Winfried Bode - Musiker und Künstler aus Köln, am 2. Mai bei Shen Yun in der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main.Foto: Epoch Times

„Die Botschaft von Shen Yun ist sehr positiv. Es ist eine universelle Botschaft“

Epoch Times3. Mai 2017 Aktualisiert: 3. Mai 2017 13:22
Die New Yorker Compagnie für klassischen chinesischen Tanz ist unabhängig von China. Sie wurde in New York im Jahr 2006 gegründet. Nur bei Shen Yun kann man chinesischen Tanz in seiner ursprünglichen Form erleben – als poetische Sprache ohne Worte, die uralte Werte vermittelt. Während seiner Welttournee 2017 gastiert Shen Yun Performing Arts am 2. und 3. Mai im Frankfurt am Main. Weitere Tourneedaten unter dem Artikel.

„Ich bin sehr beeindruckt. Ich bin emotional beeindruckt. Die Bewegung, Musik, die Farben, die Figuren, der Tanz, ist sehr viel. Und die Choreographie natürlich. Ich habe mich gefragt, wie merken die Tänzer, wenn das Bild vom Bildschirm im Hintergrund wechselte zur realen Figur, da kommt ja aus dem Hintergrund diese Figur im Film und plötzlich kommt vorne jemand in die Wirklichkeit.“

*****

„Alles sehr beeindruckend. Und am schönsten, also für mein Herz, fand ich dieses Stück mit den gelben Blüten. Am unterhaltsamsten fand ich die Geschichte mit diesem tollpatschigen Mönch. Und am erschreckendsten fand ich ganz am Schluss, das war wie eine Atombombe, dieses Bild wie die Zerstörung von der Stadt. Und natürlich die Musik hat mir gefallen, wobei mir besonders gut dieses zweisaitige Instrument [die Erhu] gefallen hat. Das fand ich wunderschön, ganz, ganz toll.

*****

„Der Tenor hat mich technisch beeindruckt. Die Gesangstechnik ist total beeindruckend. Man fragt sich, wie schafft es ein Mensch so stark und so lang mit der Atemtechnik und so weiter. Der Tenor ist Wahnsinn.“

*****

„Die Botschaft aus dem Gesang, das ist ein bisschen fast wie bei der christlichen Religion, nur da sagt man es anders. Da sagt man, wir kamen aus der Erde oder wir waren Staub und wir werden wieder zu Staub. Und das war so für mich fast eine Parallele dazu, also dass wir aus dem Himmel kamen und wieder zurück in den Himmel kommen. Es ist für mich eine gewisse Verwandtschaft von der Aussage.“

*****

„Die Botschaft ist sehr positiv. Es ist eine universelle Botschaft.“

*****

Mein ganzer Kopf ist voller Bilder, Choreographie und Musik und Botschaft. Und das muss ich alles noch sortieren. Ich werde diese Nacht wahrscheinlich von Shen Yun träumen.“

*****

Winfried Bode – Musiker und Künstler aus Köln, am 2. Mai bei Shen Yun in der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main.

*****

Shen Yun Performing Arts mit Sitz in New York hat 5 Tourneegruppen, die gleichzeitig auf der ganzen Welt auftreten.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite:

Shen Yun Performing Arts

Noch folgende Aufführungen im deutschsprachigen Raum:

Frankfurt: 2. & 3. Mai

Wien: 5. & 6. Mai

Berlin: 8. – 10. Mai

Epoch Times sieht Shen Yun als das bedeutendste kulturelle Ereignis unserer Zeit an. Wir sind stolz darauf, dass wir alle Zuschauerreaktionen seit der Gründung von Shen Yun im Jahr 2006 wiedergeben.

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion