In der Toskana.Foto: iStock

Klassik des Tages: Hausmusik mit Telemann

Epoch Times29. September 2022
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Georg Philipp Telemann (1681-1767) war ein deutscher Komponist des Barock. Von ihm sind diese Trisonatas überliefert, hier gespielt von Sergio Azzolini und dem Orchester „Parnassi musici“.

  1. Quartett für 2 Flöten in e-Moll TWV 43:e3 0:00
  2. Sonate für 2 Violinen TWV 42:G3 9:38
  3. Sonate für 2 Violinen in c-Moll TWV 42:c1 17:39
  4. Sonate für 2 Violinen in A-Dur TWV 42:A2 24:39
  5. Sonate für Violine, Fagott & Continuo in B-Dur, TWV 42:B5 32:21
  6. Trio (Sonate) für 2 Violinen (oder Flöten) & Continuo in d-Moll TWV 42:d2 38:44
  7. Sonate für 2 Violinen (oder 2 Flöten) & Continuo in e-Moll, TWV 42:e1 45:17
  8. Sonate für 2 Violinen (oder 2 Flöten) & Continuo in D-Dur, TWV 42:D4 53:27
  9. Trio für Violine, Fagott (oder Cello) & Continuo in F-Dur TWV 42:F1 1:01:27 Sergio Azzolini Fagott

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Georg Philipp Telemann schrieb mehr als 3.000 Kompositionen, darunter über 1.000 geistliche Kantaten, 600 Ouvertüren und unzählige Konzerte für verschiedene Instrumente seiner Zeit.

Etwa die Hälfte davon ging verloren. Einige der Werke von Johann Sebastian Bach stammten in Wahrheit von Telemann. Telemann war seiner Zeit sehr beliebt, doch später wurde seine Musik zu Zeiten von Bach und Händel eher als minderwertig beurteilt.

Erst im 20. Jahrhundert wurde er wieder öfter gespielt und gewann erneut an Ruhm.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion