Arabische Jury bedauert Ablehnung des Kultur-Preises durch Jürgen Habermas

Epoch Times3. Mai 2021 Aktualisiert: 4. Mai 2021 9:28

Die Initiatoren eines hoch dotierten Buchpreises aus Abu Dhabi haben die Entscheidung des deutschen Philosophen Jürgen Habermas bedauert, den Preis nicht anzunehmen.

Habermas‘ Entscheidung sei bedauerlich, werde aber respektiert, erklärte der Sheihk Zayed Book Award am Montag in Abu Dhabi. Der Preis verkörpere „die Werte der Toleranz, des Wissens und der Kreativität“, baue „Brücken zwischen den Kulturen“ und werde diese Aufgabe auch weiterhin erfüllen.

Der 91-jährige Habermas hatte seine Entscheidung, die mit umgerechnet rund 225.000 Euro dotierte Auszeichnung als „Kulturelle Persönlichkeit des Jahres 2021“ entgegenzunehmen, am Sonntag rückgängig gemacht, wie der „Spiegel“ berichtete. In einer Erklärung schrieb Habermas demnach, er sei sich nicht über die Verbindungen der Initiatoren zur Regierung in Abu Dhabi bewusst gewesen.

Annahme des Preises sei eine „falsche Entscheidung“ gewesen

Die Annahme des Preises sei eine „falsche Entscheidung“ gewesen, die er „hiermit korrigiere“, teilte der Philosoph mit. „Die sehr enge Verbindung der Institution, die diese Preise in Abu Dhabi vergibt, mit dem dort bestehenden politischen System habe ich mir nicht hinreichend klargemacht“, fügte er laut „Spiegel“ hinzu.

Der Sheikh Zayed Book Award, benannt nach dem Gründervater der Vereinten Arabischen Emirate, Scheich Sajed bin Sultan al-Nahjan, zeichnet alljährlich bedeutende Persönlichkeiten mit Goldmedaillen und Geldpreisen im Gesamtwert von umgerechnet rund 1,5 Millionen Euro aus.

Habermas war am Freitag zur „Kulturellen Persönlichkeit des Jahres“ erklärt worden, „in Anerkennung einer langen Karriere, die sich über mehr als ein halbes Jahrhundert“ erstrecke. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion