Nach Kinderstreit auf Volksfest in Bremen: 15 Männer prügeln Familienvater krankenhausreif

Epoch Times3. September 2019 Aktualisiert: 3. September 2019 13:45
Zuerst stritten sich ein paar Kinder vor einem Fahrgeschäft. Dann mischten sich Erwachsene ein ...

Bremen-Vegesack, Samstagabend, 31. August: Weil sich ein paar Kinder auf dem Volksfest „Vegesacker Markt“ am Sedanplatz vor einem Fahrgeschäft stritten, mischten sich mehrere Erwachsene ein. Schließlich eskalierte die Situation gegen 19.55 Uhr in einer brutalen Attacke auf einen Familienvater:

Eine Gruppe von etwa 15 Personen ging dabei auf einen 45 Jahre alten Vater los. Die Männer schlugen und traten auf den 45-Jährigen ein und verletzten ihn dabei schwer.“

(Franka Haedke, Polizeisprecherin)

Der Familienvater erlitt einen Knochenbruch und diverse Prellungen am ganzen Körper. Während die Schläger unerkannt flüchten konnten, wurde der 45-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen.

Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen unter Telefon 0421 / 362 – 3888 und fragt:

  • Wer hat den Vorfall am Samstagabend auf dem Fest „Vegesacker Markt“ beobachtet?
  • Wer kann Angaben zu den Tätern machen?

Videoüberwachung am Vegesacker „Angst-Bahnhof“

Etwa 950 Meter vom Sedanplatz befindet sich der Bahnhofsvorplatz, an dem am Montag, 1. September, durch Innenminister Ulrich Mäurer (SPD) neun neue Überwachungskameras offiziell freigeschaltet wurden. Einem Bericht von „Buttenundbinnen“ nach gelte der Ort als Kriminalitätsschwerpunkt, der Innensenator nannte ihn „Angstort“.

Die Videobilder sollen dann an die Leitstelle der Polizei weitergeleitet werden, die auch schon den Bremer Hauptbahnhof mit einer neuen Überwachungsanlage und 50 Kameras für rund 500.000 Euro überwacht. Acht zusätzliche Mitarbeiter wurden extra dafür eingestellt, die Überwachung im Schichtbetrieb zu gewährleisten.

Zukünftig soll es auch mobile Überwachungskameras in Bremen geben, die je nach Bedarf eingesetzt werden.

Es geht darum, dass wir in der Lage sind, Großveranstaltungen besser als bisher zu begleiten. Dazu benutzen wir dann mobile Videogeräte. Das heißt, dass wir zukünftig dann beim Freimarkt oder auch beim Weihnachtsmarkt, in der Lage sind, vor Ort die Dinge uns besser anzuschauen.“

(Ulrich Mäurer, Innensenator)

Nach Rückfrage der EPOCH TIMES bei der Polizei Bremen wurde mitgeteilt, dass die neue mobile Überwachung im o. g. Fall auf dem „Vegesacker Markt“ noch nicht zum Einsatz gekommen war. Neue Ermittlungsergebnisse zu der Attacke oder dem Zustand des Opfers waren noch nicht vorliegend. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN