80 Jahre jung ist Christa Ludwig geworden. (Valery Hache/AFP)

Mezzosopranistin Christa Ludwig feierte 80. Geburtstag

Epoch Times17. März 2008 Aktualisiert: 17. März 2008 22:29
50 Jahre glanzvolle Gesangskarriere einer Opernsängerin

Am Sonntag den 16. März 2008 wurde die Mezzosopranistin Christa Ludwig 80 Jahre alt. Sie war eine der größten Mozart- und Strauss-Interpretinnen ihrer Generation. Die Deutsche Grammophon hat aus diesem Anlass eine ganz besondere CD-Kassette herausgebracht, mit Aufnahmen von Christa Ludwig unter ihren drei erklärten Lieblings-Dirigenten. Das waren Karl Böhm, Herbert von Karajan und Leonhard Bernstein. Außerdem sind darin Interview-Sequenzen mit Christa Ludwig über diese drei Dirigenten zu hören, mal ernst, mal humorvoll. Von Bernstein stammt das Zitat: „She‘s simply the Best“. In der Kassette enthalten ist unter anderem die Arie der Färberin aus „Die Frau ohne Schatten“, die auch für die größten Sängerinnen eine große Herausforderung darstellt. Christa Ludwig gestaltet sie souverän, selbst das hohe „c“ kommt bei der Mezzosopranistin kraftvoll und trotzdem wie nebenbei.

Die einzige Gesangslehrerin der großen Sängerin war ihre Mutter, bis hinein in die Zeiten ihrer großen Karriere. Christa Ludwig war in erster Ehe verheiratet mit Walter Berry, dem ebenfalls berühmten Sänger. Beide waren auf den großen Bühnen der Welt gefeierte Stars in untergerschiedlichsten Partien. Die Jubilarin lebt jetzt in Südfrankreich.

Der 1928 in Berlin Geborenen, wird im Mai in der Dresdner Semperoper ein Preis verliehen: der diesjährige „Saeculum“-Musikpreis. Ausgezeichnet wird ihr Lebenswerk, die 50-jährige Opernkarriere. (mw/cch)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion