Mittagsstille – Von Martin Greif

Von 5. August 2020 Aktualisiert: 6. August 2020 0:22
Aus der Reihe Epoch Times Poesie - Gedichte und Poesie für Liebhaber

Mittagsstille

Am Waldsaum lieg ich im Stillen,
rings tiefe Mittagsruh,
nur Lerchen hör ich und Grillen
und summende Käfer dazu.

Die Falter flattern im Kreise,
kein Blatt rührt sich am Baum,
die Gräser beugen sich leise,
halb wach ich, halb lieg ich im Traum.

Martin Greif  (1839 – 1911)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN