Aufmarsch auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking.Foto: Feng Li / Getty Images

China: Parteichef Xi Jinping warnt vor Untergang der KPCh

Epoch Times7. Februar 2013 Aktualisiert: 7. Februar 2013 13:00

 

Der neue Parteichef Xi Jinping soll in einer Rede vor dem Untergang der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) vor Ablauf von fünf Jahren gewarnt haben. Die chinesischsprachige Epoch Times, Dajiyuan, berichtet, dass die Auflösung der KPCh eine unumgängliche Entwicklung sei und dass das chinesische Volk bereits das Vertrauen in die KPCh verloren habe.

Dajiyuan zitierte eine Meldung des Magazins Zhengming aus Hongkong, dass das Zentralkomitee der KPCh am 12. Januar vor einem begrenzten Kreis der Partei eine Rede von Xi veröffentlicht habe. Dem Dokument zufolge soll Xi Anfang Januar auf zwei Sitzungen des Politbüros gesagt haben, dass die KPCh innerhalb von fünf Jahren eine Entscheidung zwischen Leben und Tod treffen müsse und dass das Volk und die Geschichte der Partei nicht endlos Zeit einräumen werde.

Xi soll erklärt haben, dass sich die Studentenbewegung aus dem Jahr 1989 gegen parteieigene Fehler und mangelnde Kontrolle der Parteimitglieder gerichtet habe. Diese Probleme haben im Verlauf von 23 Jahren keine ausreichende Aufmerksamkeit erhalten, sondern sich weiter verschlimmert. Xi habe die politische Krise in China zusammengefasst. Diese äußere sich unter anderem im schlechten Image der Beamten, der sich zuspitzenden gesellschaftlichen Konflikte, der angespannte Beziehung zwischen Partei und Volk, zwischen den Regionen untereinander sowie zwischen den unterschiedlichen Ebenen der Parteihierarchie.

Dajiyuan berichtet, dass seit dem Skandal um den entmachteten Spitzenpolitiker Bo Xilai im letzten Jahr, die Furcht vor einem Untergang der Partei unter ihren Mitgliedern immer deutlicher geworden ist. Das chinesische Volk habe das Vertrauen in die KPCh vollständig verloren. Die Gesellschaft in China stehe an der Schwelle eines großen Wandels. (yh)

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion