Vermisst in München: Maria und Tatiana laut Polizei wohl tot – Ehemann unter Tatverdacht – Zeugenaufruf mit Fotos

Epoch Times22. Juli 2019 Aktualisiert: 24. Februar 2021 10:15
Sie verschwanden am Samstag letzter Woche. Sie wollten shoppen gehen. Hatten sie die Wohnung überhaupt verlassen? Die Kripo München ermittelt in einem rätselhaften Fall.

München, nahe der Ottobrunner Straße: Es hieß, sie hätten am Samstag, 13. Juli, gegen 14 Uhr, die Wohnung verlassen, um zum Shoppen nach Neuperlach zu fahren. Seither waren Maria (41) und Tatiana (16) Gertsuski verschwunden. Marias Ex-Mann und Vater des Mädchens alarmierte die Polizei, nachdem er sie mehrfach nicht erreichen konnte. Zuvor hatte offenbar der jetzige Ehemann der Frau und Stiefvater von Tatiana, der Deutschrusse Roman H. (44), eine Vermisstenanzeige aufgegeben.

Eine Woche später, am Samstag, 21. Juli, wurde Roman H. unter dringendem Mordverdacht verhaftet. Die Handschellen klickten für den 44-Jährigen gegen 18.45 Uhr. Er ließ sich widerstandslos festnehmen, macht jedoch keinerlei Angaben zur Sache. Laut „Bild“ ist sich die Polizei jedoch ziemlich sicher:

Wir gehen davon aus, dass Mutter und Tochter tot sind.“

(Marcus da Gloria Martins, Polizeisprecher)

Erweiterter Zeugenaufruf

Um weitere Erkenntnisse in dem Fall zu erlangen bittet die Polizei München die Öffentlichkeit in einer erweiterten Fahndung um Hilfe. Dazu gaben die Behörden Bilder des Tatverdächtigen und der beiden Pkws der Familie frei.

Wir bitten Personen, die hinsichtlich des Tatverdächtigen sowie der beiden Pkw, insbesondere am Freitag, 12.07., Samstag, 13.07. oder Sonntag, 14.07.2019, Beobachtungen im Bereich der Ottobrunner Straße 31 oder auch an jeder anderen Örtlichkeit gemacht haben, sich umgehend mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.“

(Polizei München)

Bei den beiden Fahrzeugen der Familie handelt es sich um einen roten Hyundai i30 und einen anthrazitfarbenen VW Tiguan. (sm)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion