IS-Mitglied in Hamburg festgenommen: SEK stürmt Wohnung des Deutschen Volkan L. (28)

Epoch Times17. April 2019 Aktualisiert: 17. April 2019 11:55
Die Generalbundesanwaltschaft ließ einen deutschen Staatsbürger aus der salafistischen Szene in Hamburg festnehmen. Der Mann wird IS-Mitgliedschaft vorgeworfen.

6 Uhr morgens, 17. April 2019: Am heutigen Mittwoch stürmten Beamte des Landeskriminalamtes Hamburg mit einem SEK die Wohnung des deutschen Staatsangehörigen Volkan L. in Hamburg-Bahrenfeld auf Anweisung der Generalbundesanwaltschaft. Diese hatte am 11. April einen entsprechenden Haftbefehl beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs erwirkt.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat (IS)“ beteiligt zu haben (§ 129a Abs. 1 Nr. 1 und 2, § 129b Abs. 1 Satz 1 und 2 StGB).“

(Generalbundesanwaltschaft)

Die Wohnung des 28-Jährigen, sowie eine weitere von ihm angemeldete Wohnung, wurden durchsucht. Das „Hamburger Abendblatt“ berichtet, dass der Mann mit auf den Rücken gefesselten Händen abgeführt und in einen bereitgestellten Gefangenentransporter gebracht wurde.

Nach Angaben der Bundesanwaltschaft verließ Volkan L. im November 2013 Deutschland, um sich in Syrien dem „Islamischen Staat (IS)“ anzuschließen. Vor Ort gliederte er sich in die Entscheidungs- und Befehlsstruktur der Islamisten ein und wurde von ihnen auf einem ihrer Stützpunkte militärisch ausgebildet.

Im März 2014 kehrte Volkan L. wieder nach Deutschland zurück, um für die Terrororganisation neue Mitglieder zu rekrutieren.

Vor diesem Hintergrund ermöglichte er im Sommer 2014 einer Person die Ausreise aus Deutschland sowie ihre Weiterreise in das Herrschaftsgebiet des ‚IS‘.“

(Markus Schmitt, StA beim BGH)

Volkan L. knüpfte dabei den Kontakt nach Syrien zu einem IS-Mitglied, der die Ausschleusung des Interessenten nach Syrien organisierte. Volkan L. arbeitete dabei als Verbindungsmann und wickelte die Kommunikation zwischen dem IS und dem Interessenten ab.

Nach Informationen des „Hamburger Abendblatts“ soll sich Volkan L. in der Hamburger salafistischen Szene bewegt und regelmäßig Moscheen besucht haben. Doch über eines wollte sich der Sprecher der Bundesanwaltschaft gegenüber der Redaktion nicht auslassen: wie lange Volkan S. schon in Hamburg sei. (sm)

 Im Video: In Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein wurde 2016 gegen die islamistische Vereinigung „Die wahre Religion“ vorgegangen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN