Udo JürgensFoto: Getty Images

Das Leben bist du – Von Udo Jürgens (Songtext)

Von 16. September 2018 Aktualisiert: 17. September 2018 7:05
Aus der Reihe Epoch Times Poesie - Gedichte und Poesie für Liebhaber
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf deine Worte, denn sie werden zur Tat.

Achte auf deine Taten, denn sie werden dein Schicksal

Was in Zukunft wächst, ist deine Saat.

Achte auf deine Lieder, andere werden sie singen.

Achte auf deine Fehler, andere machen sie nach.

Achte auf deine Stärken, denn sie werden dich leiten

Und auf deinen Geist, er hält dich wach.

Du bist dein Krieg, du bist dein Frieden,

Du bist dein Schatten und dein Licht.

Du bist alles, was gescheh’n wird,

Einen Ausweg gibt es nicht!

Du drehst dir deine Welt zur Hölle

Oder auch der Sonne zu.

Du bist das Leben –

DAS LEBEN BIST DU!

D’rum achte auf deine Liebe, laß‘ sie nie erkalten.

Achte auf deine Würde, eh‘ die Dummheit sie dir nimmt.

Achte auf deine Ehre, bevor die Lügner siegen.

Nimm jeden Tag in Schutz, der neu beginnt.

Achte auf deine Wünsche, vielleicht werden sie Träume.

Achte auf deine Träume, vielleicht werden sie wahr.

Achte auf deine Wahrheit, denn mit ihr mußt du leben.

Als Weiser oder Zweifler oder Narr.

Du bist dein Krieg, du bist dein Frieden,

Du bist dein Schatten und dein Licht.

Du bist alles, was gescheh’n wird,

Einen Ausweg gibt es nicht!

Du drehst dir deine Welt zur Hölle

Oder auch der Sonne zu.

Du bist das Leben –

DAS LEBEN BIST DU!

Du drehst dir deine Welt zur Hölle

Oder auch der Sonne zu.

Du bist das Leben –

DAS LEBEN BIST DU!

Udo Jürgens  (1934 – 2014)

Udo Jürgens singt ‚Das Leben bist du‘ bei ‚Das letzte Konzert Zürich‘ 2014 Hier gibt’s das Album ‚Merci, Udo‘: https://lnk.to/MerciUdo Abboniere jetzt den Kanal: http://www.youtube.com/user/udojuerge…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion