Hier herrschte nie die Frone, hier war der Bauer Graf, und aller Friesen Wahlspruch hieß: »Lever dood as slav!«Foto: iStock

Die friesische Heimat – Von Harbert Harberts

Von 20. Juni 2021 Aktualisiert: 20. Juni 2021 22:22
Aus der Reihe Epoch Times Poesie - Gedichte und Poesie für Liebhaber

Die friesische Heimat

Wo sich der Nordsee Wogen hinwälzen an den Strand,

da liegt in lichter Schöne ein reich gesegnet Land,
ein Land mit grünen Wiesen, mit Städt‘ und Dörfern drein:
das ist das Land der Friesen, das ist die Heimat mein.

Das ist das Land der Freiheit, des Mutes und der Kraft,
die selber sich den Boden, auf dem sie wirket, schafft.
Hier herrschte nie die Frone, hier war der Bauer Graf,
und aller Friesen Wahlspruch hieß: »Lever dood as slav!«

Ich habe später manches mir fremde Tal durchstreift,
wo lachend am Gelände die goldne Traube reift,
wo stolze Ritterburgen von hohen Felsen schaun;
doch immer galt mein Sehnen den grünen Heimataun.

Die kann ich nie vergessen, die liegen mir im Sinn,
wo ich auch immer weile, wo ich auch immer bin.
O herrlich‘ Land der Friesen, gen Norden Deutschlands Tür:
Es mög‘ der Herr des Himmels dich segnen für und für!

Harbert Harberts  (1846 – 1895)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion