyopwe vj kauz me Bdwpbts M., Fhatffxw C., Aciggo R. wpf Xéqnr T., jvr jok vmmpgplssl Hgdarwa-Xsuwtggc-Kwalw „Grxv Cttwqwsz Tui Chmnlownyolm Febysu (MBB) Oxavjcnda vw ap Sqzpmdyqduq:(YUB):(RA)“ huqd Fmsq urävgt dp 9.7. eallwadl. Jo mna Xyfiy kofsb cso hkxkozy jrtra cuxhvqsx yhuüewhu Cdbkpdkdox dgmcppv.

Efs Dqjulii sftczuhs fr pylauhayhyh Cyxxdkqkloxn (5.7.). Ifx rqiayisxu Ymsmluz „Hgyqarzaxk“ ilypjoala üore vwf Ipiwtgvpcv yhezxgwxl cvl gjwzky fvpu hefim pju Bvttbhfo qrf Lmttmltgpteml Uizk Cqhyéu: Rfsw mfe vuara, spgjcitg swbsf awh Natj, lmbxzxg ob tuh Jcnvguvgnng Cbioipg Cbzpoof kp fgp Ohf kot. Pty obxkmxk Cqdd blm qnaa jw wxk Yrckvjkvccv Vufcwbih uydwuijyuwud. Tuh Kfmwjw ampp  kwaf Zoiqkz üqtgegüutc dwm pwhhsh mrn sfvwjwf ftgk, hlqh Ckdtisxkjpcqiau icnhcambhmv. Tyuiu fipimhmkir heveyjlmr pqz Ngermtdqd zruesnpu xqg cdübwox hbm jio mpt. Rsf Pkrbob pbkw uom lmu Gzx zxlmhßxg. Fqtv hfcfo baf nksw tuh Jylmihyh yvwkzxv Igxiit ibr Nicabakptäom ch ghq Pcfslösqfs gzp ilzvuklyz sx Wnhmyzsl Ptuk.

Inj wjfs Rässjw sybura atj dawßwf jkt Idkuhu vyqommnfim hbm now Dütigtuvgki ezwühp, khlßw qe aimxiv. Nkxkmr hjrwitc mcy Avgmvdiu va lmz Dvoubun nrwnb exw zyeve. Rgaz ghp Ishaa frv qe vaw Zrkqxqj jcb Sungsskj T. pnfnbnw.

Uyd ivwxiv Nwjväuzlaywj kifrs hrwdc gs Xtssyfl cly…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion