Tee: Ein natürlicher Stressreduzierer und Energiebooster

Tee gibt uns nicht nur Energie, sondern löst auch Ängste und entspannt. Doch warum eigentlich? Nun scheinen Forscher eine Antwort darauf gefunden zu haben.
Tee
Wie wär's mit einer Tasse Tee?Foto: iStock
Von 2. Oktober 2023

Unser modernes Leben ist oftmals hektisch und voller Stress. Ein Mittel, das seit Jahrtausenden Menschen entspannt und beruhigt, wirkt auch heute noch: Tee aus den Blättern der Teepflanze Camellia sinensis.

Diese enthalten die Aminosäure L-Theanin, die dem Tee seinen einzigartigen Geschmack verleiht und viele gesundheitliche Vorteile aufweist. L-Theanin (auch Theanin, 5-N-Ethyl-Glutamin oder gamma-Glutamylethylamid) hat antioxidative, entzündungshemmende, neuroprotektive und krebshemmende Eigenschaften. Außerdem schützt es Herz, Leber und Nieren und reguliert den Stoffwechsel und das Immunsystem, wie es in einem Artikel in „Frontiers in Nutrition“ heißt.

Tee stammt ursprünglich aus China und ist eines der beliebtesten Getränke der Welt. Die Art und Weise, wie die Teeblätter verarbeitet werden, wie beispielsweise durch Fermentieren, kann Farbe, Geruch und Geschmack des Tees verändern. 

Tee wird normalerweise in sechs Kategorien eingeteilt, je nachdem, wie stark die Teeblätter fermentiert werden – gelber, grüner, weißer, Oolong-, schwarzer und dunkler Tee. Jede Sorte hat ihren eigenen, einzigartigen Geschmack, ihr besonderes Aroma und ihre eigenen gesundheitlichen Vorteile. Auch wenn die Menge variiert, enthalten alle Tees aus der Pflanze der Camellia sinensis L-Theanin. Grüner Tee ist jedoch die reichhaltigste natürliche Quelle.

L-Theanin steht außerdem in einer synergistischen Beziehung zu Koffein. In Kombination haben diese beiden Substanzen eine besondere Wirkung auf das Gehirn. Studien zufolge können sie die Stimmung und die kognitiven Fähigkeiten verbessern.

Reduziert Ängste und Stress

Angst und Stress sind natürliche Reaktionen auf bestimmte Situationen. Wenn sie jedoch länger andauern, nicht bewältigt oder intensiv erlebt werden, fordern sie sowohl mental als auch körperlich ihren Tribut. In Deutschland erkranken jährlich schätzungsweise fast 4,5 Millionen Menschen an Angststörungen oder Depressionen, wie die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V. in einem Bericht vom Januar 2023 schreibt. Die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich höher.

Tee ist ein natürliches Mittel, das Entspannung fördert und die Auswirkungen von Angst und Stress lindert. Laut einer systematischen Übersichtsarbeit trägt L-Theanin in Form von grünem Tee dazu bei, Stress und Angstzustände bei Menschen, die stressigen Bedingungen ausgesetzt sind, zu bewältigen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Supplementierung mit 200 bis 400 Milligramm L-Theanin täglich zur Verringerung von Stress und Angstzuständen beiträgt.

Eine in der Zeitschrift „Nutrients“ veröffentlichte randomisierte Kontrollstudie untersuchte die Auswirkungen einer vierwöchigen L-Theanin-Supplementierung auf stressbedingte Symptome und kognitive Funktionen bei gesunden Erwachsenen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass L-Theanin die psychische Gesundheit von Menschen mit Stress und anderen kognitiven Beeinträchtigungen fördern kann.

In einer weiteren randomisierten Kontrollstudie an Universitätsstudenten im zehnten Semester, die kurz vor ihrem Praktikum in einer Apotheke oder einer Krankenhausapotheke standen, untersuchten die Forscher, ob Theanin eine Wirkung auf das Stressniveau der Studenten hat. Die Studenten wurden in zwei Gruppen eingeteilt, die jeweils zweimal täglich 200 Milligramm Theanin oder ein Placebo erhielten.

Die Einnahme startete eine Woche vor Praktikumsbeginn und dauerte bis zum zehnten Praktikumstag. Die Angst der Studenten wurde anhand von zwei Tests ermittelt: einem Angsttest (State Trait Anxiety Inventory) und einem Speicheltest zur Messung der Aktivität des sympathischen Nervensystems. Die Forscher stellten fest, dass der subjektive Stress in der Theanin-Gruppe deutlich geringer war als in der Placebogruppe.

Erhöhte Alpha-Gehirnwellen

L-Theanin hat zudem eine direkte Wirkung auf das Gehirn und erhöht dessen Alphawellen signifikant. Das zeigten Studien mit Elektroenzephalographen, bei denen die elektrische Aktivität des Gehirns der Teilnehmer gemessen wurde. Das deutet darauf hin, dass L-Theanin das Gehirn entspannt, ohne schläfrig zu machen. Eine Studie wies jedoch darauf hin, dass diese Wirkung nur bei höheren Dosen erzielt wird. Eine Tasse Schwarztee (etwa 20 Milligramm L-Theanin) reicht dafür nicht aus.

Alphawellen sind eine von fünf Arten von Gehirnwellen, zu denen auch Delta-, Theta-, Beta- und Gammawellen gehören. Jede Art von Gehirnwellen ist mit unterschiedlichen Frequenzen verbunden und tritt auf, wenn sich Menschen in unterschiedlichen Zuständen befinden. Alphawellen treten auf, wenn wir entspannt sind. Sie entstehen in der Regel bei solchen Aktivitäten wie Tagträumen, Meditation oder Achtsamkeit. Forschungsergebnissen zufolge haben Alphawellen eine Reihe positiver Effekte. So steigern sie die Kreativität und verringern Ängste und Depressionen.

Im Jahr 2004 erschien eine Studie mit dem Titel „200 mg Zen: L-Theanine Boosts Alpha Waves, Promotes Alert Relaxation“ (auf Deutsch etwa: 200 mg Zen: L-Theanin erhöht Alphawellen, fördert wache Entspannung). Laut dieser Untersuchung ruft L-Theanin 30 bis 40 Minuten nach seinem Verzehr ein Gefühl der Entspannung hervor. Dieses Gefühl entsteht, da L-Theanin die Produktion von Alphawellen im Gehirn anregt, was zu einem Zustand tiefer Entspannung und geistiger Wachheit führt, ähnlich wie er durch Meditation erreicht wird.

Begünstigt einen erholsamen Schlaf

Viele Menschen leiden heutzutage unter Schlafstörungen. So haben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 43 Prozent der Deutschen Probleme beim Ein- oder Durchschlafen oder leiden unter Schlaflosigkeit. Ein Mangel an qualitativ hochwertigem Schlaf wirkt sich negativ auf jeden Aspekt des Lebens aus – vom Energieniveau bis hin zu Konzentrationsproblemen. Chronischer Schlafmangel wird auch mit einem erhöhten Risiko für chronische Krankheiten wie Depressionen, Herzerkrankungen, Diabetes und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht.

Wir können die Faktoren in unserem Leben, die sich darauf auswirken, wie gut oder wie viel wir schlafen, nicht immer kontrollieren. Deshalb kann es hilfreich sein, einige natürliche Heilmittel zur Hand zu haben, um etwas Schlaf zu bekommen.

Die meisten Schlafmedikamente sind Beruhigungsmittel; sie werden jedoch auch oft mit Abhängigkeit und anderen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. In diesem Sinne ist L-Theanin einzigartig, da es kein Beruhigungsmittel ist und eine gute Schlafqualität durch einen Prozess namens Anxiolyse (Abbau von Angst) fördert.

In einer randomisierten Kontrollstudie testeten Forscher die objektive Schlafqualität mit L-Theanin bei einer Gruppe von Jungen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Dafür teilten sie 98 Jungen im Alter von acht bis zwölf Jahren in zwei Gruppen auf, wobei eine Gruppe sechs Wochen lang 400 Milligramm L-Theanin und die andere ein Placebo erhielt. Zum Schluss zeigte sich bei Jungen, die L-Theanin erhielten, eine signifikante Verbesserung der Schlafwerte im Vergleich zu den Jungen der Placebogruppe.

L-Theanin und Krebs

Ferner zeigte L-Theanin positive Wirkungen bei der Krebsbekämpfung. Tierversuchen zufolge kann L-Theanin die Antitumoraktivität einiger Medikamente, die in der Chemotherapie verwendet werden, erhöhen.

In einer Tierstudie verwendeten Wissenschaftler Theanin bei Mäusen, um die Wirkung des Chemotherapeutikums Doxorubicin auf Eierstockkrebs, der in die Leber metastasiert hatte, zu verstärken. Das Fazit der Studie: Theanin erhöhte nicht nur die Antitumoraktivität bei Primärtumoren, sondern auch die Metastasen unterdrückende Wirkung des Medikaments Doxorubicin.

In einer anderen Tierstudie stellten Forscher fest, dass Theanin die antitumorale Wirkung des Chemotherapeutikums Idarubicin bei Mäusen erhöht und gleichzeitig dessen Toxizität verringert.

Dosierung und Toxizität

L-Theanin wird normalerweise in Dosen von 100 bis 200 Milligramm pro Tag eingenommen. Es wird zwar oft zusammen mit Koffein verzehrt, kann seine heilende Wirkung aber auch alleine entfalten. Seine beruhigende Wirkung ist in der Regel innerhalb von 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme zu spüren.

L-Theanin hat außerdem eine sehr geringe Toxizität. In einer Tierstudie, in der Ratten 13 Wochen lang täglich 4.000 Milligramm L-Theanin pro Kilogramm Körpergewicht erhielten, wurden keine toxischen Wirkungen entdeckt. Andere Tierstudien kamen zu ähnlichen Ergebnisse, wobei selbst bei sehr hohen Dosierungen von L-Theanin keine Toxizität festgestellt wurde. Auch beim Menschen scheint L-Theanin sicher zu sein. Bisher wurden keine bekannten Toxizitäten oder unerwünschten Wirkungen gemeldet. 

L-Theanin hat allerdings blutdrucksenkende Eigenschaften. Wer Blutdruckmedikamente einnimmt, sollte daher, bevor er L-Theanin-Präparate verzehrt oder den Konsum von grünem Tee deutlich erhöht, einen Arzt konsultieren.

Dieser Artikel ersetzt keine medizinische Beratung. Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel „L-theanine to Boost Your Mood, Reduce Anxiety, and Help You Sleep“ (redaktionelle Bearbeitung as).



Epoch TV

Epoch Vital

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion