Krankenschwester hält die Hand einer Alzheimer-PatientinFoto: SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty Images)

Helfen Milchsäurebakterien gegen Alzheimer?

Von 2. Dezember 2016 Aktualisiert: 2. Dezember 2016 17:26
Forscher veröffentlichten in der Zeitschrift „Frontiers in Aging Neuroscience“ eine Studie mit einer Gruppe älterer Alzheimer-Patienten, die sie für 12 Wochen mit Probiotika behandelten. Die Ergebnisse der Studie waren atemberaubend. Die Placebo-Gruppe zeigte eine erschreckende 45 prozentige Zunahme des Entzündungsmarkers und in der Gruppe mit Probiotika war der Maker dagegen um 18% zurückgegangen, was auf eine dramatische Reduzierung der Entzündung hindeutet.

Milchsäurebakterien sind lebendige Mikroorganismen, die eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den menschlichen Organismus besitzen, insbesondere auf den Darm. In unserem Magen-Darm-Trakt tummeln sich schätzungsweise 400 Arten von Bakterien. Längst ist auch erwiesen, dass eine gesunde Darmflora einen enormen Einfluss auf unsere Emotionen hat und unsere geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. D.h. konkret: Schlechter Darm – schlechte Laune, schlechte Leistung.

Längst hat die Forschung erkannt, dass Veränderungen in den Darmbakterien die Hauptursache für den Entstehungsprozess vieler Krankheiten sind. Nicht umsonst heißt es in der chinesischen Medizin: Der Sitz der Gesundheit befindet sich im Darm. Man sagt, dass 80 % unseres Immunsystems vom Darm aus gesteuert und reguliert wird, und von daher spielen diese Bakterienverhältnisse eine große Rolle für unsere Abwehr.

Wird der Darm durch eine ungesunde Lebensweise permanent geschwächt, zum Beispiel durch Zuckerkonsum, schlechte Fette, Alkohol, Nikotin, industriell verarbeitete Lebensmittel und zu viel rotem Fleisch, nehmen schädliche Mikroorganismen überhand und verdrängen die nützlichen Darmbakterien. Eine gesunde Darmflora besteht zu 85 % aus nützlichen Bakterien und weist maximal 15 % pathogene Bakterien auf. Nehmen die pathogenen Bakterien zu, so entstehen entzündliche Prozesse, zum Beispiel auch jene, die für die Alzheimer-Krankheit zuständig sind.

Alzheimer ist ein entzündlicher Zustand, der im Hirn nachgewiesen werden kann. Mit Hilfe von z. B. Probiotika können diese Prozesse verändert werden. Damit können auch die entzündlichen Prozesse für Alzheimer minimiert werden. Denn die schlechten Bakterien im Darm beschleunigen nachweislich eine Hirn-Degeneration, die charakteristisch für Alzheimer ist. Der Verlust der Vielfalt in den Darmorganismen korreliert mit einer erhöhten Prävalenz der Alzheimer-Krankheit. Mehr als 40 Millionen Menschen auf der ganzen Welt leiden an dieser Krankheit! Und noch gibt es kein Mittel, diesen Prozess der Degenration im Hirn wirklich aufzuhalten.

Wie können Milchsäurebakterien helfen?

Wenn nachweislich die Schäden im Darm entzündliche Prozesse im Hirn auslösen, die zu Alzheimer führen, könnte die Wiederherstellung der guten Bakterien mit Probiotika helfen diesen Prozess zu stoppen? Forscher veröffentlichten in der Zeitschrift „Frontiers in Aging Neuroscience“ eine Studie mit einer Gruppe von älteren Alzheimer-Patienten, die sie für 12 Wochen behandelten. Jeder Teilnehmer wurde einem Test für die mentale Funktion unterzogen, die Mini-Mental-Status-Prüfung (MMSE) genannt, eine standardisierte kognitive Bewertung, die weltweit verwendet wird. Sie nahmen auch Blutproben um ein hochempfindliches c-reaktives Protein (hs-CRP) zu testen, ein effektiver Entzündungsmarker. Diese Tests wurden dann nach 12 Wochen wiederholt.

Die Studie bewertete 60 Patienten, von denen die Hälfte ein Placebo erhielten, während die andere Hälfte eine probiotische Milch mit den probiotischen Spezies Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei, Bifidobakterien bifidum und Lactobacillus fermentum verzehrten.

Die Ergebnisse der Studie waren atemberaubend. Die Placebo-Gruppe zeigte eine erschreckende 45 prozentige Zunahme des Entzündungsmarkers. In der Gruppe mit dem Probiotika dagegen war das hs-CRP nicht nur gleich geblieben, sondern sogar um 18% zurückgegangen, was auf eine dramatische Reduktion der Entzündung hindeutete.

Aber hier sind die wirklich aufregenden Neuigkeiten. Im Laufe dieser 12 Wochen sanken die Patienten, die ein Placebo erhielten geistig weiter zurück. Ihre MMSE-Punktzahl sank von 8,47 auf 8,00, eine deutliche Reduktion. Aber die Gruppe, die Probiotika zu sich nahmen wiesen eine tatsächliche Reduktion ihrer Entzündungswerte auf, und eine tatsächliche Verbesserung ihrer Hirnfunktion! Ihre MMSE-Scores stiegen von 8,67 bis 10,57 hoch, und das ist eine riesige Verbesserung. Mit der Einnahme von Probiotika konnte nicht nur der geistige Verfall gestoppt werden, im Gegenteil, bei ihnen konnte eine deutlich stärkere Hirnfunktion nachgewiesen werden! Probiotika aktivieren beispielsweise Immunreaktionen im gesamten Körper, darunter befindet sich auch die Aktivierung bestimmter Abwehrzellen, der so genannten T-Zellen.

Die Botschaft der Ergebnisse ist, dass Entzündungen unsere Gesundheit beeinträchtigen und die Vielfalt unserer Darm-Bakterien erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit unseres Gehirns haben. Dieses Wissen hilft auch bei den Diagnosen von Parkinson, Multiple Sklerose, Diabetes, koronare Herzkrankheit und sogar Krebs, denn alle Krankheiten entstehen aus Entzündungsprozessen.

Eines ist sicher. Wir müssen alles tun, um die Gesundheit und die Vielfalt unserer Darm-Bakterien zu unterstützen, und wir müssen dran bleiben an einer aufstrebenden Forschung, die endlich die Tür für eine Heilung der Alzheimer-Krankheit öffnen kann.

Quellen:

Reversing Alzheimer’s with Probiotics?


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion