Vermisst in München: Maria und Tatiana laut Polizei wohl tot – Ehemann unter Tatverdacht – Zeugenaufruf mit Fotos

Epoch Times22. Juli 2019 Aktualisiert: 22. Juli 2019 19:16
Sie verschwanden am Samstag letzter Woche. Sie wollten Schoppen gehen. Hatten sie die Wohnung überhaupt verlassen? Die Kripo München ermittelt in einem rätselhaften Fall.

München, nahe der Ottobrunner Straße: Es hieß, sie hätten am Samstag, 13. Juli, gegen 14 Uhr, die Wohnung verlassen, um zum Shoppen nach Neuperlach zu fahren. Seither waren Maria (41) und Tatiana (16) Gertsuski verschwunden. Marias Ex-Mann und Vater des Mädchens alarmierte die Polizei, nachdem er sie mehrfach nicht erreichen konnte. Zuvor hatte offenbar der jetzige Ehemann der Frau und Stiefvater von Tatiana, der Deutschrusse Roman H. (44), eine Vermisstenanzeige aufgegeben.

Eine Woche später, am Samstag, 21. Juli, wurde Roman H. unter dringendem Mordverdacht verhaftet. Die Handschellen klickten für den 44-Jährigen gegen 18.45 Uhr. Er ließ sich widerstandslos festnehmen, macht jedoch keinerlei Angaben zur Sache. Laut „Bild“ ist sich die Polizei jedoch ziemlich sicher:

Wir gehen davon aus, dass Mutter und Tochter tot sind.“

(Marcus da Gloria Martins, Polizeisprecher)

Erweiterter Zeugenaufruf

Um weitere Erkenntnisse in dem Fall zu erlangen bittet die Polizei München die Öffentlichkeit in einer erweiterten Fahndung um Hilfe. Dazu gaben die Behörden Bilder des Tatverdächtigen und der beiden Pkws der Familie frei.

Wir bitten Personen, die hinsichtlich des Tatverdächtigen sowie der beiden Pkw, insbesondere am Freitag, 12.07., Samstag, 13.07. oder Sonntag, 14.07.2019, Beobachtungen im Bereich der Ottobrunner Straße 31 oder auch an jeder anderen Örtlichkeit gemacht haben, sich umgehend mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.“

(Polizei München)

Bei den beiden Fahrzeugen der Familie handelt es sich um einen roten Hyundai i30 und einen anthrazitfarbenen VW Tiguan. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN